Montag, 16. Februar 2015

[Rezension] Marienkäfertage


Titel: Marienkäfertage
Originaltitel: Marienkäfertage
Autor: Uticha Marmon
Verlag: Magellan
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 14,95€ (D)
Seitenanzahl: 224
Kaufen? hier klicken!





Inhalt

Endlose helle Tage, Sonnenlicht, das flirrend durch Baumkronen fällt, kaltes Seewasser und frische Zimtbrötchen – so war ihr Sommer, jedes Jahr. Jetzt sind das alles nur noch Erinnerungen an eine Zeit, als sie Elin und noch nicht Lykke war. Doch was heißt das überhaupt – Lykke sein? Und wie passt dieser fremde Junge in ihr neues Leben, Rasmus, der ihr Angst macht, den sie aber auch ein kleines bisschen mag? Während sie sich vorsichtig an ihre neuen Gewissheiten herantastet, erkennt sie eines: Das Glück ist vielleicht ein scheuer Gast, aber es liegt an uns, ob wir ihm die Tür öffnen.

Meine Meinung

Nachdem ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe, war ich davon überzeugt, das mir das Buch sicher gefallen würde. Leider hat es nicht meinen Erwartungen entsprochen.

Es fiel mir sehr schwer, mich in die Geschichte einzufinden. Ich wusste erst gar nicht so recht, was jetzt überhaupt passiert und auch die Protagonistin hat mich sehr verwirrt. Nach einiger Zeit konnte ich mich dann allerdings doch halbwegs in die Geschichte hineinfinden.

Mit der Protagonistin bin ich nicht so recht warm geworden. Ihre Gedanken waren oft sehr verwirrend, was allerdings auch zur Handlung passt, aber dadurch konnte ich keine richtige Bindung zu ihr aufbauen.

Die Handlung ist nicht sehr spannend und es passiert kaum etwas. Die Geschichte konnte mich nicht so richtig mitreißen und ich habe das Buch oft zur Seite gelegt, da es mich nicht gefesselt hat und ich deswegen keine richtige Motivation hatte, weiterzulesen.

Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich auch nicht so gut klar gekommen. Ich weiß nicht, was mich genau daran gestört hat, aber ich bin beim lesen oft ins Stocken gekommen.

Ich bin eine eher schnelle Leserin und lese gerade solche dünnen Bücher wie dieses hier oft an einem Tag durch. Ich denke aber, dass "Marienkäfertage" wohl eher ein Buch ist, für das man sich viel Zeit nehmen sollte. Wahrscheinlich hat es mir deswegen nicht so zusagen können. Ich möchte euch allerdings keineswegs von diesem Buch abraten, da ich mir vorstellen könnte, dass dieser Roman durchaus viele Fans haben könnte. Deshalb empfehle ich euch, erstmal eine Leseprobe zu lesen, bevor ihr euch entscheidet, das ganze Buch zu lesen.

Bewertung

2,5/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein dünnes Buch (unter 300 Seiten)

2 Kommentare

  1. Ich behalte das Buch noch auf meiner WuLi, denn der Klappentext klingt doch ganz interessant..(:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar! Du solltest das Buch auch nicht von deiner Wunschliste nehmen, nur weil es mir nicht so gut gefallen hat. Geschmäcker sind doch verschieden und man sollte sich seine eigene Meinung bilden :)

      Löschen