Samstag, 27. Dezember 2014

[Rezension] Zersplittert

Titel: Zersplittert
Originaltitel: Fractured
Reihe: Band 2
Autor: Teri Terry
Verlag: Coppenrath
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 17,95€ (D)
Seitenanzahl: 400



Inhalt

Kylas Gedächtnis wurde gelöscht, ihre Persönlichkeit ausradiert, ihre Erinnerungen sind für immer verloren. Denkt sie. Doch als Kyla im Wald von dem aufdringlichen Wayne Best angegriffen wird, setzt schlagartig ihr Erinnerungsvermögen wieder ein . Trotzdem stellen sich der 16-Jährigen weiterhin jede Menge rätselhafter Fragen: Wer ist das Mädchen mit den zertrümmerten Fingern, die in ihren Albträumen auftaucht? Und welche Rolle hat sie bei Free UK, einer terroristischen Gruppe im Untergrund, gespielt? Als ein mysteriöser Mann namens Hatten in Kylas Leben tritt, besteht für sie endlich die Möglichkeit, mehr über ihre Vergangenheit und das System der Lorder herauszufinden. Doch Hatten verfolgt als Anhänger von Free UK seine eigenen Ziele und Kyla wird immer mehr zum Spielball zwischen Lordern und Terroristen …

Meine Meinung

Klya dachte, dass ihre Erinnerungen für immer gelöscht wurden. Doch nach dem Vorfall mit Wayne Best kommen immer mehr Erinnerungen an ihre Vergangenheit hoch, die für Kyla zunächst keinen Sinn ergeben. Doch nach und nach findet sie immer mehr über sich selbst heraus.

Der Schreibstil der Autorin war, wie ich bereits aus dem ersten Band gewöhnt war, sehr flüssig und man hat das Buch schnell durch. Die Geschichte ist wieder aus der Sicht von Kyla geschrieben.

Mit Kyla hatte ich leider meine Probleme. Ich mochte sie schon im ersten Band nicht besonders, da sie die Naivität eines 5-jährigen Kindes hat und keine eigene Meinung zu haben scheint. Eigentlich hatte ich erwartet, dass das nach den Ereignissen im ersten Band anders werden wird, aber da habe ich mich leider getäuscht. Sie ist immer noch viel zu naiv und macht sofort, was man ihr sagt. 

In diesem Band taucht eine neue Person auf: Nico. Er ist ein Lehrer von Kyla, aber er ist außerdem der Anführer der Terroristen, den Kyla wieder erkennt. Man merkt schnell, dass Nico anscheinend nichts Gutes im Schilde führt, aber Kyla scheint das nicht zu merken. Er weiht sie in nichts ein, kommandiert sie aber die ganze Zeit rum und Kyla kuscht vor ihm. Kyla scheint hier keinen eigenen Willen zu haben und vertraut Nico blind.

Das Buch hat viele spannende Szenen und es werden auch viele bisher ungeklärte Fragen aufgeklärt, aber gerade das Hin und Her von Kyla zwischen den Terroristen und den Lordern, sowie Kylas Naivität empfand ich irgendwann als ziemlich nervig, und dadurch zog sich die Handlung auch an einigen Stellen.

Insgesamt fand ich das Buch ganz gut, allerdings konnte es mich, wie auch schon der erste Band, nicht wirklich vom Hocker reißen. Ich hoffe, dass der dritte Band ein wenig spannender wird, gehe dort aber mit nicht allzu hohen Erwartungen ran. 

Bewertung

3,5/5 Punkten

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen