Sonntag, 18. Dezember 2016

[Rezension] Maskierte Weihnachten





Titel: Maskierte Weihnachten
Autor: Regina Meissner
Preis: 2,49€ [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 220
Erscheinungsdatum: 20.11.2016
Meine Wertung: 4/5
Reihe: /
Verlag: neobooks
Kaufen?







Am 6. Dezember wird Amber von ihrer Mitbewohnerin überredet, eine Studentenparty zu besuchen. Dort trifft die 18-Jährige auf einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung. Die beiden verstehen sich auf Anhieb gut, doch nach einem schicksalshaften Kuss verschwindet er plötzlich.
Erfolglos versucht Amber, hinter die Identität des Fremden zu kommen – bis eines Tages ein mysteriöses Päckchen auf sie wartet und zu einem Poetry Slam einlädt.
Was folgt, ist eine weihnachtliche Schnitzeljagd,
die Masken fallen lässt, Herzen bricht und für viele Überraschungen sorgt.

 (Quelle: www.neobooks.com)



Bei diesem Buch ist mir zu allererst das märchenhafte Cover ins Auge gesprungen. Dazu kommt, dass ich schon länger mal ein weihnachtliches Buch lesen wollte, aber nie eines gefunden habe, dass mich auch angesprochen hat. Hier hat mir aber der Klappentext wirklich gut gefallen und deshalb musste es direkt auf meinen Reader wandern.
 
 Am Anfang gibt es direkt eine Bemerkung von der Autorin, dass man das Buch auch als eine Art Adventskalender lesen kann, da das Buch aus genau 24 Kapiteln besteht. Das finde ich eine wirklich schöne Idee.
 
Der Einstieg ins Buch lief bei mir problemlos ab, denn man steigt ohne großes Vorgerede direkt in die Handlung ein, bei der die Protagonistin Amber und ihre Mitbewohnerin eine Nikolausparty besuchen und Amber sich in einen maskierten Mann in Prinzenverkleidung verliebt. Es ist eine Art umgedrehte Cinderella-Geschichte, denn auf einmal verschwindet der maskierte Fremde und Amber setzt am nächsten Tag alles daran, ihn zu finden.
 
Amber war mir wirklich sympatisch und ich konnte mich gut mit ihr identifizieren und mich in sie hineinversetzen. Ihre Mitbewohnerin, die im Laufe der Geschichte auch zu ihrer Freundin wird, ist die typische quirlige beste Freundin, die einem oft in Jugendbüchern über den Weg läuft, aber ich mochte sie ebenfalls. Über den Mann in Prinzenverkleidung erfährt man nicht ganz so viel, was ja allerdings auch der Sinn des ganzen ist, denn er will ja zunächst geheimnisvoll bleiben. Ich fand aber die Schnitzeljagd, auf die er Amber schickt, eine wirklich süße Idee.
 
 Die Geschichte ist fesselnd geschrieben und ich habe sie innerhalb weniger Stunden verschlungen. Es liest sich sehr schnell und flüssig und der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm zu lesen.
 
Insgesamt ist "Maskierte Weihnachten" eine süße, weihnachtliche Geschichte, die einem ein paar schöne Lesestunden schenkt. Natürlich ist die Geschichte etwas klischeehaft, aber so gehört es sich für eine schöne Liebesgeschichte ja auch, oder? Mich hat sie jedenfalls gut unterhalten und daher kann ich sie zur Einstimmung für die Weihnachtszeit auf jeden Fall weiterempfehlen.


4/5 Punkten      

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen