Samstag, 10. September 2016

[Rezension] Bitter & Sweet - Geteiltes Blut





Titel: Bitter & Sweet - Geteiltes Blut
Autor: Linea Harris
Preis: 12,99€ [D]
Einband: Taschenbuch
Seitenanzahl: 384
Erscheinungsdatum: 01.08.2016
Meine Wertung: 3,5/5
Reihe: Band 2
Verlag: Ivi
Kaufen?






Ihre Magie birgt ein dunkles Geheimnis


Nachdem die Sommerferien und ihr achtzehnter Geburtstag in einer Katastrophe endeten, freut Jillian sich auf ihr zweites Schuljahr an der Winterfold Akademie. Doch schon bald bemerkt sie, dass im umliegenden Wald seltsame Dinge vor sich gehen – unbekannte Mächte scheinen sie zu verfolgen. Schnell wird klar: Die Bedrohung kommt nicht von außen, sondern hat ihren Kern in der Akademie. Für Jillian wird es immer schwieriger, ihre wahre Abstammung zu verbergen und ihr größtes Geheimnis zu bewahren. Und um den rätselhaften Vorkommnissen auf den Grund zu gehen, muss sie sich ausgerechnet auf die Suche nach ihren dämonischen Wurzeln begeben ...

 (Quelle: www.piper.de)



Der erste Band der "Bitter & Sweet"-Reihe hat mir damals sehr gut gefallen, so dass ich unbedingt wissen musste, wie die Geschichte um Jillian weiter geht. An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an den Piper Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars.

Ich wusste nicht mehr allzu viele Details aus dem ersten Band, dennoch fiel mir der Einstieg in Band 2 ziemlich leicht, denn es werden noch einmal alle wichtigen Ereignisse wiederholt. So war ich bereits nach ein paar Seiten wieder mitten im Geschehen.

Die Handlung ging leider etwas schleppend voran, erst ab der Hälfte wurde es dann richtig spannend. Vieles ist vorhersehbar, es gibt aber auch einige überraschende Wendungen.

Die Protagonistin Jillian hat mir im zweiten Band nicht mehr ganz so gut gefallen. Sie versinkt in Selbstmitleid und mir hat ihr Mut und ihre Stärke etwas gefehlt, die erst nach und nach zurückkommt. Dafür sind mir die anderen Charakteren umso mehr ans Herz gewachsen. Besonders der Kobold Cox hat es mir angetan, er bringt viel mehr Witz in die Handlung.

Den Schreibstil der Autorin mag ich sehr gerne, denn auch wenn einige Stellen im Buch sich manchmal gezogen haben, war ich dennoch nie gelangweilt, weil es einfach gut geschrieben ist.

Insgesamt ist "Geteiltes Blut" ein solider zweiter Band, der jedoch schwächer als sein Vorgänger ist. In der zweiten Hälfte kommt viel Spannung auf, dennoch sind viele Wendungen vorhersehbar. Das Ende ist ein kleiner Cliffhanger, der neugierig auf das Ende der Trilogie und den finalen Kampf gegen die dämonischen Kräfte macht.


3,5/5 Punkten      

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen