Samstag, 11. Juni 2016

[Rezension] Being Beastly - Der Fluch der Schönheit





Titel: Being Beastly - Der Fluch der Schönheit
Autor: Jennifer Alice Jager
Preis: 3,99€ [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 341
Erscheinungsdatum: 02.06.2016
Meine Wertung: 3,5/5
Reihe: /
Verlag: impress
Kaufen?





**Wenn Schönheit auf Grauen trifft und Furcht zu Liebe wird…**
Als die schöne Valeria erfährt, wen sie heiraten soll, ist ihr wohlbehütetes Leben auf einen Schlag vorbei. Um den jungen Grafen Westwood ranken sich Schauergeschichten von einem Fluch und ihr neues Heim gleicht eher einer Ruine als einem herrschaftlichen Herrenhaus. Auch Westwood selbst benimmt sich ihr gegenüber mehr wie ein eiskaltes Biest und nicht wie der Mann von Stand, der er eigentlich sein sollte. Doch dann stößt Valeria in einem verstaubten Raum auf magische Windlichter, die jedes für sich ein Geheimnis bergen. Sie zeigen Valeria einen ganz anderen Grafen, voller Freundlichkeit und Güte…

 (Quelle: www.carlsen.de)



Ich liebe die Geschichte um "Die Schöne und das Biest" und wollte daher unbedingt diese Märchenadaption lesen, zumal ich von der Autorin schon viel Gutes gehört habe. An dieser Stelle ein Dankeschön an impress und netgalley für dieses Rezensionsexemplar.

Der Anfang des Buches gefiel mir richtig gut. Ich war bereits nach ein paar Seiten gefesselt und konnte mich in die Geschichte fallen lassen. Die Idee der Geschichte finde ich toll. Sie orientiert sich an "Die Schöne und das Biest", aber das wirklich nur sehr grob. Der Gedanke, man wüsste ja schon in etwa was passiert, bestätigt sich somit nicht, denn es warten einige überraschende Wendungen.

Anfangs fand ich es noch sehr spannend, aber irgendwann verlor sich die Spannung und ab der Mitte konnte es mich leider immer weniger mitreißen. Der Mittelteil zog sich in meinen Augen sehr, gegen Ende wird es allerdings nochmal spannend.

Die Protagonistin Valeria fand ich sehr sympatisch. Obwohl sie von Geburt an dazu erzogen wurde, irgendwann einmal einen wohlhabenden Mann zu heiraten, ist sie nicht oberflächlich oder überheblich.

Die Liebesgeschichte in diesem Buch konnte mich leider nicht so sehr überzeugen. Gefühle von Valeria gegenüber Jayden kamen mir zu plötzlich und wirkten auf mich nicht glaubwürdig. Es war so, als wenn jemand einen Schalter umgelegt hätte, der bewirkt dass sie sich lieben. Mir wäre es lieber gewesen, wenn es sich langsam entwickelt hätte.

Der Schreibstil von Jennifer Alice Jager hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ließ sich sehr schnell und flüssig lesen und hat bei mir dafür gesorgt, dass ich sicherlich wieder zu einem Buch dieser Autorin greifen werde.

Insgesamt ist "Being Beastly" eine schöne Märchenadaption, die mich gut unterhalten hat. Für mich war die Geschichte nicht perfekt, aber für zwischendurch fand ich sie toll zu lesen.  


3,5/5 Punkten

2 Kommentare

  1. Huhu! :)

    Eine schöne Review! Ich hatte das Buch auch im Auge, da ich ebenso ein großer Fan von "Die Schöne und das Biest" bin. ;) Schade, dass es sich bei der Liebesgeschichte wieder quasi um "Insta-Love" handelt. Ich habe es auch lieber, wenn sich die Charaktere langsam einander nähern.

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich bin kein wirklich großer Fan von Märchen und an eine Adaption von ihnen habe ich mich bis jetzt noch nicht rangetraut. Das Buch klingt jedoch ganz gut und vielleicht wage ich mich ja doch mal dran :)

    Ich habe dich übrigens für den Sweet Ice Cream Tag nominiert und würde mich freuen, wenn du mitmachst. Hier geht es zu meinem Beitrag.

    Liebe Grüße
    Victoria

    AntwortenLöschen