Montag, 3. April 2017

[Rezension] The Sun is also a Star - Ein einziger Tag für die Liebe





Titel: The Sun is also a Star - Ein einziger Tag für die Liebe
Originaltitel: The Sun is also a Star
Autor: Nicola Yoon
Übersetzer: Susanne Klein
Preis: 19,99€ [D]
Einband: gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 400
Erscheinungsdatum: 20.03.2017
Meine Wertung: 3/5
Reihe: /
Verlag: Dressler
Kaufen?





 
Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.

 (Quelle: www.dressler-verlag.de)

Bei diesem Buch ist mir sofort das farbenfrohe Cover ins Auge gesprungen. Als mich dann auch noch der Klappentext angesprochen hat, war ich hin und weg und wollte das Buch unbedingt lesen. Vielen Dank an den Dressler Verlag und an die Netzwerk Agentur Bookmark für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares.

Fast die komplette Handlung der Geschichte spielt sich an nur einem einzigen Tag ab. Natasha glaubt nicht an die große Liebe oder das Schicksal, aber als sie Daniel kennenlernt, setzt dieser alles daran ihr zu beweisen, dass echte romantische Gefühle doch existieren und dass sich zwischen den beiden etwas entwickelt.

Ich fand die Idee an sich ganz süß, aber auch etwas kitschig und unrealistisch. Die beiden verbringen nur einen Tag zusammen und sind schon unsterblich ineinander verliebt und wollen ihr restliches Leben miteinander verbringen. Das für mich dann doch ein bisschen übertrieben und etwas an den Haaren herbei gezogen.

Mit den Charakteren wurde ich nicht so ganz warm. Natasha hat nichts als Wissenschaft und logisches Denken im Kopf, Gefühle haben bei ihr keinen Platz. Daniel ist das genaue Gegenteil und war mir irgendwie zu kitschig eingestellt. Auch die Gefühle zwischen den beiden kamen für mich ein bisschen aus dem nichts und waren für mich nicht nachvollziehbar.

Die Geschichte war sehr angenehm und auch schnell zu lesen. Die meisten Kapitel sind sehr kurz, so dass man quasi durch die Seiten fliegt. Die Kapitel werden abwechselnd aus der Sicht von Natasha und Daniel erzählt, zwischendurch gibt es allerdings auch Abschnitte, die von einem allwissenden Erzähler geschildert werden. In diesen bekommt man beispielsweise Informationen zu Charakteren, die den Protagonisten über den Weg laufen und erfährt etwas über deren Geschichte und wie ein scheinbar beiläufiges Aufeinandertreffen der Personen dennoch Einfluss auf ihr Leben hat.

Auch wenn ich leider mit den Charakteren nicht so viel anfangen konnte und mir ihre Liebesgeschichte nicht wirklich unter die Haut ging, hat mich dieses Buch dennoch gut unterhalten. Es ist spannend geschrieben und lässt sich aufgrund des lockeren Schreibstils und der kurzen Kapitel schnell lesen. Insgesamt war mir Geschichte aber doch etwas überspitzt dargestellt, deshalb kann ich leider nur 3 Punkte vergeben.


2 Kommentare

  1. Das Cover schaut schon irgendwie interessant aus und auch der Klappentext klingt ansprechend aber wenn es mit den Protas nicht funkt, dann ist es eher blöd. Ich hatte das z.b. bei der "After" Reihe. Nerviger ging es schon echt nicht mehr. :D

    Liebe Grüße
    Karo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. After wiederum habe ich total geliebt :D Klar war es manchmal nervig, aber es hat mich einfach mitgerissen.

      Löschen