Samstag, 28. November 2015

[Rezension] Eisblaue Augen





Preis: 3,99€ [D]
Einband: ebook
Seitenanzahl: 284
Meine Wertung: 3/5
Reihe: Band 1
Verlag: impress
Kaufen?






Als die achtzehnjährige Alex in einer originalen »Jane Eyre«-Ausgabe ihrer Großmutter eine Handvoll geheimnisvoller Tagebuchblätter findet, ahnt sie noch nicht, wie sehr diese ihr weiteres Leben bestimmen werden. Sie erzählen von der jungen Kate, die im 19. Jahrhundert ihre Arbeit als Gouvernante in einem englischen Landhaus am Meer aufnimmt, wo sie sich unsterblich in den undurchsichtigen Hausherrn Valen Morrisey verliebt. Alex' Neugier ist geweckt, als sie herausfindet, dass es dieses Haus noch immer gibt. Sie macht sich auf den Weg nach Cornwall und lernt dort den überaus gutaussehenden Jay mit den eisblauen Augen kennen, der ihr nicht nur bei ihren Nachforschungen hilft, sondern auch selbst nicht ganz das ist, was er vorzugeben scheint…

Bei diesem Buch hat mich vor allem, wie es bei Büchern von impress meistens so ist, das wunderschöne Cover magisch angezogen. Außerdem liebe ich Bücher über das Meer, weswegen ich sehr gespannt auf dieses Buch war.

Gut gefallen hat mir, dass der Anfang nicht endlos lang gezogen war, sondern die eigentliche Handlung ziemlich schnell beginnt. Alex findet einige geheimnisvolle Tagebucheinträge, denen sie nachgeht und die sie letztendlich in ein Landhaus am Meer führen.

Die Idee mit den Tagebucheinträgen fand ich sehr gut, allerdings fand ich diese nicht sonderlich spannend geschrieben und was mich auch gestört hat war, dass die Tagebucheinträge in einer sehr lesbaren Schreibschrift geschrieben waren, aber zum Glück kann man ja die Schriftart ändern.

Die Handlung war teilweise spannend, aber es gab immer wieder Stellen, die sehr in die Länge gezogen wurden und auch vorhersehbar waren. Gegen Ende kam dann aber nochmal Spannung auf.

Die Idee der Geschichte hat mir gut gefallen, allerdings kamen mir die Fantasyelemente zu kurz. Man erfährt in meinen Augen einfach zu wenig über die Meereswesen. Generell hätte ich mir mehr Details gewünscht, da man teilweise einfach durch die Geschichte rast. Besonders am Ende blieben mir einfach zu viele ungeklärte Fragen offen.

Die Liebesgeschichte in diesem Buch fand ich sehr toll. Die Gefühle zwischen Alex und Jay waren deutlich spürbar und sie passen sehr gut zusammen. Dennoch hätte ich mir gewünscht, dass man etwas mehr über die Charaktere erfährt, da diese mir noch etwas zu blass erschienen.

Insgesamt hat mir "Eisblaue Augen" ganz gut gefallen und kann vor allem mit einer tollen Liebesgeschichte überzeugen, es ist jedoch noch sehr ausbaufähig. Die Fantasyelemente kamen mir zu kurz und mir fehlten viele Details, viele Fragen blieben am Ende offen. Trotz einiger Kritikpunkte kann ich Fans dieses Genres auf jeden Fall empfehlen, sich dieses Buch mal genauer anzusehen.

3/5 Punkten
 

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen