Sonntag, 24. April 2016

[Rezension] Sag nie ihren Namen





Titel: Sag nie ihren Namen
Originaltitel: Say her name
Autor: James Dawson 
Übersetzer: Frank Böhmert
Preis: 12,99€ [D]
Einband: Klappenbroschur
Seitenanzahl: 336
Meine Wertung: 4/5
Reihe: /
Verlag: Carlsen
Kaufen?






Als Bobbie und ihre beste Freundin Naya an Halloween den legendären Geist Bloody Mary beschwören sollen, glaubt niemand, dass wirklich etwas passieren wird. Also vollziehen sie das Ritual: Fünf Mal sagen sie Marys Namen vor einem mit Kerzen erleuchteten Spiegel … Doch etwas wird in dieser Nacht aus dem Jenseits gerufen. Etwas Dunkles, Grauenvolles. Sie ist ein böser Hauch. Sie lauert in Albträumen. Sie versteckt sich in den Schatten des Zimmers. Sie wartet in jedem Spiegel. Sie ist überall. Und sie plant ihre Rache.

 (Quelle: www.carlsen.de)

Da ich ein absoluter Horrorfan bin, hat mich "Sag nie ihren Namen" aufgrund des Klappentextes sofort angesprochen. Ich bin auf jeden Fall froh, dass dieses Buch nicht lange ungelesen im Regal stand!

In diesem Jugendthriller wird die Geschichte um Bloody Mary aufgegriffen, die sicher jeder kennt oder zumindest schon einmal davon gehört hat. Ich fand sie als Kind schon unheimlich und fand daher die Idee, das Ganze in einem Jugendbuch zu verpacken, super.

Ich hatte erst leichte Schwierigkeiten, in die Geschichte hineinzufinden. Nach etwa 100 Seiten konnte mich das Buch aber komplett fesseln. Ich habe es an einem Tag fast in einem Rutsch durchgelesen, weil ich unbedingt immer wissen musste, wie es weiter geht.

Bei der Beschreibung der Charaktere wurde nur an der Oberfläche gekratzt und sie waren sehr klischeehaft, was mich aber nicht weiter gestört hat, denn die Horrorgeschichte soll ja im Mittelpunkt stehen.

 Den Schreibstil des Autors mag ich sehr gerne. Ich habe das Buch ja an einem Tag durchgelesen, das sagt ja schon alles. Die Geschichte lässt sich sehr schnell weglesen.

Ich war positiv von den Horrorelementen in diesem Buch überrascht. Ich bin immer wieder auf der Suche nach Horrorfilmen, die es schaffen mich zu erschrecken und war überrascht davon, so etwas auch in einem Buch zu finden. Es war das allererste Buch, bei dem mir beim lesen hin und wieder etwas unwohl wurde und mir Schauer über den Rücken liefen.

"Sag nie ihren Namen" hat mich wirklich positiv überrascht! Es liest sich schnell und bietet Nervenkitzel und eine spannende Handlung, man will unbedingt immer wissen wie es weiter geht. Da sich der Anfang allerdings etwas gezogen hat, bekommt das Buch von mir "nur" 4 Punkte. Dennoch kann ich es euch sehr empfehlen!

4/5 Punkten      

3 Kommentare

  1. Hey Jenni ♥

    um dieses Buch schleiche ich ja schon etwas länger drumherum. Ich möchte es unbedingt noch lesen und es steht auf meiner Wuli ganz oben :) Ich suche nämlich auch nach einem Buch, das mich gruselt und nach deiner Rezension hört es sich so an. Bei Filmen ist es das Gleiche, aber leider finde ich die meistens nur ziemlich lahm und vielleicht höchstens ganz interessant, aber eben kaum Grusel- oder Horrorfaktor.
    Vielen Dank für deine Rezension

    Liebste Grüße Sine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Filmen bin ich auch immer froh, wenn ich was entdecke, was einem wirklich Angst macht. Vielleicht kannst du mir ja was an Filmen empfehlen, was ich vielleicht noch nicht kenne? :)

      Löschen
  2. Hallo,
    hier ist nun der Tag: http://sophies-little-book-corner.blogspot.de/2016/04/tag-serien.html

    Ich wünsche viel Freude. :)

    Lass mir doch den Link da, wenn du fertig bist. Ich will stöbern kommen. ;D

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen