Samstag, 31. Januar 2015

[Neuzugänge] Die ersten neuen Bücher im Jahr 2015!

Heute möchte ich euch meine Neuzugänge aus dem Januar vorstellen. Es sind relativ viele geworden, da ich diesen Monat unter anderem ziemlich süchtig danach war, bei ebay nach gebrauchten Büchern zu stöbern und dabei das eine oder andere Schnäppchen entdeckt habe.

Hier seht ihr alle Bücher auf einen Blick:


Meine Neuzugänge setzen sich aus bei ebay ersteigerten Büchern, Tauschbüchern und Rezensionsexemplaren zusammen. 

Ich habe jetzt nicht nochmal alle Bücher einzeln fotographiert, weshalb es heute mal so gehen muss (bei einem Klick aufs Cover werdet ihr zur Seite des jeweiligen Verlags weitergeleitet oder zu meiner Rezension, wenn es schon eine zu diesem Buch gibt):

    

Diese 5 Bücher konnte ich sehr günstig auf ebay ersteigern.
Besonders freue ich mich über "The Coincidence of Callie & Kayden", da ich mir ja vorgenommen habe, mehr englische Bücher zu lesen.

  

Diese 3 Bücher habe ich mir ertauschen können. Besonders freue ich mich über "Du oder der Rest der Welt" und "Du oder die große Liebe", da ich die Reihe nun endlich vollständig habe! Aber auch auf "Noah und Echo" bin ich sehr gespannt, da ich es bereits auf zahlreichen Blogs gesehen habe und bisher nur Gutes darüber gehört habe.

    

Diese 5 Bücher sind Rezensionsexemplare. Vielen Dank an die jeweiligen Verlage!
Bis auf "Die Auslese - Nichts vergessen und nie vergeben" wurden bereits alle Bücher von mir gelesen. Die Rezensionen findet ihr auch schon auf meinem Blog.

Was sagt ihr zu meinen Neuzugängen? Habt ihr schon einige der Bücher gelesen?

Donnerstag, 29. Januar 2015

[Rezension] Driven - Verführt

Titel: Driven - Verführt
Originaltitel: Driven
Reihe: Band 1
Autor: K. Bromberg
Verlag: Heyne
Einband: Taschenbuch
Preis: 8,99€ (D)
Seitenanzahl: 480
Kaufen? hier klicken!



Inhalt

Als Rylee bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet, platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood – kein Wunder, dass die Frauen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr. 

Meine Meinung

Bei diesem Roman habe ich eine leichte Lektüre für zwischendurch erwartet, aber ich habe nicht damit gerechnet, dass es mich so sehr fesseln würde!

Rylee wird bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung versehentlich in einer Abstellkammer eingesperrt und verfällt in Panik. Kurz darauf öffnet jedoch jemand die Tür und Rylee fällt ihm in die Arme. Sie fühlt sich sofort zu Colton hingezogen und es kommt direkt zu einer wilden Knutscherei, was eigentlich sehr untypisch für Rylee ist. Letztendlich bricht sie aber den Kuss ab, doch Colton gibt sich damit nicht zufrieden und wettet mit ihr, dass er sie auf jeden Fall rumkriegen wird.

Rylee mochte ich von Anfang an. Vor allem die Tatsache, dass sie mit traumatisierten Kindern zusammenarbeitet, macht sie sehr sympatisch. Doch man merkt schnell, dass Rylee in ihrer Vergangenheit etwas schlimmes erlebt hat, und obwohl die Handlung aus Rylees Perspektive erzählt wird, erfährt man erst nach und nach, was damals passiert ist.

Auch Colton war mir sehr sympatisch. Er ist ein sehr interessanter und widersprüchlicher Charakter. Auf den ersten Blick scheint es so, als wolle er Rylee nur ins Bett bekommen, aber insgeheim scheint er doch Gefühle für sie zu hegen, die er sich allerdings nicht eingestehen will. Auch Colton scheint in der Vergangenheit etwas schreckliches passiert zu sein und man will unbedingt erfahren, was es genau ist, was ihn daran hindert, mit Rylee glücklich zu werden. 

Ich habe das Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen. Bereits ab der ersten Seite war ich vollkommen gefesselt und wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Die Liebe und dieses Knistern zwischen Rylee und Colton sind deutlich spürbar. Die Autorin hat einen wirklichen schönen und lebhaften Schreibstil, der den Leser dazu zwingt, immer weiter zu lesen.

Die Geschichte endet natürlich an der spannendsten Stelle mit einem fiesen Cliffhanger, der mich nun sehnsüchtig auf Band 2 der Reihe warten lässt.

"Driven - Verführt" ist der erste Band einer Trilogie, und die gute Nachricht für alle unter euch, die genau so ungeduldig sind wie ich, ist, dass der zweite Band schon im Februar und der dritte Band bereits im März erscheinen! 

Insgesamt konnte mich dieser Roman wirklich begeistern. Die Handlung konnte mich fesseln, die Charaktere waren mir sympatisch und der Schreibstil ist wirklich toll. Einen halben Punkt ziehe ich allerdings ab, da sich die Handlungen gegen Ende an einigen wenigen Stellen ein ganz kleines bisschen gezogen hat. Dennoch war es für mich definitiv ein Monatshighlight und ich zähle jetzt schon die Tage, bis endlich Band 2 erscheint. Eine klare Leseempfehlung an euch!

Bewertung

4,5/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein Buch mit Cliffhanger

Dienstag, 27. Januar 2015

[Rezension] Collide - Unwiderstehlich

Titel: Collide - Unwiderstehlich
Originaltitel: Collide
Reihe: Band 1
Autor: Gail McHugh
Verlag: Piper
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99€ (D)
Seitenanzahl: 464
Kaufen? hier klicken!



Inhalt

Nach dem College zieht Emily Cooper endlich zu ihrer großen Liebe Dillon nach New York. Doch dann schlägt Gavin Blake eines Tages wie aus heiterem Himmel in ihr Leben ein. Emily versucht, die knisternde Spannung zwischen ihr und dem verführerischen, millionenschweren Playboy zu ignorieren, aber Gavin hat nicht vor, sie einfach so gehen zu lassen. Nicht nur, weil sie etwas Eigenartiges mit seinem Herz anstellt, sondern auch, weil Dillon nicht der ist, für den Emily ihn hält …

Meine Meinung

Es fällt mir ziemlich schwer, eine Rezension zu diesem Buch zu verfassen, da mich die Geschichte mit ziemlich gemischten Gefühlen zurückgelassen hat und es schwer ist, diese in Worte zu fassen.

Emily hatte zunächst eine Fernbeziehung mit Dillon, zieht aber nun zu ihm nach New York. Eigentlich dachte sie, sie wäre glücklich mit ihm, aber dann trifft sie auf Gavin und er weckt Gefühle in ihr, die sie noch nicht kannte. Dennoch wehrt sie sich gegen ihre Gefühle zu Gavin und klammert sich an die kaputte Beziehung zu Dillon.

Emily hätte ich manchmal einfach nur schütteln können. Da bekommt sie den Mann ihrer Träume auf dem Silbertablett serviert, aber anstatt einfach mit ihm glücklich zu werden, klammert sie sich an die Beziehung zu einem Mann der sie nur betrügt und belügt.

Dillon war mir von Anfang an extrem unsympatisch. Er ist ein richtiges Ekel, behandelt Emily sehr schlecht und scheint es gar nicht mitzubekommen, wenn es ihr nicht gut geht. Er ist außerdem sehr aggressiv und besitzergreifend. Er rastet schon aus, wenn Emily mal ein etwas kürzeres Kleid anzieht, denn andere Männer könnten ihr ja da hinterherschauen. Sie darf am Strand noch nicht einmal einen Bikini tragen. Und Emily lässt sich das auch noch alles gefallen! Warum sie auf eine Hochzeit mit solch einem Kerl beharrt, ist mir ein Rätsel.

Gavin ist ein richtiger Traummann. Man denkt, dass er aufgrund seines Reichtums oberflächlich und überheblich wäre, ist es aber ganz und gar nicht. Er ist so lieb und charmant und würde alles für Emily tun. 

Beim Lesen bemerkt man jedes Mal dieses Knistern zwischen Emily und Gavin. Die Emotionen zu beschreiben und sie für den Leser greifbar zu machen ist der Autorin wirklich sensationell gelungen. 

Die Geschichte konnte mich schon ziemlich fesseln, allerdings hätte das Buch ruhig um 100 Seiten gekürzt werden können, da sich manche Stellen schon ein bisschen in die Länge gezogen haben.

Achtung: Dieser Abschnitt enthält Spoiler!: Die Szene, als Gavins Exfreundin Gina aus Gavins Wohnung tritt und ihr Emily dabei in die Arme läuft, war ziemlich vorhersehbar und auch ein bisschen klischeehaft. Emilys Reaktion darauf war auch sehr übertrieben. Sie lässt Gavin ja nicht einmal die Chance, sich zu erklären, sondern geht sofort zurück zu Dillin und schläft auch noch in der selben Nacht mit ihm! Gavin glaubt sie nicht, aber von Dillin lässt sie sich immer und immer wieder einlullen. 

Gegen Ende kommt immer mehr Spannung auf und es wird immer emotionaler, so dass ich teilweise mit den Tränen zu kämpfen hatte. Das Ende ist offen und es bleibt einem als Leser gar nichts anderes übrig, als sofort zu Band 2 greifen zu wollen!

Insgesamt habe ich wirklich gemischte Gefühle, wenn ich an diesen Roman zurückdenke. Einerseits hat mir die Geschichte wirklich gut gefallen und und besonders die Art, wie die Autorin es schafft, die Emotionen zu transportieren, hat mich sehr beeindruckt. Andererseits konnte ich oft durch Emilys Verhalten nur noch den Kopf schütteln, so dass ich bei den Punkten ein bisschen was abziehen muss. Dennoch hat mir der Roman ganz gefallen und ich empfehle ihn allen Liebhabern dieses Genres!

Bewertung

3,5/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein Buch mit einem kurzen Titel (max. 3 Wörter)

Sonntag, 25. Januar 2015

[Rezension] Die Auslese - Nur die Besten überleben

Titel: Die Auslese - Nur die Besten überleben
Originaltitel: The Testing
Reihe: Band 1
Autor: Joelle Charbonneau
Verlag: Penhaligon
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,99€ (D)
Seitenanzahl: 416
Kaufen? *klick*



Inhalt

Sie wurden auserwählt, um zu führen - oder zu sterben

Nach den verheerenden Fehlern der Vergangenheit war sich die Gesellschaft einig, dass nur noch die Besten politische Macht ausüben dürfen. Von nun an sollten die Psychologen darüber urteilen, in wessen Händen die Zukunft des Landes liegen sollte. So entstand die Auslese. 


Cia ist sechzehn und damit eine der Jüngsten, die zu den Prüfungen antreten, die darüber entscheiden, ob man für ein Amt geeignet ist. Zunächst ist sie von Stolz erfüllt – bis die erste Kandidatin stirbt! Jetzt breitet sich Angst aus, und Cia erkennt: Nur die Besten überleben …

Meine Meinung

Nachdem ich gehört habe, dass viele Leser das Buch mit "Die Tribute von Panem" in Verbindung bringen, war ich ein bisschen abgeschreckt und hatte Angst, dass "Die Auslese" nur ein "Abklatsch" dieser Reihe werden wird. Tatsächlich sind mir schon einige Parallelen zu Panem aufgefallen, aber ich denke, dass sich die meisten Dystopien in ihrer Ausführung sehr ähneln, das ist bei diesem Genre normal und die Autorin kann das Rad ja schließlich nicht neu erfinden. 

Am Anfang war ich noch ein bisschen skeptisch, ob mir das Buch gefallen wird, da sich die Handlung dort ein bisschen zieht, aber spätestens nach ca. 100 Seiten, als Cia zu den Prüfungen antreten muss, war ich völlig gefesselt.

Die Prüfungen fangen recht harmlos an, steigern sich in ihrer "Härte" jedoch immer mehr. Irgendwann kommt es soweit, dass die Kandidaten für ihre Fehler bestraft werden, die sie während der Prüfungen begehen. Bei einigen ist die Strafe sogar der Tod. Einige Kandidaten versuchen sogar, ihre Konkurrenz auszuschalten und Cia wird langsam klar, dass man bei der Auslese nur weiter kommen kann, wenn man selbst bereit ist über Leichen zu gehen.

Die Protagonistin Cia war mir sehr sympatisch. Vor allem, dass sie sich selbst immer treu bleibt, hat mich sehr beeindruckt. Selbst als es hart auf hart kommt, ist sie nicht bereit, einen anderen Kandidaten zu töten, da ihr in ihrer Kolonie beigebracht wurde, immer freundlich und hilfsbereit gegenüber ihren Mitmenschen zu sein, und diese Werte möchte sie selbst im Kampf ums Überleben nicht aufgeben. 

Die Spannung steigt ab den Prüfungen immer mehr und spätestens ab der Hälfte des Romans konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen. Ich wollte unbedingt wissen, ob Cia und ihre Freunde alle Prüfungen überstehen werden.

Ein Punkt, der ebenfalls zur Spannung beiträgt, ist, dass man nicht weiß, wem man vertrauen kann. Die Kandidaten werden immer skrupelloser und irgendwann weiß man nicht einmal mehr, ob Cia ihren engsten Freunden überhaupt noch trauen kann.

Die Handlung endet mit einem sehr gemeinen Cliffhanger und hat mir definitiv Lust auf mehr gemacht. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen und kann jedem Dystopie-Liebhaber den Auftakt von "Die Auslese" nur empfehlen.

Bewertung

4,5/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Eine Frau auf dem Cover

Freitag, 23. Januar 2015

[Rezension] Shades of Grey - Geheimes Verlangen

Titel: Shades of Grey - Geheimes Verlangen
Originaltitel: Fifty Shades of Grey
Reihe: Band 1
Autor: E.L. James
Verlag: Goldmann
Einband: Taschenbuch
Preis: 12,99€ (D)
Seitenanzahl: 608



Inhalt

Sie ist 21, Literaturstudentin und in der Liebe nicht allzu erfahren. Doch dann lernt Ana Steele den reichen und ebenso unverschämt selbstbewussten wie attraktiven Unternehmer Christian Grey bei einem Interview für ihre Uni-Zeitung kennen. Und möchte ihn eigentlich schnellstmöglich wieder vergessen, denn die Begegnung mit ihm hat sie zutiefst verwirrt. Sosehr sie sich aber darum bemüht: Sie kommt von ihm nicht los. Christian führt Ana ein in eine dunkle, gefährliche Welt der Liebe – in eine Welt, vor der sie zurückschreckt und die sie doch mit unwiderstehlicher Kraft anzieht …

Meine Meinung

Über die "Shades of Grey"-Trilogie wird ja schon lange heiß diskutiert und die Meinungen gehen weit auseinander. Eigentlich wollte ich die Bücher nicht unbedingt lesen, da mir oft davon abgeraten wurde. Aber da der erste Band verfilmt wurde und bald im Kino anlaufen wird, habe ich mich doch dazu entschieden, der Reihe eine Chance zu geben. Ich bin wirklich froh, dass ich das getan habe!

Bereits nach ein paar Seiten war ich komplett von der Geschichte gefesselt. Ich hatte Angst, dass sich das Buch aufgrund der hohen Seitenanzahl sehr in die Länge ziehen wird, aber das war überhaupt nicht so. Gleich im ersten Kapitel hat Ana das Interview mit Christian und lernt ihn kennen. Ich war sofort neugierig, was aus den beiden werden wird.

Der Schreibstil ist recht einfach gehalten, so dass sich der Roman sehr flüssig und schnell weglesen lässt. Ich habe nicht einmal zwei Tage für das Buch gebraucht, ich bin förmlich durch die Handlung gerast, weil ich immer wissen wollte, wie es weitergeht.

Die Hauptcharaktere Ana und Christian harmonieren perfekt miteinander. Ich habe die ganze Zeit mit den beiden mitgefiebert und habe mir gewünscht, dass sie endlich zusammenkommen. Christian ist sehr dominant und selbstbewusst und bringt garantiert jede Leserin zum Dahinschmelzen. Ana fand ich auch ganz sympatisch, allerdings fand ich ihren Charakter ein bisschen widersprüchlich. Einerseits ist sie eine selbstbewusste Frau, die genau weiß, was sie will, andererseits hat sie mit ihren 21 Jahren keinerlei Erfahrungen in Sachen Liebe und weiß zum Beispiel nicht einmal was "Blümchensex" ist. Auch etwas unglaubwürdig war für mich, dass sie weder ein Handy noch einen Computer besitzt (und das als Studentin).


Dass in diesem Roman auch viele Sexszenen vorkommen, muss wohl nicht extra erwähnt werden. Allerdings liegt ihr falsch, wenn ihr denkt, dass der Roman nur aus sinnlosen Sexszenen ohne Handlung dahinter besteht, denn es steckt so viel mehr in diesem Buch: nämlich eine wunderbare Liebesgeschichte.

Ich bin froh, dass ich mich entschieden habe, diesen Roman zu lesen. Ich war vollkommen gefesselt und kann es gar nicht erwarten, mit dem zweiten Band loszulegen. Wenn ihr gerne sowohl Erotikromane als auch romantische Liebesromane lest, dann kann ich euch "Shades of Grey" wirklich nur ans Herz legen. Für mich war es definitiv ein Highlight!

Bewertung

4,5/5 Punkten

Challenges
SuB-Abbau Challenge
Challenge der Gegenteile: Ein Buch von dem dir abgeraten wurde

Samstag, 17. Januar 2015

[Rezension] Die Überlebenden

Titel: Die Überlebenden
Originaltitel: The Darkest Minds
Reihe: Band 1
Autor: Alexandra Bracken
Verlag: Goldmann
Einband: Taschenbuch
Preis: 12,99€ (D)
Seitenanzahl: 544



Inhalt

Ruby hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Sie hat alles verloren: Freunde, Familie, ihr ganzes Leben. Weil sie das Virus überlebt hat. Weil sie nun eine Fähigkeit besitzt, die sie zur Bedrohung werden lässt, zu einer Gefahr für die Menschheit. Denn sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. Deshalb wurde sie in ein Lager gebracht mit vielen anderen Überlebenden. Deshalb soll sie getötet werden. Aber Ruby hat nicht überlebt, um zu sterben. Sie wird kämpfen, schließlich hat sie nichts zu verlieren. Noch nicht ...

Meine Meinung

Meine Erwartungen an dieses Buch waren sehr hoch, da ich bisher nur positives darüber gehört habe und ich mir vom Klappentext her eine sehr spannende Dystopie vorgestellt habe. Leider hat mich "Die Überlebenden" sehr enttäuscht.

Der Einstieg in die Handlung fiel mir sehr schwer. Man wird direkt in die Geschichte hineingeworfen und weiß gar nicht so genau, worum es überhaupt geht. Auch nach dem Lesen habe ich immer noch nicht so recht verstanden, was die verschiedenen Kinder genau für Fähigkeiten besitzen.

Ich habe die Logik hinter der ganzen Geschichte nicht verstanden. Wieso werden die wenigen überlebenden Kinder gefangen genommen und weggesperrt, obwohl die Erwachsenen doch gar nicht genau wissen, wie die Fähigkeiten der Kinder funktionieren oder ob sie ihnen sogar nützlich sein könnten? Die Handlung war für mich ziemlich unrealistisch. In der Wirklichkeit würde das sicher komplett anders ablaufen.

Die Handlung zieht sich sehr in die Länge und irgendwann war für mich jede einzelne Seite eine Qual. Man hätte das Buch auch locker um die Hälfte kürzen können. Die Autorin verliert sich in unwichtigen Details und die Handlung kommt dadurch einfach nicht vorwärts.

Mit der Protagonistin Ruby kam ich leider überhaupt nicht klar. Sie war mir nicht sympatisch und vor allem ihre Naivität ging mir gehörig auf die Nerven. Allerdings war mir Liam sehr sympatisch und auch Zu mochte ich sehr. 

Auch gegen Ende kam für mich kaum Spannung auf und ich war letztendlich froh, als ich die letzte Seite erreicht hatte und das Buch endlich weglegen konnte. Das Ende ist sehr offen, dennoch habe ich kein großes Verlangen danach, zu erfahren, wie es weitergeht, weswegen ich den zweiten Band wohl eher nicht lesen werde.

Insgesamt hat mich diese Dystopie sehr enttäuscht. Die Geschichte enthält so viel Potenzial, das die Autorin meiner Meinung nach leider nicht geschöpft hat. Einige Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen und haben mir somit das lesen etwas leichter gemacht. Wenn das Buch etwas kürzer wäre und die Autorin nicht alles so detailreich beschrieben hätte, hätte es ein wirklich toller Roman werden können. So kann ich allerdings nur 2 Punkte vergeben. Ich möchte euch jetzt allerdings nicht von dem Buch abraten, denn die ganzen positiven Rezensionen, die es zu dem Buch gibt, müssen ja einen Grund haben, deswegen solltet ihr euch das Buch ruhig mal näher anschauen und vielleicht erstmal eine Leseprobe lesen, bevor ich euch entscheidet, es komplett zu lesen.

Bewertung

2/5 Punkten

Challenges
Challenge der Gegenteile: Ein dickes Buch (über 500 Seiten)

Mittwoch, 14. Januar 2015

[Neuerscheinungen] Februar 2015

Hallo ihr Lieben!

Der Februar hat es wirklich in sich, was Bücherneuerscheinungen angeht. Aber seht selbst!

(Beim Klick auf ein Cover gelangt ihr zur entsprechenden Amazon-Seite und erhaltet mehr Infos zum Buch)

                                

Ein Must-Have für mich ist "City of Heavenly Fire". Allerdings muss ich noch auf die Taschenbuchausgabe warten, so dass es noch lange dauern wird, bis das Buch bei mir einziehen kann :(

Der Großteil der Bücher sind Reihenfortsetzungen, von denen ich die ersten Bände noch nicht einmal gelesen habe. Allerdings finde ich, dass es nächsten Monat auch viele interessante Einzelbände gibt, wie zum Beispiel "Scherbenmädchen" oder "17 Briefe oder der Tag, an dem ich verschwinden wollte".

Auf welche Neuerscheinung(en) freut ihr euch am meisten?

Dienstag, 13. Januar 2015

[Rezension] Bunker Diary

Titel: Bunker Diary
Originaltitel: The Bunker Diary
Autor: Kevin Brooks
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Einband: Broschierte Ausgabe
Preis: 12,95€ (D)
Seitenanzahl: 300




Inhalt

Sechs Personen in einem Bunker, festgehalten von einem namenlosen Entführer, dessen Identität ebenso unklar ist wie sein Motiv. Der sechzehnjährige Linus ist der Erste. Die neunjährige Jenny sowie vier Erwachsene folgen. Der Willkür des unbekannten Täters ausgesetzt, suchen Linus und seine Mitgefangenen nach einem Weg, in dieser gnadenlosen Situation das zwangsweise Miteinander erträglich zu machen. Doch als der Entführer beginnt, sie aufeinanderzuhetzen und anbietet, einen von ihnen um den Preis des Lebens eines der anderen freizulassen, eskaliert die Situation...

Meine Meinung

Nachdem ich schon so viele gute Meinungen über das Buch gehört habe, wollte ich es unbedingt lesen und erwartete einen spannenden Thriller. Leider war "Bunker Diary" für mich eine riesige Enttäuschung.

Die Idee war für mich nicht neu. Es gibt bereits zahlreiche Filme, die dieses Thema (besser) darstellen.

Die Geschehnisse werden in Form eines Tagebuchs von einer der Personen - Linus - festgehalten. Dementsprechend ist auch der Schreibstil nicht sehr besonders, sondern eher abgehackt, eben so, wie man schreiben würde, wenn man seine Gedanken einfach nur für sich festhalten will.

Das Buch hat so gut wie keine Handlung. Es werden sechs Leute in einem Bunker festgehalten und ihr Leben dort wird beschrieben. Das war's. Es gibt keinen spannenden Höhepunkt, keine besondere Wendung, es passiert so gut wie nichts. Bis die sechs Personen überhaupt erst vollständig im Bunker versammelt sind, ist bereits das halbe Buch vorbei.

Die Handlung enthält für mich einige Logikfehler, aber am schlimmsten finde ich, dass am Ende noch nicht einmal aufgeklärt wird, wieso die Personen überhaupt im Bunker festgehalten wurden. Mein einziger Lichtblick während des lesens war, dass sich ja am Ende alles auflösen würde. Aber Fehlanzeige. Man erhält als Leser keinerlei Antworten. Übrigens ist das für mich kein Spoiler, wenn ich das erwähne, da ich es schon wichtig finde, dass man als potenzieller Leser dieses Buches weiß, dass man keine Auflösung am Ende zu erwarten braucht.

Gegen Ende kommt ein klitzekleines bisschen Spannung auf, aber das konnte für mich das Buch auch nicht retten.

Insgesamt war ich wirklich sehr enttäuscht von diesem Buch, da ich viel mehr erwartet hatte und ich es schade finde, dass der Autor das Potenzial, das hinter dieser Geschichte steckt, nicht genutzt hat. Leider kann ich euch "Bunker Diary" also nicht weiter empfehlen.

Bewertung

2/5 Punkten

Challenges:
SuB Abbau Challenge
Challenge der Gegenteile: Ein Buch, welches dir empfohlen wurde

Montag, 12. Januar 2015

[TAG] Schon wieder der Liebster Award :D

Ich wurde von Alena von Zeilen zum Buch für den Liebster Award getaggt. Vielen Dank dafür!
(Es ist schon wieder eine Weile her, dass ich getaggt wurde :D)


Die Regeln: 
Verlinke die Person, die dich nominiert hat
Beantworte die Fragen, die dir gestellt wurden
Nominiere 11 Blogs

Denk dir 11 eigene Fragen aus


Hast du deine Vorsätze für dieses Jahr erreicht?
Ich hatte mir gar keine vorgenommen, da ich es schwachsinnig finde. Wenn man etwas ändern will, dann kann man das jederzeit im Jahr tun und nicht nur zu Beginn des Jahres.

Was hast du dir für das nächste Jahr vorgenommen?
Wie gesagt, ich finde Neujahrsvorsätze sinnlos :D

Wie viele Bücher hast du dieses Jahr ungefähr geschafft zu lesen?
Ich habe letztes Jahr 106 Bücher gelesen.

Welches Buch war dein Flop des Jahres?
Da gab es leider mehrere, aber spontan fällt mir unter anderem "Endgame - Die Auserwählten" ein.

Kaufst oder leihst du Bücher lieber?
Ich kaufe mir lieber die Bücher. Ich leihe mir eher selten Bücher von Freunden aus, meistens dann, wenn ich mir nicht ganz sicher bin, ob mir das Buch gefallen würde. Wenn mir das geliehene Buch dann super gefällt, kaufe ich es mir, um es selbst im Regal zu haben.

Verleihst du deine Bücher an andere?
Sehr ungern und nur an bestimmte Leute. Und nur Hardcover (ohne Schutzumschlag) oder sehr stabile Taschenbücher!

Mit welchem Buch startest du in das neue Jahr?
Das erste Buch, was ich dieses Jahr gelesen habe war "Halo" und es hat mir super gefallen!

Möchtest du ab nächstem Jahr etwas auf deinem Blog ändern?
Ja, mehr dazu findet ihr in diesem Post von mir.

Bei welchem Buch hast du dieses Jahr am meisten geweint?
Ich denke das war "Türkisgrüner Winter".

Nach was sortierst du dein Bücherregal?
Momentan ist es aus Platzgründen so gut wie gar nicht sortiert, höchstens dass ein paar Bücher nach Größe sortiert sind. Wenn ich neue Regale bekomme, werde ich sie nach Genre sortieren.

Wie feierst du dieses Jahr Silvester?
Ich habe Silvester mit meinen Eltern und meinem Freund zu Hause verbracht. Es gab eine Menge zu Essen und wir haben das typische Silvester-Fernsehprogramm angeschaut. Um Mitternacht sind wir dann raus gegangen und haben uns das Feuerwerk angesehen.

Samstag, 10. Januar 2015

[Rezension] Halo

Titel: Halo
Originaltitel: Halo
Reihe: Band 1
Autor: Alexandra Ardonetto
Verlag: rororo
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 17,95€ (D)
Seitenanzahl: 560



Inhalt

In dem verschlafenen Ort Venus Cove scheint die Welt noch in Ordnung. Doch dunkle Mächte sammeln sich, immer öfter kommt es zu unerklärlichen Todesfällen. Bis eines Nachts drei Engel auf der Erde landen, vom Himmel gesandt, um dem Bösen Einhalt zu gebieten. Fasziniert vom Leben der Menschen, mischt sich Bethany, die jüngste und unerfahrenste der drei himmlischen Geschwister, unter die Schüler der Highschool– und verliebt sich Hals über Kopf in den attraktiven Schulsprecher Xavier. Doch ihre Liebe bringt die Mission der Engel in Gefahr, denn niemand darf über ihre eigentliche Herkunft Bescheid wissen. Und schlimmer als der Zorn des Himmels ist die Bedrohung durch das Böse, das bereits ein Auge auf Bethany geworfen hat …

Meine Meinung

Ich bin durch das wunderschöne Cover auf das Buch aufmerksam geworden und wollte es unbedingt lesen. Ich bereue es schon fast, dass es bei mir so lange ungelesen im Regal gestanden hat, denn die Geschichte ist wirklich toll.

In der Geschichte werden drei Engel zur Erde geschickt, um gegen die bösen Mächte zu kämpfen, sie müssen sich allerdings als Menschen tarnen, da die Menschen ihre wahre Identität nicht herausfinden dürfen. Der jüngste Engel - Bethany - soll zur High School gehen, um sich unters Volk zu mischen. Sie ist fasziniert von der Menschenwelt und fühlt sich auch zu den Menschen und dessen Gefühlen sehr hingezogen. Dort verliebt sie sich im Xavier, aber ihre Liebe ist kompliziert, denn die Menschen dürfen nichts über die wahre Identität der Engel herausfinden, und eines Tages werden sie zum Himmel zurückkehren müssen.

Das erste, was mir an diesem Roman als besonders auffiel, ist, dass die Geschichte aus der Perspektive eines Engels erzählt wird. Meistens ist es ja in Büchern dieses Genres so, dass ein Mensch der Protagonist ist und dann ein übernatürliches Wesen kennenlernt. Hier ist es jedoch genau andersherum. Das fand ich ziemlich toll, da man so über Bethany mehr über die Engel erfahren konnte und ihr Verhalten besser nachvollziehen konnte.

Ich war bereits nach ein paar Seiten vollkommen gefesselt. Der Schreibstil der Autorin ist so lebendig und wirklich toll zu lesen. Die Handlung ist zwar nicht besonders actiongeladen und spannend, kann aber dafür durch die tolle Liebesgeschichte und die Charaktere glänzen. Die Liebe steht hier eindeutig im Vordergrund, der Kampf gegen das Böse rutscht jedoch ein bisschen zu sehr in den Hintergrund. Ich denke aber, dass sich das im 2. Band ändern wird.

Wie eben schon erwähnt, sind die Charaktere hier ein dicker Pluspunkt. Besonders Xavier ist mir sehr ans Herz gewachsen. Die Art, wie er sich um Bethany kümmert, ist einfach zuckersüß. Bethany fand ich auch recht sympatisch, wobei sie mir ein bisschen zu naiv war. Das liegt vermutlich aber daran, dass sie ja nicht viel über die menschlichen Charakterzüge weiß und daher ein bisschen unbeholfen erscheint. Einige ihrer Entscheidungen konnte ich jedoch überhaupt nicht nachvollziehen und konnte darüber einfach nur den Kopf schütteln. Bethanys Geschwister oder ihre Freundin Molly sind mir ebenfalls ans Herz gewachsen, wobei mir Molly ein bisschen zu oberflächlich vorkam und als das typische Highschool-Mädchen dargestellt wurde. Aber dennoch merkt man an einigen Stellen, dass sie auch nette Seiten hat und Bethany ihr wichtig ist. Nur Jake mag ich überhaupt nicht. Wer das Buch gelesen hat, wird wissen wieso.

"Halo" ist ein wunderschöner, gefühlvoller und ruhiger Roman über Engel, der besonders durch seine Charaktere und deren Liebesgeschichte überzeugen kann. Einen halben Punkt Abzug gibt es jedoch wegen Bethanys Naivität, die mich ein paar mal ziemlich aufgeregt hat. Dennoch ist dieser Roman wirklich wunderschön und ich kann euch das Buch nur empfehlen.

Bewertung

4,5/5 Punkten

Challenges:
Challenge der Gegenteile: Reihenanfang