Dienstag, 10. Februar 2015

[Rezension] Bevor er es wieder tut

Titel: Bevor er es wieder tut
Originaltitel: Bevor er es wieder tut
Autor: Kristina Dunker
Verlag: dtv
Einband: Taschenbuch
Preis: 8,95€ (D)
Seitenanzahl: 256
Kaufen? hier klicken!





Inhalt

Eigentlich wollte Johanna den Sommer dazu nutzen, endlich zu vergessen. Doch dann liest sie von der vierzehnjährigen Kim, die zwei Tage verschwunden war und fast nicht überlebt hätte – und Johanna weiß: Will sie verhindern, dass der Täter sich weitere Opfer sucht, so muss sie endlich ihr Schweigen über das, was letzten Sommer geschehen ist, brechen . . .

Meine Meinung

Nachdem mich sowohl das Cover als auch der Klappentext von "Bevor er es wieder tut" sehr angesprochen haben, war ich sehr neugierig auf dieses Buch und hatte auch relativ hohe Erwartungen. Leider konnte mich der Roman allerdings nur mittelmäßig überzeugen.

Ich denke, dass man schon anhand des Klappentextes erkennt, um was es in der Geschichte geht: nämlich um den Missbrauch von jungen Mädchen. Ein sehr ernstes Thema, dass jedoch auch für Jugendliche hier gut thematisiert wird.

Es gibt verschiedene Handlungsstränge. Zum einen ist da Kim, die von Vincent gerettet wird, nachdem ihr etwas Furchtbares zugestoßen ist. Johanna ist ebenfalls so etwas widerfahren. Sie lernt Vincent kennen und die beiden verlieben sich. Nach und nach findet er heraus, dass Johanna so wie Kim missbraucht wurde und die beiden haben den Verdacht, dass es sich in beiden Fällen um den selben Täter handeln könnte.

Am Anfang weiß man nicht, was genau Johanna passiert ist. Man weiß zwar, dass sie offenbar vergewaltigt wurde, aber was genau passiert ist, wird erst nach und nach enthüllt. Es gibt oft Zeitsprünge in die Vergangenheit, in denen man als Leser immer einige Stücke mehr an die Wahrheit herangeführt wird. Dadurch kommt Spannung auf, da man als Leser ja erfahren will, wie Johanna dem Täter in die Hände fallen konnte.

Es kommt zwar etwas Spannung auf, da man wissen will, was mit Johanna passiert ist, aber insgesamt hat sich die Handlung für mich sehr gezogen. Es gibt eher wenige Spannungsmomente und besonders das Ende hat mich sehr enttäuscht. Es war ziemlich unspektakulär und kommt ziemlich plötzlich. Das eigentliche Finale spielt sich auf den letzten 5-10 Seiten ab, was ich sehr schade fand.

Die Charaktere waren ganz sympatisch, vor allem mit Vincent habe ich mich schnell angefreundet. Auch Johanna ist ein interessanter Charakter. Einerseits will sie natürlich helfen, den Täter zu finden, aber andererseits würde sie am liebsten nichts mit der ganzen Angelegenheit zu tun haben. Dieser Zwiespalt wurde sehr gut dargestellt.

"Bevor er es wieder tut" ist ein guter Mix aus Jugendbuch, Thriller und einem Hauch Romanze. Leider ist die Umsetzung in meinen Augen nur mäßig gelungen. Mir hat es an Spannung gefehlt und vor allem das Ende hätte ausführlicher sein können. Der Roman stellt zwar das ernste Thema Missbrauch sehr überzeugend und realistisch dar, aber dennoch ist es wohl kein Buch, was mir lange in Erinnerung bleiben wird.

Bewertung

3/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein Buch, welches in unserer Welt spielt

5 Kommentare

  1. Ich habe dich für den liebsten Award nominiert und würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst :)
    Liebste Grüße, Krissy <3

    http://tausendbuecher.blogspot.de/2015/02/liebster-award-3.html#more

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank fürs taggen, na klar mache ich mit. ♥

      Löschen
  2. Dass dieses Buch nicht gefallen hat, ist schade. Erstaunlich finde ich, dass ausgerechnet die fehlende Spannung bemängelt wurde, wobei ich genau gegenteiliger Meinung bin. Aber so ist das...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Geschmäcker sind eben verschieden :)

      Löschen
  3. Da muss ich dir, Jenni, Recht geben. Meiner Tochter habe ich kürzlich ein Buch empfohlen, das sie nicht mal zu Ende lesen wollte. Ja, so ist das!

    AntwortenLöschen