Montag, 4. Mai 2015

[Rezension] Stigmata - Nichts bleibt verborgen

Titel: Stigmata - Nichts bleibt verborgen 
Originaltitel: Stigmata - Nichts bleibt verborgen
Autor: Beatix Gurian
Verlag: Arena
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,99€ (D)  
Seitenanzahl: 384
Kaufen? Hier klicken!

Inhalt

Kurz nach dem Tod ihrer Mutter erhält Emma von einem unbekannten Absender eine alte Schwarz-Weiß-Fotografie, die ein Kleinkind zeigt. Dem Foto beigefügt ist die rätselhafte Aufforderung, die Mörder ihrer Mutter zu suchen. Angeblich soll Emma die Täter in einem Jugendcamp finden, das in einem abgelegenen Schloss in den Bergen stattfindet. Dort stößt sie immer wieder auf unheimliche Fotografien aus der Vergangenheit des Schlosses. Und auch in der Gegenwart häufen sich die mysteriösen Zwischenfälle …

Meine Meinung

 Zunächst mal muss ich bei diesem Buch wirklich diese tolle Aufmachung loben! Ich liebe die vielen Details auf dem Cover und die Fotographien, die Emma immer wieder findet, sind im Buch abgedruckt.

Eigentlich mag ich nicht so gerne Jugendthriller, da diese meistens sehr vorhersehbar sind und meistens noch eine Liebesgeschichte mit dabei ist, aber "Stigmata - Nichts bleibt verborgen" ist alles andere als das Klischee eines typischen Jugendthrillers!

Am Anfang hatte ich so meine Startschwierigkeiten, da es drei verschiedene Handlungsebenen gibt. Zum einen die Gegenwart, aus der hauptsächlich erzählt wird, die Vergangenheit und eine noch viel weiter liegende Vergangenheit von Ereignissen, die lange vor Emmas Geburt stattfanden.

Nach den kurzweiligen bereits erwähnten Startschwierigkeiten war ich endlich in der Geschichte drin und konnte das Buch danach nicht mehr aus der Hand legen. Meine Augen klebten förmlich an den Seiten und ich musste oft nach Luft schnappen, weil die Handlung so spannend war.

Ich konnte mich gut in die Protagonistin Emma hineinversetzen und habe mit ihr mitgefiebert. Auch die Nebencharaktere hat die Autorin wirklich gut dargestellt, denn man weiß nie, wer es gut mit Emma meint oder ob er doch ein böses Spiel mit ihr spielt.

"Stigmata - Nichts bleibt verborgen" konnte mich trotz kleiner Startschwierigkeiten sehr überzeugen. Die Handlung ist super spannend und ich habe bis zum Ende mitgerätselt, wer denn nun die Mörder von Emmas Mutter sind. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Bewertung

4,5/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein Buch auf Deutsch
 

4 Kommentare

  1. Hey,
    das Buch steht jetzt schon ein paar Wochen ungelesen auf meinem Regal
    Dank dir versuch ich's jetzt, so bald wie möglich zu erlösen ;-)

    LG<3
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du musst es auf jeden Fall ganz bald lesen, es lohnt sich <3
      Viel Spaß beim lesen :-*

      Löschen
  2. Das Buch klingt so spannend! Ich will es auch unbedingt noch lesen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann es dir auf jeden Fall empfehlen, Lena <3

      Löschen