Dienstag, 7. Oktober 2014

[Rezension] Vor uns das Leben

Titel: Vor uns das Leben
Originaltitel: Making Faces
Autor: Amy Harmon
Verlag: Egmont INK
Einband: Taschenbuch
Preis: 14,99€ (D)
Seitenanzahl: 384




Inhalt

Ambrose, der Star der Highschool, der Held einer ganzen Stadt. Er scheint alles zu haben - und doch kämpft er mit Problemen, die der Außenwelt verborgen bleiben. Bailey, der Junge im Rollstuhl. Er ist krank, weiß, dass er sterben wird. Und er lebt jeden Tag seines Lebens, als wäre es sein letzter. Fern, die schlau ist, aber nicht hübsch, und trotzdem in allem um sich herum das Schöne erkennt. Fern, Bailey und Ambrose. Drei Jugendliche in einer Kleinstadt in den USA, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Drei Jugendliche, die dachten, sie wüssten, was das Leben für sie bereithält. Und denen das Schicksal in die Quere kommt …

Meine Meinung

In dem Buch geht es um Fern, Ambrose und Bailey. Drei Charaktere, die komplett unterschiedlich sind, die aber dennoch eine ganz besondere Geschichte verbindet.

Zunächst muss ich die Charaktere in diesem Buch loben, die mir alle sehr ans Herz gewachsen sind. Am beeindruckendsten fand ich jedoch Bailey. Er sitzt im Rollstuhl und weiß, dass er bald sterben wird. Das hat ihm jedoch nicht seinen Lebenswillen genommen. Im Gegenteil. Er lebt jeden Tag, als wäre es sein letzter und sprüht nur so vor Lebensfreude. Er ist so ein starker Mensch und vor allem ein guter Freund. 

Fern, die schon seit ihrer Kindheit mit Bailey befreundet ist, kümmert sich aufopferungsvoll um ihn. Sie ist eher unscheinbar und nicht von sich selbst überzeugt, ein bisschen habe ich mich selbst in ihr wiedererkannt. Die Freundschaft zwischen ihr und Bailey fand ich sehr beeindruckend, da sie wirklich alles füreinander tun würden und alles zusammen machen.

Ambrose ist der beliebteste Junge der Schule, in den Fern schon seit Ewigkeiten verliebt ist. Erst dachte ich, er ist so ein typischer Highschool-Schönling, aber schon bald wird klar, dass sein Leben nicht so perfekt ist, wie es scheint. Nach den Ereignissen des 11. Septembers beschließt er, als Soldat in den Krieg zu ziehen um etwas für sein Land zu tun. Als er wieder zurück nach Hause kehrt, hat er jedoch mit schweren Folgen zu leben.

Die Autorin hat hier wirklich eine wunderschöne Geschichte geschaffen. Eine Geschichte über Freundschaft und die Lust am Leben, aber auch über die Schicksalsschläge, die man im Leben erleiden muss, von denen man sich aber nicht unterkriegen lassen sollte.

In diesem Buch passiert so viel. Es waren so viele berührende Szenen dabei, die ich am liebsten für immer in Erinnerung behalten würde.

Das Ende fand ich leider ein bisschen zu kitschig, aber dennoch schön und passend. Aus diesem Grund ziehe ich einen halben Punkt ab, das Buch bekommt aber dennoch 4,5 Punkte von mir und eine klare Leseempfehlung an euch!

Bewertung

4,5/5 Punkten

6 Kommentare

  1. Hallo, :)
    das klingt echt schön! Das werde ich mir gleich mal vormerken. :) Eine schöne Rezi! :)

    Ganz liebe Grüße,
    Marina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Buch ist auf jeden Fall lesenswert <3

      Löschen
  2. Das klingt wirklich gut, ich freue mich schon darauf<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. bin gespannt wie es dir gefallen wird :)

      Löschen
  3. Ich lese es auch aktuell :) Allerdings gefällt mir der Anfang nicht so, mal gucken wie es weiterhin wird. ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, dass dir das Buch im Laufe der Handlung noch besser gefallen wird :)
      Viel Spaß beim lesen ♥

      Löschen