Mittwoch, 16. März 2016

[Rezension] Dornröschentod





Preis: 9,99€ [D]
Einband: Broschur
Seitenanzahl: 416
Meine Wertung: 3,5/5
Reihe: /
Verlag: Ravensburger
Kaufen?






Vom Leben eines normalen Teenagers kann Ariane Prudent nur träumen, denn ein Serienmörder hat sie seit ihrer Geburt im Visier. An ihrem sechzehnten Geburtstag soll sie sterben, mit einer Rose in der Hand. Fünfmal schon hat der "Dornröschenmörder" bewiesen, dass er seine Drohungen wahr macht. Doch Ariane beschließt, diesem Schauermärchen ein für alle Mal ein Ende zu setzen ...

 (Quelle: www.ravensburger.de)

Das hübsche Cover ist mir sofort ins Auge gestochen, auch der Klappentext hat mich direkt angesprochen, vor allem, da ich sehr gerne Bücher mag, die auf einem Märchen basieren oder bestimmte Elemente aus Märchen übernommen haben.

Meine Meinung ist etwas zwiegespalten, wenn ich an das Buch zurückdenke. Anfangs mochte ich es noch sehr, weil ich sehr schnell in die Geschichte hineinfand und die Idee toll und spannend fand. Aber im Laufe der Geschichte zog sich die Handlung immer mehr und ging in eine Richtung, die mir nicht so gut gefallen hat.

Die Protagonistin fand ich anfangs sehr sympatisch, aber viele ihrer Handlungen konnte ich wirklich nicht nachvollziehen und hätte sie manchmal am liebsten geschüttelt. Die Nebencharaktere waren mir zu blass, ich konnte zu ihnen nicht wirklich eine Beziehung aufbauen.

Den Schreibstil der Autorin mag ich wirklich sehr. Auch wenn die Handlung mal nicht so spannend war, habe ich mich aufgrund des tollen und flüssigen Schreibstil dennoch stets unterhalten gefühlt und ich habe das Buch auch wirklich sehr schnell gelesen.

Das Ende wurde mir dann doch viel zu schnell abgehandelt und ich fand die Auflösung am Ende nicht so toll. Ich hätte mir da noch ein paar mehr Erklärungen gewünscht, da ich es doch ein wenig verwirrend fand.

Insgesamt hat mich "Dornröschentod" ganz gut unterhalten, konnte mich aber nicht komplett überzeugen. Anfangs hat es mich noch sehr gefesselt, doch im Laufe der Handlung verlor ich ein wenig den roten Faden. Es ist aber auf jeden Fall ein Jugendthriller, der sich leicht lesen lässt und für Fans des Genres empfehlenswert ist.

3,5/5 Punkten      

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen