Samstag, 13. Juni 2015

[Rezension] Gewitterherzen

Titel: Gewitterherzen
Originaltitel: Gewitterherzen
Autor: Felicitas Brandt
Verlag: impress
Einband: ebook
Preis: 3,99€ (D)
Seitenanzahl: 477
Kaufen? Hier klicken!

Inhalt

Ein Zusammenstoß in den Straßen Berlins verknüpft das Leben der zurückhaltenden Eve mit dem des draufgängerischen Musikers Nate. Bei ihm findet Eve ein Zuhause – etwas, das sie schon vergessen glaubte. Und obwohl Nate nahezu nichts über sie weiß, ist Eve seit langem die Erste, die sein Herz berührt. Doch beide umgibt eine Mauer aus Geheimnissen und Schweigen. Schnell erkennt Eve, dass in Nates Herzen zwei Seelen wohnen, die eine unbeschwert und fröhlich, die andere verschlossen und kalt. Immer wieder ist sie kurz davor, ihm das Geheimnis um ihre Vergangenheit anzuvertrauen, doch das könnte alles zerstören.

Meine Meinung

Zunächst zu meinen Erwartungen, die ich an diese Geschichte hatte, denn aufgrund des sehr sommerlichen Covers und des Titels habe ich eine lockere und leichte Sommergeschichte erwartet. Allerdings ist dieses Buch anders, als ich es erwartet habe.

Die Handlung ist oft eher düster und mir fehlte dieses Sommerfeeling, das ich sonst bei solchen Büchern habe. Für mich hat es nicht viel von einem Sommerbuch. Beide Protagonisten haben mit verschiedenen Problemen zu kämpfen, die meiner Meinung nach keine leichte Kost sind und das Buch daher eher weniger für einen Entspannungsurlaub geeignet ist.

Dennoch ist die Handlung größtenteils sehr spannend. Man möchte als Leser unbedingt wissen, was die Protagonisten mit sich herumschleppen und vor allem Eves Geschichte ist interessant, da sie nicht weiß, wer sie ist oder woher sie kommt. Auch die Gefühle kommen nicht zu kurz, vor allem das Ende ist sehr rührend.

Die Protagonisten waren mir zu Anfang sehr sympatisch, aber im Laufe der Geschichte gab es immer wieder Situationen, in denen ich ihre Gedanken und Entscheidungen nicht ganz nachvollziehen konnte. Ich mochte sie, aber leider sind sie mir nicht wirklich ans Herz gewachsen.

Den Schreibstil der Autorin mag ich sehr. Die Geschichte lässt sich sehr angenehm lesen und man fliegt nur so durch die Seiten und mir gefiel es auch sehr, dass sie, passend zum Titel, immer Vergleiche mit Gewitter und Regen gebracht hat.

Insgesamt hat mir "Gewitterherzen" ganz gut gefallen, allerdings war es für mich kein Highlight. Die Geschichte ist spannend und lässt sich schnell lesen, die Protagonisten sind größtenteils sympatisch, aber manchmal konnte ich ihre Gedanken nicht ganz nachvollziehen. Außerdem finde ich, dass dieses Buch eher nicht als Urlaubslektüre geeignet ist, da die Thematik sehr ernst ist und die Geschichte teilweise sehr düster. Dennoch empfehle ich allen Fans der Autorin, aber auch allen anderen unter euch, die diese Geschichte anspricht, sie euch auf jeden Fall mal näher anzuschauen.

Bewertung

3/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein Buch, das es nur als eBook gibt
Amazing Summer Reads: gelesenes Buch

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen