Dienstag, 2. Mai 2017

[Kurzmeinung] Maybe not


Titel: Maybe not | Originaltitel: Maybe not | Autor: Colleen Hoover | Übersetzer: Kattrin Stier | Preis: 7,95€ [D] | Einband: Taschenbuch | Seitenanzahl: 144 | ISBN: 978-3-423-71725-0 | Erscheinungsdatum: 07.04.2017 | Meine Wertung: 4/5 | Reihe: Kurzgeschichte zu "Maybe someday" | Verlag: dtv
Kaufen?

Ein Mädchen als Mitbewohnerin in der WG? Nichts lieber als das, denkt Warren. Vor allem, wenn besagte Mitbewohnerin so überaus attraktiv und sexy ist wie Bridgette.
Doch Warren gegenüber verhält sich Bridgette kaltschnäuzig und abweisend. Offensichtlich hasst sie ihn aufs Blut … oder doch nicht? Was, wenn die Leidenschaft, mit der sie ihn verabscheut, eine ganz andere Leidenschaft verbirgt? Genau die plant Warren aus ihr herauszukitzeln. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Warren Gefahr läuft, sein Herz zu verlieren …

(Quelle: www.dtv.de)

"Maybe not" ist ein kurzes Spin-off zum Roman "Maybe someday". Hier geht es um die Charaktere Warren und Bridgette, die man bereits als Nebencharaktere aus "Maybe someday" kennt.

Bei den beiden läuft das Kennenlernen quasi rückwärts ab. Zunächst kommen sie sich nur körperlich näher, aber schnell wird klar, dass da mehr zwischen den beiden ist. Bridgette ist wirklich eine Diva und oft sehr nervig, aber später wird aufgeklärt, warum sie sich so verhält. Warren war mir sehr sympatisch und die Gespräche und Neckereien zwischen den beiden sind sehr unterhaltsam.

Die Geschichte ist natürlich nicht so tiefgründig und emotional wie die anderen Bücher der Autorin, weil es eben nur eine Kurzgeschichte ist, in der nicht viel Platz für große Gefühle oder viel Spannung ist. Aber der Schreibstil der Autorin ist dennoch sehr fesselnd.

"Maybe not" ist ein kurzweiliges Vergnügen und gibt einen schönen Einblick in das Leben von Warren und Bridgette. Für Fans von Colleen Hoover auf jeden Fall ein Muss.

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen