Montag, 22. Juni 2015

[Rezension] Heart. Beat. Love.

Titel: Heart. Beat. Love.
Originaltitel: First Love
Autor: James Patterson
Verlag: dtv
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,95€ (D)  
Seitenanzahl: 320
Kaufen? Hier klicken!

Inhalt

Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools – und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen . . .

Meine Meinung

Aufgrund des sommerlichen Covers habe ich eine lockere, leichte Geschichte erwartet, die sehr fröhlich und sommerlich ist. Allerdings schlägt die Handlung irgendwann eine Wendung ein, die ich nicht erwartet habe und die ich persönlich auch nicht passend finde.

Die Handlung rast ziemlich an einem vorbei und ich hätte mir gewünscht, dass der Autor einige Dinge etwas näher beschrieben hätte. Viel spannendes und mitreißendes passiert leider auch kaum.

Die Protagonistin Axi war mir zwar sympatisch, allerdings konnte ich sie manchmal nicht so ganz verstehen. Auf der einen Seite ist sie das brave Mädchen, auf der anderen Seite schmeißt sie alles hin und haut mit ihrem besten Freund ab und klaut mit ihm Autos.

Mit Robinson wurde ich nicht so ganz warm. Er begeht, wie bereits eben schon genannt, lauter Straftaten und zieht Axi da mit rein. Auch die Beziehung zwischen den beiden ließ mich eher kalt, da mir das zu plötzlich kam.

Die Geschichte lässt sich wirklich sehr schnell lesen, in meinen Augen allerdings etwas zu schnell. Der Autor hätte ruhig ein paar Seiten mehr schreiben können und einiges näher beschreiben können. Gerade durch die vielen Bilder, die im Buch erscheinen, verkürzt sich der Anteil vom Text ja nochmal.

Insgesamt hat mir "Heart. Beat. Love." ganz gut gefallen, da es eine schöne Sommergeschichte ist, die sich wirklich sehr schnell lesen lässt. Allerdings gibt es eine Wendung, die ich nicht erwartet hätte und die für mich ein bisschen fehl am Platz gewirkt hat und leider hat mich die Liebesgeschichte hier auch nicht wirklich vom Hocker gehauen. Insgesamt ist es aber eine schöne Roadtrip-Geschichte.

Bewertung

3/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein Buch eines Autors / einer Autorin über 30
Amazing Summer Reads: gelesenes Buch, Monatsthema getroffen 

2 Kommentare

  1. Das klingt ja nicht so toll. Dann mache ich lieber weiterhin einen Bogen um James Patterson. Ich habe vor einer Weile eines seiner Bücher als Hörbuch gehört und mochte es nicht besonders, deshalb bin ich bei Heart. Beat. Love. auch auf Abstand gegangen, obwohl so ein Wind darum gemacht wurde. Aber zumindest sieht das Cover klasse aus, oder? =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn dir schon eins seiner Bücher nicht so gefallen hat, kann ich verstehen, wenn du von dem Autor erstmal nichts wissen willst :D Aber vielleicht reizt es dich ja doch irgendwann mal.
      Das Cover ist wunderschön, da gebe ich dir Recht <3

      Löschen