Freitag, 27. Februar 2015

Ich melde mich auch mal wieder!

Hallo ihr Lieben!

Ich habe jetzt schon seit einigen Tagen nichts gepostet und das tut mir wirklich leid. Die letzten paar Tage waren bei mir sehr vollgepackt und da blieb keine Zeit zum bloggen. Ich habe allerdings schon einige Posts in Planung. Es stehen z.B. noch einige Rezensionen aus, außerdem noch meine Filmkritik zu "Fifty Shades of Grey". Den Film habe ich schon vor über einer Woche gesehen und der Post dazu sollte eigentlich schon längst geschrieben sein, aber dann kam doch immer was dazwischen. Außerdem hatte ich vor ein paar Tagen Geburtstag und habe da zwei neue Bücherregale bekommen, die ich euch in einem extra Post noch näher vorstellen werde. Aufgrunddessen habe ich auch einige Bücher aussortiert und werde diese zum Verkauf oder Tausch anbieten, auch dazu wird es dann einen extra Post geben.

Das war es dann auch erstmal von mir, damit ihr wisst, dass ich auch noch lebe :D

Ich wünsche euch allen einen tollen Start ins Wochenende!

Liebe Grüße
Eure Jenni

Dienstag, 24. Februar 2015

[Rezension] Plus One - Nur bei dir

Titel: Plus One - Nur bei dir
Originaltitel: The Proposition & The Possession
Reihe: Band 1
Autor: Jennifer Lyon
Verlag: Egmont Lyx
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99€ (D)
Seitenanzahl: 300
Kaufen? hier klicken!



Inhalt

Fünf Jahre ist es her, dass Kat Thayne von einem Unbekannten angegriffen und schwer verletzt wurde - ein Vorfall, an den sie keine Erinnerungen hat. Als sie nun erneut Opfer eines Überfalls wird, rettet ihr der attraktive Milliardär Sloane Michaels das Leben. Sloane weckt Sehnsüchte in Kat, die sie längst verloren glaubte, und als er ihr ein verlockendes Angebot macht, fällt es ihr schwer, seinem gefährlichen Charme zu widerstehen.

Meine Meinung

In letzter Zeit lese ich sehr gerne Bücher dieses Genres und war deswegen sehr neugierig, was sich wohl hinter dieser Geschichte verbergen wird. Der Klappentext machte mich sehr neugierig, aber leider hat der Auftakt zu "Plus One" mich nicht vollends überzeugen können.

Zur Handlung muss nicht mehr allzu viel gesagt werden, da das meiste ja schon im Klappentext erwähnt wird. Kat hat nach dem Überfall oft Panikattacken und lässt deswegen niemanden nahe an sich ran. Als Sloane sie bei einem weiteren Angriff rettet, macht er ihr den Vorschlag, dass er ihr beibringt, sich selbst zu verteidigen. Im Gegenzug dazu möchte er, dass Kat ihn zu Veranstaltungen begleitet und auch Sex mit ihm hat.

An den Schreibstil musste ich mich erstmal gewöhnen, da ich es aus solchen Büchern eigentlich gewohnt bin, dass aus der Sicht der/des Protagonisten erzählt wird. Hier haben wir jedoch einen allwissenden Erzähler, dadurch wirkte manchmal alles ein wenig emotionslos erzählt.

Die Charaktere habe ich sehr gemocht. Besonders mit Kat konnte ich mich gut identifizieren. Sie wirkt schwach und hilflos, aber im Verlauf der Handlung gewinnt sie immer mehr an Stärke und Selbstbewusstsein. Auch Sloane war mir sehr sympatisch. Allerdings ging mir die Sache zwischen den beiden ein wenig zu schnell. Sie landen relativ schnell zusammen im Bett. Es knistert zwar schon zwischen den beiden, aber ich hätte mir noch mehr Gefühl und Drama gewünscht, denn alles erscheint zu schnell zu perfekt. Natürlich kommen auch erotische Szenen nicht zu kurz.

Von der Handlung war ich ein wenig enttäuscht. Der Überfall auf Kat vor fünf Jahren steht im Vordergrund, aber Kat kann sich kaum noch daran erinnern und hat Zweifel daran, ob wirklich alles so passiert ist, wie es ihr erzählt wurde. An sich finde ich die Idee sehr gut und spannend, aber leider werden kaum Dinge aus der Vergangenheit enthüllt und so kommt nur wenig Spannung auf. Man wird wohl erst in Band 2 erfahren, was genau vorgefallen ist.

Insgesamt hat mir "Plus One - Nur bei dir" ganz gut gefallen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und war auch sehr schnell mit dem Buch durch. Allerdings gibt es auch einige Kritikpunkte, wie zum Beispiel das fehlende Gefühl oder die eher mittelmäßige Spannung. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich Band 2 lesen werde, da mich die Geschichte leider nicht komplett mitreißen könnte. Dennoch empfehle ich das Buch auf jeden Fall an Fans dieses Genres!

Bewertung

3/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein Buch eines Autors /einer Autorin von dem / der du noch nichts gelesen hast

Sonntag, 22. Februar 2015

[Gewinnspielwoche] AUSLOSUNG!


Hallo ihr Lieben!

Die Gewinnspielwoche ist nun vorbei und ich muss sagen, dass ich schon ein wenig enttäuscht bin. Gerade bei mir und Mareike haben nur sehr wenige Leute an den Gewinnspielen teilgenommen und das macht uns ziemlich traurig, da wir uns ja viel Mühe mit der Organisation gegeben haben. Woran hat es gelegen, dass die Gewinnspielwoche bei euch nicht so gut ankam? Lag es vielleicht daran, dass euch die Bücher nicht angesprochen haben?

Nun kommen wir aber zu dem etwas erfreulicherem Teil: Der Auslosung!

Für Sophia - Dem Abgrund so nah sind 2 Leute in den Lostopf gehüpft. Gewonnen hat:

Sara Rosa

Für Wunderbare Wünsche sind 5 Leute in den Lostopf gehüpft.
Gewonnen hat:

Claudias Bücherhöhle

Herzlichen Glückwunsch euch beiden!

Bitte schickt mir innerhalb von einer Woche eure Adresse an:

jennis-lesewelt@web.de

damit sich die Bücher so schnell wie möglich auf den Weg zu euch machen können :)

Samstag, 21. Februar 2015

Erinnerung an die Gewinnspielwoche!


Hallo ihr Lieben!

Ich wollte euch nur noch mal kurz an die Gewinnspielwoche erinnern, denn ihr habt nur noch heute bis Mitternacht Zeit, um in den Lostopf zu hüpfen!

Bisher haben erst sehr wenige teilgenommen, was ich ein bisschen schade finde. Daher würde ich mich freuen, wenn ihr nochmal vorbeischaut. Hier könnt ihr Sophia - Dem Abgrund so nah und hier könnt ihr Wunderbare Wünsche gewinnen!




Freitag, 20. Februar 2015

Gewinnspielwoche Tag 5!


Hallo ihr Lieben!

Heute startet Tag 2 der Gewinnspielwoche mit Lena und Mareike!

Bereits an Tag 2 habe ich ein Buch vorgestellt, für dass ihr immer noch bis Samstag in den Lostopf hüpfen könnt.

Heute gibt es bei mir folgendes Buch zu gewinnen:

1x Printausgabe von "Wunderbare Wünsche"!


Zum Buch: Als Margo zufällig einen Ring findet, ahnt sie nicht, dass sie damit einen Flaschengeist der besonderen Art an sich gebunden hat: Oliver. Er ist weder aus blauem Nebel noch trägt er einen Turban. Stattdessen ist er überaus stofflich - und gut aussehend! - und verwirrt Margo völlig. Es scheint, als könne er mit seinen wundervollen Augen direkt in ihr Innerstes sehen - was Margo um jeden Preis vermeiden will! Auch drei Wünsche können sie nicht davon abhalten, sich ständig Gedanken über ihn zu machen. Aber dann taucht Olivers Erzfeind Xavier auf, der Jagd auf Dschinn macht, und auch Margo bedroht. Langsam wird ihr klar, dass es mehr als drei Wünsche braucht, um Oliver zu retten. Viel mehr ...


Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es gehörte zu meinen Jahreshighlights 2014! Es ist eine wunderbare Liebesgeschichte mit einem Hauch Fantasy. Meine genaue Meinung könnt ihr hier in meiner Rezension nachlesen.

Was müsst ihr tun, um zu gewinnen?
Hinterlasst einfach einen Kommentar und schon seid ihr im Lostopf. Ihr müsst nicht zwingend Leser meines Blogs sein, aber ich würde mich natürlich sehr darüber freuen. 

Teilnahmebedingungen:
Ihr solltet 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben.
Versendet wird nur innerhalb von Deutschland.
Die Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Ich übernehme keine Haftung dafür, falls das Buch auf dem Weg verloren geht oder beschädigt wird.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Der Gewinner wird ausgelost und am 22.02.2015 auf meinem Blog bekanntgegeben.

Ihr habt bis zum 21.02. Zeit, um in den Lostopf zu hüpfen. Viel Glück! ♥

Donnerstag, 19. Februar 2015

[Rezension] Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb

Titel: Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
Originaltitel: Der Sommer, in dem die Zeit stehenblieb
Autor: Tanya Stewner
Verlag: Fischer KJB
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 14,99€ (D)
Seitenanzahl: 320
Kaufen? hier klicken!





Inhalt

Wenn Juli nachdenken will, zieht sie sich auf ihre Lichtung zurück. Doch eines Tages ist sie nicht alleine dort. Ein Junge steht vor ihr, plötzlich und unerwartet. Ein Junge wie von einem anderen Stern, so schön und so geheimnisvoll ist er. Ihrer beider Liebe könnte die Welt verändern. Doch darf diese Liebe überhaupt sein?

Meine Meinung

Sowohl das Cover als auch der Klappentext haben mich bei diesem Buch direkt angesprochen und ich war mir sicher, dass mir das Buch bestimmt gefallen würde. Und ich habe mich nicht getäuscht.

Bereits nach ein paar Seiten wusste ich, dass mir das Buch gefallen wird. Die Protagonistin Juli ist sehr sympatisch. Obwohl sie selbst nicht viel von sich hält, da sie sich für eine Streberin hält und nur eine richtige Freundin hat, ist sie mir sehr ans Herz gewachsen. Auch ihre Freundin Whoopi war mir sehr sympatisch.

Juli flüchtet oft auf eine geheime Lichtung, da sie oft Stress mit ihrem Eltern hat, da diese sie gar nicht richtig wahrnehmen. Eines Tages trifft sie dort auf Anjano, und verliebt sich sofort in ihn. Doch Anjano verbirgt ein Geheimnis, denn er scheint aus einer anderen Welt zu kommen und ihre Liebe darf eigentlich gar nicht sein.

"Es ist, als sei da ein Ort in dir, der nur für mich bestimmt ist. So etwas wie eine Lichtung. Für mich, in dir. Ich habe meine eigene Lichtung in dir." (S.189)

Ich war sehr überrascht von dieser Wendung, dass Anjano aus einer anderen Welt kommt. Was das genau für eine "Welt" ist, möchte ich euch lieber nicht sagen, da ich euch sonst die Spannung vorweg nehmen würde. Eigentlich dachte ich, dass dieser Roman ein einfacher Liebesroman sein würde, weswegen ich sehr überrascht war, dass dort einige nicht realistische Dinge mit einbezogen wurden. Diese Wendung hat mir aber sehr gut gefallen und erhöht die Spannung.

Die Liebesgeschichte von Juli und Anjano ist wirklich zauberhaft. Sie nähern sich einander ganz langsam an und man spürt als Leser deutlich das Kribbeln zwischen den beiden.

"Ich war verliebt. Ich spürte es ganz deutlich. Mein Herz pochte jauchzend im Takt unserer Schritte und schlug stürmische Saltos, denn es hatte das gefunden, wonach alle Herzen suchten." (S.173)

Der Schreibstil der Autorin ist wirklich angenehm und flüssig zu lesen. Auch die Schrift ist relativ groß und die Kapitel meist kurz, so dass sich das Buch wirklich an einem Nachmittag durchlesen lässt.

Insgesamt ist "Der Sommer in dem die Zeit stehenblieb" ein wunderbarer Liebesroman, der so einige Überraschungen parat hält. Er überzeugt vor allem durch eine zauberhafte Liebesgeschichte und sympatische Protagonisten. Ein kleines bisschen mehr Spannung wäre vielleicht noch drin gewesen, aber insgesamt hat mir dieser Roman wirklich gut gefallen und ich empfehle euch, dieses Buch auf jeden Fall zu lesen.

Bewertung

4/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein Buch aus dem Fischer Verlag

Mittwoch, 18. Februar 2015

Neuerscheinungen im März - Woher sollen wir nur das viele Geld nehmen?

Bereits im Februar konnten wir uns vor tollen Neuerscheinungen kaum noch retten. Und auch im März werden unsere Portemonnaies keine Chance haben, sich zu erholen.

                                

So viele tolle Bücher! 

Es sind wieder etliche Reihenfortsetzungen dabei, bei denen mir auch noch die ersten Bände fehlen.

Ein Muss ist für mich auf jeden Fall der 3. Band der "Driven"-Trilogie!

Welche Bücher müsst ihr im März unbedingt haben?

Dienstag, 17. Februar 2015

Gewinnspielwoche Tag 2!


Hallo ihr Lieben!

Heute startet Tag 2 der Gewinnspielwoche mit Lena und Mareike!

Gestern startete Lena mit Tag 1 und verloste ein tolles Buch, für das ihr immer noch in den Lostopf hüpfen könnt.

Heute gibt es bei mir etwas zu gewinnen, nämlich:

1x Printausgabe von "Sophia - Dem Abgrund so nah"!


Zum Buch: Sophia hat alles, was man sich mit Mitte dreißig wünschen kann – einen gut aussehenden Mann, einen tollen Job, ein eigenes Häuschen und eine Tochter, die allerdings gerade mitten in der Pubertät steckt. Eigentlich könnte sie glücklich und zufrieden sein, wenn... es nicht immer wieder Streit mit dem Angetrauten gäbe. … sie auch ab und zu einmal Zeit hätte … für sich und die Familie. … das Leben nicht eines Tages ohne Vorwarnung eine falsche Karte ausspielen würde. Wird Sophia lernen, sich ihren Problemen zu stellen oder wird sie scheitern? An ihrer Ehe, am Leben, an sich selbst?


Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen und ich finde es schade, dass es nicht so bekannt ist, wie es das eigentlich verdient hätte. Deshalb hoffe ich, dass es nun bald bei einem von euch da draußen landen wird und ihr ihr ebenso viel Freude mit dem Buch haben werdet wie ich. Meine genaue Meinung könnt ihr hier in meiner Rezension nachlesen.

Was müsst ihr tun, um zu gewinnen?
Hinterlasst einfach einen Kommentar und schon seid ihr im Lostopf. Ihr müsst nicht zwingend Leser meines Blogs sein, aber ich würde mich natürlich sehr darüber freuen. 

Teilnahmebedingungen:
Ihr solltet 18 Jahre alt sein oder das Einverständnis eurer Eltern haben.
Versendet wird nur innerhalb von Deutschland.
Die Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
Das Buch wird vom Verlag versendet, daher muss die Adresse des Gewinners an diesen weitergegeben werden.
Weder ich noch der Verlag übernehmen die Haftung dafür, falls das Buch auf dem Weg verloren geht oder beschädigt wird.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Der Gewinner wird ausgelost und am 22.02.2015 auf meinem Blog bekanntgegeben.

Ihr habt bis zum 21.02. Zeit, um in den Lostopf zu hüpfen. Viel Glück! ♥

Bonus! Der Roman Verlag veranstaltet gerade ebenfalls ein Gewinnspiel, bei dem ihr das Buch "Sophia - Dem Abgrund so nah" gewinnen könnt. Schaut vorbei!

Montag, 16. Februar 2015

[Rezension] Marienkäfertage


Titel: Marienkäfertage
Originaltitel: Marienkäfertage
Autor: Uticha Marmon
Verlag: Magellan
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 14,95€ (D)
Seitenanzahl: 224
Kaufen? hier klicken!





Inhalt

Endlose helle Tage, Sonnenlicht, das flirrend durch Baumkronen fällt, kaltes Seewasser und frische Zimtbrötchen – so war ihr Sommer, jedes Jahr. Jetzt sind das alles nur noch Erinnerungen an eine Zeit, als sie Elin und noch nicht Lykke war. Doch was heißt das überhaupt – Lykke sein? Und wie passt dieser fremde Junge in ihr neues Leben, Rasmus, der ihr Angst macht, den sie aber auch ein kleines bisschen mag? Während sie sich vorsichtig an ihre neuen Gewissheiten herantastet, erkennt sie eines: Das Glück ist vielleicht ein scheuer Gast, aber es liegt an uns, ob wir ihm die Tür öffnen.

Meine Meinung

Nachdem ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe, war ich davon überzeugt, das mir das Buch sicher gefallen würde. Leider hat es nicht meinen Erwartungen entsprochen.

Es fiel mir sehr schwer, mich in die Geschichte einzufinden. Ich wusste erst gar nicht so recht, was jetzt überhaupt passiert und auch die Protagonistin hat mich sehr verwirrt. Nach einiger Zeit konnte ich mich dann allerdings doch halbwegs in die Geschichte hineinfinden.

Mit der Protagonistin bin ich nicht so recht warm geworden. Ihre Gedanken waren oft sehr verwirrend, was allerdings auch zur Handlung passt, aber dadurch konnte ich keine richtige Bindung zu ihr aufbauen.

Die Handlung ist nicht sehr spannend und es passiert kaum etwas. Die Geschichte konnte mich nicht so richtig mitreißen und ich habe das Buch oft zur Seite gelegt, da es mich nicht gefesselt hat und ich deswegen keine richtige Motivation hatte, weiterzulesen.

Mit dem Schreibstil der Autorin bin ich auch nicht so gut klar gekommen. Ich weiß nicht, was mich genau daran gestört hat, aber ich bin beim lesen oft ins Stocken gekommen.

Ich bin eine eher schnelle Leserin und lese gerade solche dünnen Bücher wie dieses hier oft an einem Tag durch. Ich denke aber, dass "Marienkäfertage" wohl eher ein Buch ist, für das man sich viel Zeit nehmen sollte. Wahrscheinlich hat es mir deswegen nicht so zusagen können. Ich möchte euch allerdings keineswegs von diesem Buch abraten, da ich mir vorstellen könnte, dass dieser Roman durchaus viele Fans haben könnte. Deshalb empfehle ich euch, erstmal eine Leseprobe zu lesen, bevor ihr euch entscheidet, das ganze Buch zu lesen.

Bewertung

2,5/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein dünnes Buch (unter 300 Seiten)

Sonntag, 15. Februar 2015

[Rezension] Der Tag, an dem ich starb

Titel: Der Tag, an dem ich starb
Originaltitel: The Knife That Killed Me
Autor: Anthony McGowan
Verlag: Ravensburger
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,95€ (D)
Seitenanzahl: 256





Inhalt

An Pauls Schule regiert der Terror. Und der Terror hat einen Namen: Roth. Er und seine Gang brutaler Schläger demütigen, erpressen, prügeln - ihr Hass ist schier grenzenlos. Angst kennen sie nicht, aber sie können sie wittern wie Raubtiere. Auch Paul hat Angst, große Angst, und er kann nur hoffen, dass Roths Killerinstinkt dieses eine Mal versagt.

Meine Meinung

An Pauls Schule geht es ziemlich krass zu. Sowohl die Lehrer haben es auf bestimmte Schüler abgesehen als auch die Schüler, vor allem Roth und seine Gang, die ihren Mitschülern das Leben zur Hölle machen. Dabei wird nicht "nur" gemobbt, sondern es kommt auch zu Erpressungen und Gewalt.

Der Roman schockt ziemlich, da einem vor Augen geführt wird, wie brutal es teilweise an Schulen zugeht. Der Autor schafft es, den brutalen Schulalltag glaubwürdig darzustellen. 

Der Protagonist Paul hat es wirklich nicht leid. Er hält als Zielscheibe für Roth und seine Gang her und kann nichts unternehmen, um es zu stoppen. Ich hatte oft wirklich Mitleid mit ihm und konnte nicht verstehen, wie Leute wie Roth so brutal und kalt sein können, einem Menschen so schreckliche Dinge anzutun.

"Denn ihr müsst wissen, dass die grausamen Götter mächtiger sind als die gütigen und dass es am Ende immer sie sind, die den Sieg davontragen." (S. 250)

In diesem Roman wird auch sehr kritisch mit den Reaktionen der Lehrern umgegangen. Die Lehrer bekommen mit, dass einem Schüler so etwas angetan wird, aber sie tun so, als ginge es sie nichts an und schauen bewusst weg. Das hat mich wirklich geschockt, aber ich weiß, dass es die Wahrheit ist, da ich selbst auch solche Lehrer kenne. Im Buch gibt es sogar Lehrer, die es selbst auf die Schüler abgesehen haben und Spaß daran habe, diese vor der Klasse zu demütigen.

Die Handlung an sich war teilweise sehr erschreckend, aber es fehlte an Spannung. Gerade gegen Mitte des Romans nimmt die Spannung ziemlich ab und erst gegen Ende geht es wieder aufwärts. Das Ende ist allerdings wirklich gelungen.

Der Schreibstil des Autors ist wirklich flüssig und ermöglicht einem, dass Buch schnell durchlesen zu können.

Insgesamt hat mir der Roman ganz gut gefallen. Alles wird sehr glaubwürdig dargestellt und es ist teilweise wirklich schockierend. Allerdings bleibt die Spannung meistens ziemlich auf der Strecke und es wird wohl kein Buch sein, das mir lange in Erinnerung bleiben wird. Nichts desto trotz vergebe ich solide 3 Punkte.

Bewertung

3/5 Punkten

Challenges
SuB Abbau Challenge
Challenge der Gegenteile: Ein altes Buch (vor 2010)

Samstag, 14. Februar 2015

[TAG] Liebster Award


Ich wurde mal wieder für den Liebster Award getaggt, dieses Mal von Tausend Bücher. Vielen Dank dafür. ♥

1. Hast du dir schonmal eine Buchneuerscheinung vorbestellt und wenn ja, welche?
Ich habe bisher noch nie ein Buch vorbestellt.

2. Welches Buch würde dir auch nach dem 10. Mal lesen immernoch gefallen?
Seelen von Stephenie Meyer, mein absolutes Lieblingsbuch ♥

3. Lesen in deinem Freundeskreis auch alle viel?
Leider gibt es in meinem Freundeskreis niemanden, der so viel liest wie ich bzw. kaum jemanden, der überhaupt liest.

4. Wenn du dir 5 Bücher in einem Buchladen umsonst aussuchen könntest, welche wären das?
Also momentan stehen diese 5 Bücher ganz weit oben auf meiner Wunschliste:
Driven - Begehrt von K. Bromberg
Elfenglanz von Aprilynne Pike
Pandemonium von Lauren Oliver
Requiem von Lauren Oliver
Nineteen Moons - Eine ewige Liebe von Kami Garcia und Margaret Stohl

5. Welches Buch liest du im Moment?
Ich lese gerade "Marienkäfertage" von Uticha Marmon.

6. Gibt es einen Autor, den du gerne mal persönlich treffen würdest?
Sebastian Fitzek! Und ich hoffe, dass ich ihn auf der Leipziger Buchmesse treffen werde.

7. Kaufst du manchmal Bücher nur wegen ihres schönen Covers?
Fast immer! Ich muss gestehen, dass ich ein totaler Coverkäufer bin.

8. Was ist dein allerliebster Buchschatz?
Seelen von Stephenie Meyer.

9. Wenn du das Cover eines Buches ändern könntest, welches wäre das und wie würde es aussehen?
Ich würde kein Cover verändern, denn auch wenn ich manche Cover nicht so schön oder passend finde, muss man dennoch bedenken, dass sich bei der Gestaltung der Cover viel Mühe gegeben wurde.

10. Wirst du die Leipziger Buchmesse besuchen?
Ja, ich werde am Samstag da sein ♥

Donnerstag, 12. Februar 2015

[Ankündigung] Gewinnspielwoche mit Lena und Mareike!


Hallo ihr Lieben!

Ich habe eine kleine Information für euch.

Nächste Woche veranstalte ich zusammen mit Lena von Lena liest und Mareike von Mareikes Lesechallenges eine Gewinnspielwoche!

Es wird von Montag bis Samstag jeden Tag je auf einem Blog ein Gewinnspiel geben, so dass jeder Blog an zwei Tagen dran ist.

Welche Bücher es genau zu gewinnen gibt, wird noch nicht verraten, aber ihr solltet nächste Woche unbedingt sowohl bei mir als auch bei Lena und Mareike vorbeischauen ;)

Dienstag, 10. Februar 2015

[Rezension] Bevor er es wieder tut

Titel: Bevor er es wieder tut
Originaltitel: Bevor er es wieder tut
Autor: Kristina Dunker
Verlag: dtv
Einband: Taschenbuch
Preis: 8,95€ (D)
Seitenanzahl: 256
Kaufen? hier klicken!





Inhalt

Eigentlich wollte Johanna den Sommer dazu nutzen, endlich zu vergessen. Doch dann liest sie von der vierzehnjährigen Kim, die zwei Tage verschwunden war und fast nicht überlebt hätte – und Johanna weiß: Will sie verhindern, dass der Täter sich weitere Opfer sucht, so muss sie endlich ihr Schweigen über das, was letzten Sommer geschehen ist, brechen . . .

Meine Meinung

Nachdem mich sowohl das Cover als auch der Klappentext von "Bevor er es wieder tut" sehr angesprochen haben, war ich sehr neugierig auf dieses Buch und hatte auch relativ hohe Erwartungen. Leider konnte mich der Roman allerdings nur mittelmäßig überzeugen.

Ich denke, dass man schon anhand des Klappentextes erkennt, um was es in der Geschichte geht: nämlich um den Missbrauch von jungen Mädchen. Ein sehr ernstes Thema, dass jedoch auch für Jugendliche hier gut thematisiert wird.

Es gibt verschiedene Handlungsstränge. Zum einen ist da Kim, die von Vincent gerettet wird, nachdem ihr etwas Furchtbares zugestoßen ist. Johanna ist ebenfalls so etwas widerfahren. Sie lernt Vincent kennen und die beiden verlieben sich. Nach und nach findet er heraus, dass Johanna so wie Kim missbraucht wurde und die beiden haben den Verdacht, dass es sich in beiden Fällen um den selben Täter handeln könnte.

Am Anfang weiß man nicht, was genau Johanna passiert ist. Man weiß zwar, dass sie offenbar vergewaltigt wurde, aber was genau passiert ist, wird erst nach und nach enthüllt. Es gibt oft Zeitsprünge in die Vergangenheit, in denen man als Leser immer einige Stücke mehr an die Wahrheit herangeführt wird. Dadurch kommt Spannung auf, da man als Leser ja erfahren will, wie Johanna dem Täter in die Hände fallen konnte.

Es kommt zwar etwas Spannung auf, da man wissen will, was mit Johanna passiert ist, aber insgesamt hat sich die Handlung für mich sehr gezogen. Es gibt eher wenige Spannungsmomente und besonders das Ende hat mich sehr enttäuscht. Es war ziemlich unspektakulär und kommt ziemlich plötzlich. Das eigentliche Finale spielt sich auf den letzten 5-10 Seiten ab, was ich sehr schade fand.

Die Charaktere waren ganz sympatisch, vor allem mit Vincent habe ich mich schnell angefreundet. Auch Johanna ist ein interessanter Charakter. Einerseits will sie natürlich helfen, den Täter zu finden, aber andererseits würde sie am liebsten nichts mit der ganzen Angelegenheit zu tun haben. Dieser Zwiespalt wurde sehr gut dargestellt.

"Bevor er es wieder tut" ist ein guter Mix aus Jugendbuch, Thriller und einem Hauch Romanze. Leider ist die Umsetzung in meinen Augen nur mäßig gelungen. Mir hat es an Spannung gefehlt und vor allem das Ende hätte ausführlicher sein können. Der Roman stellt zwar das ernste Thema Missbrauch sehr überzeugend und realistisch dar, aber dennoch ist es wohl kein Buch, was mir lange in Erinnerung bleiben wird.

Bewertung

3/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein Buch, welches in unserer Welt spielt

Sonntag, 8. Februar 2015

[Rezension] House of Night - Betrogen


Titel: Betrogen
Originaltitel: Betrayed
Reihe: Band 2
Autor: P.C. Cast und Kristin Cast
Verlag: Fischer FJB
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,95€ (D)
Seitenanzahl: 512
Kaufen? hier klicken!



Inhalt

Zoey hat sich im House of Night eingelebt und gewöhnt sich an die enormen Kräfte, die ihr die Göttin Nyx verliehen hat. Endlich fühlt sie sich sicher und zu Hause, da passiert das Unfassbare: Menschliche Teenager werden getötet und alle Spuren führen zum House of Night. Als die Freunde aus ihrem alten Leben in höchster Gefahr schweben, ahnt Zoey, dass die Kräfte, die sie so einzigartig machen, eine Bedrohung sein können: für alle, die sie liebt.

Meine Meinung

Nachdem mir der erste Teil der Reihe so gut gefallen hat, hatte ich auch relativ hohe Erwartungen an den zweiten Teil. Allerdings hatte ich auch ein bisschen Angst, da das ja eine so große Reihe ist und ich die Befürchtung hatte, dass es langweilig werden könnte. Bis jetzt hat sich allerdings keine Langeweile im "House of Night" eingestellt!

Da es über ein halbes Jahr her ist, seit ich Band 1 gelesen habe, hatte ich Angst, dass ich mich nicht mehr in die Geschichte hineinfinden würde. Aber diese Befürchtungen waren völlig unnötig, da am Anfang der Geschichte nochmal die wichtigsten Ereignisse des ersten Bandes zusammengefasst werden und ich so nach kurzer Zeit wieder mitten im Geschehen war.

Die Handlung ist spannend, hat mich aber nicht ganz so mitreißen können wie im ersten Band. Einige Stellen hätten ruhig etwas kürzer beschrieben sein können.

Besonders beeindruckt war ich auch hier wieder von den Charakteren. Sowohl Zoey als auch ihre Freunde sind mir super sympatisch und sie sind mir sehr ans Herz gewachsen.

"Die Dunkelheit und das Böse sind nicht immer gleichzusetzen, ebenso wie das Licht nicht immer Gutes verheißt." (S. 474)

Der Titel "Betrogen" passt hervorragend zum Buch, denn es stellt sich heraus, dass nicht alle Menschen, die Zoey für Freunde hält, es gut mit ihr meinen. Ebenso entwickeln sich ehemalige Feinde auf einmal zu Freunden. Man weiß wirklich nicht mehr, wem man überhaupt vertrauen kann und das sorgt für einen gewissen Nervenkitzel.

Der Schreibstil des Autoren-Duos ist wirklich toll, das Buch lässt sich trotz der hohen Seitenanzahl sehr schnell und flüssig lesen, so dass ich es an einem Tag komplett durchgelesen habe. Die "vulgäre" Sprache, die von vielen kritisiert wird, empfinde ich als überhaupt nicht schlimm. Es sind nun mal Jugendliche und die drücken sich eben manchmal nicht so schön aus.

Insgesamt hat mir auch dieser Band von "House of Night" wirklich gut gefallen, war allerdings einen Tick schwacher als Band 1. Dennoch ein wirklich gelungener Roman mit spannender Handlung und tollen Charakteren. Ich bin auf jeden Fall schon gespannt, was noch so alles im House of Night passieren wird und kann euch die Reihe bisher nur empfehlen.

Bewertung

4/5 Punkten

Challenges
SuB Abbau Challenge
Challenge der Gegenteile: Ein dunkles Cover
Unicorn Challenge: Lies ein Buch, in dem ein Einhorn (oder notfalls ein Pferd) vorkommt -> Pferd: Persephone