Sonntag, 4. Januar 2015

[Rezension] Vernichtet

Titel: Vernichtet
Originaltitel: Shattered
Reihe: Band 3
Autor: Teri Terry
Verlag: Coppenrath
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 17,95€ (D)
Seitenanzahl: 376



Inhalt

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Denkt sie. Kylas Leben ist einmal mehr in größter Gefahr, als Nico einen hinterhältigen Anschlag auf sie ausübt. Auf der Flucht vor dem skrupellosen Anführer von Free UK sucht sie Unterschlupf bei ihren Freunden von MIA. Dort kann sie mit neuer Identität untertauchen und aus dem Blickfeld der Lorder und der Terroristen verschwinden. Sich in Sicherheit wähnend, kreisen Kylas Gedanken wieder mehr um ihre Kindheit, und Stück für Stück kommen Erinnerungsfetzen an Lucy und ihre Eltern zurück. Als Kyla endlich ihre Mutter kennenlernt, erfährt sie, wer sie als Kind wirklich war. Doch wieso hat ihr Vater sie damals freiwillig den Terroristen übergeben? Und welch dunkles Geheimnis verbirgt sich hinter ihrer Familiengeschichte?

Meine Meinung

Nachdem mir die ersten beiden Bände nur mittelmäßig gefallen haben, bin ich mit nicht allzu hohen Erwartungen an dieses Buch herangegangen. Allerdings war ich schon gespannt, wie die Geschichte nun aufgelöst werden wird und ob Kyla endlich erfährt, wer sie ist und woher sie kommt.

In diesem Band taucht Kyla mit einer neuen Identität unter und heißt von nun an Riley. Sie lernt ihre leibliche Mutter Stella kennen und kommt dem Geheimnis ihrer Herkunft somit immer näher. Außerdem trifft sie auf ihre Großmutter, die allerdings zu den Lordern gehört und somit ihr Todfeind ist.

Ich fand diesen Band der Reihe sehr spannend, da Kyla/Riley ihrem Ziel zu erfahren, wer sie ist, immer näher kommt. Gerade durch Stella, Kylas Mutter, kommt viel Spannung auf, da man nicht genau weiß, ob man ihr vertrauen kann, da sie sehr viel vor Kyla verheimlicht. 

In den ersten beiden Bänden habe ich Kyla als sehr nervig und naiv empfunden. Auch das hat sich hier nun gebessert und ich habe mich langsam aber sicher mit ihr angefreundet.

Das Buch wird gegen Ende immer spannender, allerdings war ich vom Ende mehr als enttäuscht. Es kam viel zu abrupt und wirkte für mich unrealistisch. Auch Kylas Reaktion hat mich unzufrieden zurückgelassen. 

Insgesamt hat mir dieser Teil der Trilogie am besten gefallen, trotzdem das Ende es mir ein bisschen verdorben hat. Dennoch gebe ich "Vernichtet" ganz knappe 4 Punkte und empfehle euch, euch diese Reihe auf jeden Fall mal näher anzuschauen, wenn ihr Dystopien mögt.

Bewertung

4/5 Punkten

Challenges:
Challenge der Gegenteile: Reihenabschluss

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen