Montag, 13. Oktober 2014

[Rezension] Das Leben in meinem Sinn

Bildquelle: lovelybooks
Titel: Das Leben in meinem Sinn
Originaltitel: Das Leben in meinem Sinn
Autor: Susanna Ernst
Verlag: Knaur
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99€ (D)
Seitenanzahl: 368





Inhalt

Auf den ersten Blick kreuzen sich die Lebenswege der Schauspieler Ben Todd und Sarah Pace zum Dreh einer neuen Fantasy-Serie nur zufällig. Beide merken schnell, dass sie mehr verbindet als Freundschaft, aber Sarah ist glücklich mit dem Vater ihrer Tochter verlobt. Doch während sie gemeinsam alle Produk­tionsphasen der Serie erleben, eröffnen sich Ben und Sarah bald schon ungeahnte Wege, und die Ereignisse um sie herum scheinen sich auf einmal zu überschlagen. Eigentlich ganz in ihrem Sinn … oder? 

Meine Meinung

Zunächst war ich dem Buch gegenüber etwas skeptisch. Ich dachte, das wird wieder so eine typische Liebesgeschichte, die nichts besonderes an sich hat. Aber da ich bereits von dem Buch "Deine Seele in mir" von Susanna Ernst nur gutes gehört habe, dachte ich mir, ich versuche es mal - und ich war wirklich überrascht!

Ben und Sarah lernen sich beim Dreh einer neuen Serie kennen und merken schnell, dass sie auf einer Wellenlänge sind. Das Problem ist nur - Sarah ist bereits vergeben.

Ben ist ziemlich schüchtern, vor der Kamera verhält er sich jedoch fast wie ein anderer Mensch und kann alle seine Hemmungen über Bord fallen lassen. Außerdem ist er von einem Schicksalsschlag, den er noch nicht richtig verarbeitet hat, gezeichnet.

Sarah hingegen ist total selbstbewusst, hübsch, talentiert und scheint einfach alles zu haben. Sie ist eine berühmte und sehr professionelle Hollywood-Schauspielerin, die mit ihrem Verlobten und ihrer Tochter zusammen lebt. Das hört sich vielleicht so an, als wenn sie sehr überheblich und arrogant wäre, aber das war überhaupt nicht der Fall. Trotz ihrer Berühmtheit ist Sarah auf dem Boden geblieben und war mir sehr sympatisch. Und so perfekt, wie ihr Leben zu sein scheint, ist es nicht.

Nicht nur die beiden Protagonisten haben mich verzaubert, auch die Nebencharaktere, besonders aber Alberta, das Kindermädchen von Sarah. Sie hat einen so warmherzigen Charakter und ihre Geschichte ist sehr emotional.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Aber es war nicht verwirrend, wie es meistens bei vielen Perspektivenwechseln ist. Der Wechsel wird immer von einem... sagen wir, besonderem Erzähler angekündigt. So hat man von jeder Person einen tollen Einblick in deren Leben bekommen.

Die Handlung an sich ist zwar nicht übermäßig spannend, aber durch den tollen Schreibstil der Autorin war ich komplett gefesselt. Sie beschreibt alles so lebhaft und bildlich, dass ich beim Lesen das Gefühl hatte, ein Film würde in meinem Kopf abgespielt werden. Einfach toll!

Das Buch konnte mich vor allem mit seinen liebenswerten Charakteren und dem wundervollen Schreibstil der Autorin überzeugen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung an euch!

Bewertung

4/5 Punkten

Vielen Dank an die Verlagsgruppe Droemer Knaur für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen