Sonntag, 29. Januar 2017

[Rezension] New York Diaries - Sarah





Titel: New York Diaries - Sarah
Autor: Carrie Price 
Preis: 9,99€ [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 352
Erscheinungsdatum: 02.01.2017
Meine Wertung: 3,5/5
Reihe: Band 2
Verlag: Droemer Knaur
Kaufen?




Im Herzen von New York City steht das Knights Building, ein ziemlich abgelebtes Wohnhaus. Etwas schäbig und daher nicht ganz so teuer, ist es perfekt für junge Leute, die hungrig auf das Leben sind.
Sarah Hawks lebt schon lange im Knights, und obwohl nichts darauf hoffen lässt, dass ihr großer Traum in Erfüllung geht, hält sie stur daran fest: Musikjournalisten mag es viele geben, aber niemand hat so ein Gespür für Musik wie sie. Dann lernt Sarah bei einem Konzert in einem kleinen Club den Sänger Will Brown kennen. Normalerweise trennt sie sauber zwischen Arbeit und Privatleben, doch diesmal stolpert sie Herz über Kopf in unbekannte Gefühlswelten.


 (Quelle: www.droemer-knaur.de)



Bereits der erste Band der "New York Diaries"-Reihe hat mir gut gefallen und daher habe ich mich sehr gefreut, als ich endlich Band 2 in den Händen halten und mit dem Lesen beginnen konnte. Vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag, der mir das Buch als Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt hat.

"New York Diaries - Sarah" ist der zweite Band der insgesamt vierbändigen "New York Diaries"-Reihe, man kann die Bände jedoch auch unabhängig voneinander lesen, da immer eine andere Protagonistin im Vordergrund steht. Gemeinsam haben alle Bände, dass alle Charaktere im selben Haus wohnen und daher natürlich auch immer wieder eine kleinere Rolle spielen. Zum Beispiel läuft uns in Band 2 hin und wieder Claire, die Protagonistin aus Band 1, über den Weg.

Sarah war mir sehr sympatisch und ich konnte mich gut in sie hineinversetzen. Sie hat ebenfalls einen Blog, allerdings zum Thema Musik, denn ihr Traum ist es, Musikjournalistin zu werden. Sie besucht regelmäßig Clubs und Bars, wo unbekannte Bands auftreten und schreibt über sie. Ich habe mit ihr mitgefiebert, mich mit ihr gefreut und mit ihr gelitten.

Charlie und Will mochte ich beide sehr gerne, allerdings wurde mir Charlie im Laufe der Geschichte immer unsympatischer. Über Will erfährt man für meinen Geschmack zu wenig und ich hätte mir gewünscht, dass er noch öfter in der Geschichte aufgetaucht wäre. Becca, Sarahs beste Freundin, mochte ich zwar, sie war aber auch etwas klischeehaft: quirlig, selbstbewusst und voller Energie, im Vergleich zu Sarah, die eher ruhiger ist.

Den Schreibstil der Autorin mag ich sehr gerne. Es gab wirklich einige Textpassagen, die ich mehrmals durchgelesen habe, weil ich sie so schön fand.

Die Geschichte hat mich gefesselt und mich gut unterhalten. Allerdings war es für mich etwas zu vorhersehbar und mich hat die Dreiecksgeschichte nicht wirklich begeistern können. Für mich war es von Anfang an klar, für welchen der beiden Männer sie sich entscheiden wird.

Insgesamt ist der zweite Band von "New York Diaries" ein unterhaltsamer, schöner Roman für Zwischendurch, der in jedem Fall den Leser fesselt und mit liebenswürdigen Charakteren punkten kann. Leider war der Verlauf der Handlung für mich zu vorhersehbar und die Dreiecksgeschichte habe ich manchmal als ziemlich störend empfunden. Insgesamt kann ich diese Reihe aber sehr empfehlen.


3,5/5 Punkten      

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen