Freitag, 20. November 2015

[Rezension] Die rote Königin





Preis: 19,99€ [D]
Einband: Gebundene Ausgabe
Seitenanzahl: 512
Meine Wertung: 3,5/5
Reihe: Band 1
Verlag: Carlsen
Kaufen?






Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …

Nachdem ich ausschließlich Gutes über "Die rote Königin" gehört habe und das Buch ja auch im englischsprachigen Raum sehr geyhpt wurde, musste ich es einfach lesen, denn auch die Geschichte klang für mich sehr spannend.

Die Idee der Geschichte finde ich sehr toll und ich war von dieser auch direkt gefesselt. Allerdings fehlten mir ein paar Hintergrundinformationen dazu, wie zum Beispiel: wie hat sich die Gesellschaft in diese Richtung entwickelt? Wie kam es, dass sich die Farben des Blutes bei manchen Menschen veränderte? Solche Informationen hätte die Autorin meiner Meinung nach ruhig noch mit einbauen können.

Die Geschichte ist insgesamt sehr spannend, aber oft auch sehr vorhersehbar und leider wird schon vieles im Klappentext vorweggenommen. Gegen Ende kommt die Handlung allerdings nochmal richtig in Fahrt und es gibt eine Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe.

Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und die Geschichte ließ sich sehr schnell lesen, allerdings habe ich ihn auch als ein wenig emotionslos empfunden.

Ein Punkt, der mich ziemlich gestört hat, war diese Dreiecks-Liebesgeschichte. An sich habe ich nichts gegen so etwas, aber für mich wirkte sie einfach nicht echt. Ich konnte nicht nachvollziehen, woher auf einmal Mares Gefühle kommen, es war für mich nicht authentisch.

Insgesamt hat mir der Auftakt dieser Reihe ganz gut gefallen, wirklich mitreißen konnte mich die Geschichte letztendlich aber nicht. Mir fehlte es vor allem an Emotionen und manchmal zog es sich etwas in die Länge. Dennoch werde ich aber auf jeden Fall die Fortsetzung lesen, da es gegen Ende sehr spannend wurde und ich gerne wissen möchte, wie es weitergeht.

3,5/5 Punkten
 

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen