Freitag, 8. April 2016

[Rezension] Witch Hunter





Preis: 17,95€ [D]
Einband: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 400
Meine Wertung: 3/5
Reihe: Band 1
Verlag: dtv
Kaufen?






Als die 16-jährige Elizabeth mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und der Hexerei angeklagt. Doch wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjäger. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich und den Magiern auf. Denn längst ist im Hintergrund ein Machtkampf entbrannt, und Elizabeth spielt darin eine Schlüsselrolle. Nun muss sie sich entscheiden, wo ihre Loyalitäten liegen.

 (Quelle: www.dtv.de)


Nachdem dieses Buch sehr gehypt und von vielen gelobt wurde, war ich umso glücklicher, als es dank einer lieben Bloggerin und dank des Verlags bei mir einziehen durfte. Meine Erwartungen waren natürlich sehr hoch, da ich bisher überwiegend begeisterte Stimmen zu dem Buch gehört habe.

Sehr positiv ist mir die Bildhaftigkeit in diesem Buch in Erinnerung geblieben. Die Autorin schafft es, dass man sich während des Lesens im Kopf eine genaue Vorstellung von der Umgebung machen kann.

Der Schreibstil der Autorin hat mir auch sehr gut gefallen. Es liest sich sehr schnell und flüssig und auch, wenn es mal nicht so spannend war, habe ich mich aufgrund des Schreibstils dennoch unterhalten gefühlt.

Die Handlung habe ich als nicht sonderlich spannend empfunden. Es passiert eigentlich kaum etwas und erst gegen Ende kommt wirklich Spannung auf. Ich habe außerdem leider sehr lange gebraucht, um mich wirklich in die Geschichte hineinfallen lassen zu können. Erst ab etwa der Hälfte konnte es mich halbwegs fesseln.

 Die Charaktere konnten mich größtenteils leider nicht überzeugen. Am ehesten konnte ich mir von der Protagonistin Elizabeth ein Bild machen, aber von den anderen Personen erfährt man kaum etwas, so dass sie mir zu blass erschienen und ich mir keine genaue Vorstellung von ihnen machen konnte.

Insgesamt hat mich "Witch Hunter" nur mittelmäßig überzeugen können. Es hat mich ganz gut unterhalten und bietet eine tolle Idee, aber mitreißen konnte es mich nicht und aufgrund des großen Hypes um dieses Buch habe ich mir mehr erhofft. Momentan reizt es mich noch nicht so sehr, zu erfahren, wie es weitergeht, aber vielleicht bekomme ich doch irgendwann Lust, zur Fortsetzung zu greifen, sobald sie erscheint.

3/5 Punkten      

2 Kommentare

  1. Hallo Jenni,

    wirklich schade, dass Witch Hunter dich nicht so ganz überzeugen konnte. Es stimmt schon, dass in der ersten Hälfte noch nicht so ganz viel passiert, trotzdem fand ich das Buch eigentlich sehr schön. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung. Vielleicht gibst du der Reihe ja noch mal eine Chance :)

    Liebe Grüße
    Victoria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen, ob ich die Reihe weiterlese. Aber momentan gibt es genug andere Reihen, die mich mehr interessieren :)

      Löschen