Montag, 8. September 2014

[Rezension] Einfach unvergesslich

Titel: Einfach unvergesslich
Originaltitel: The Memory Book
Autor: Rowan Coleman
Verlag: Piper
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 14,99€ (D)
Seitenanzahl: 416




Inhalt

Der Name deiner erstgeborenen Tochter. Das Gesicht deines Mannes. Dein Alter. Deine Adresse. Was wäre, wenn du dich an all diese Dinge nicht mehr erinnern könntest? Was wäre, wenn es kein Gestern mehr gäbe, sondern nur noch den Zauber einzelner Augenblicke? Neuerdings weiß Claire nicht mehr, welcher Schuh zu welchem Fuß gehört. Oder wie das orangefarbene Gemüse heißt, das auf dem Herd köchelt. Und manchmal geht sie im Pyjama spazieren. Sie weiß, dass das nicht normal ist. Doch das Leben ist zu kurz, um Trübsal zu blasen. Und so schreibt sie, noch bevor die letzte Erinnerung verblasst, all die großen und kleinen Momente der vergangenen Jahre nieder. Wohl wissend, dass diese Gedankenschnipsel schon bald das Einzige sein werden, was ihrer Familie von ihr bleibt. Dabei gibt es noch so viel zu erledigen: Sie muss sich mit ihrer Tochter versöhnen und ihrem Mann zeigen, wie sie die Lieblingslasagne ihrer Kinder zubereitet. Sie muss ein letztes Mal leben, frei sein, sich vielleicht auch neu verlieben. Denn das Leben ist eine Wundertüte. Und wenn die Zeit davonrennt, ist jede Minute kostbar.

Meine Meinung

In der Geschichte geht es um Claire, bei der bereits mit Anfang 40 die Krankheit "Demenz" diagnostiziert wird und ihr Leben somit drastisch umgekrempelt wird. Sie kann noch nicht einmal mehr alleine mit ihrer kleinen Tochter auf den Spielplatz gehen. Die Krankheit stellt nicht nur für Claire, sondern für ihre gesamte Familie eine große Belastung dar.

Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Claire oder ihrer älteren Tochter Caitlin erzählt, ab und zu auch von Claires Ehemann Greg und ihrer Mutter. Ich fand die Charaktere im Buch alle ziemlich toll, die Familie hat trotz oder gerade wegen Claires Krankheit einen großen Zusammenhalt. Ich konnte mich gut in die Protagonisten hineinversetzen und habe mit ihnen gefühlt. Besonders schlimm ist die Situation für Greg, er ist das erste, was Claire nach und nach vergisst, sie hält ihren eigenen Ehemann für einen Fremden. Er versucht jedoch alles, um sich ihre Liebe zu erkämpfen.

Manche Stellen im Buch zeigen einige Ausschnitte aus dem Erinnerungsbuch, das Claire zusammen mit ihrer Familie führt und wo jeder etwas eintragen kann. So erhält man Einblicke in die Vergangenheit und das hat mir ziemlich gut gefallen.

Der Verlauf der Geschichte geht eher langsam voran, viel Spannung kommt nicht auf, aber anders würde es auch nicht zum Buch passen. Das Buch kommt auch ohne Nervenkitzel aus und punktet umso mehr mit großen Gefühlen.

Ein paar kleine Ungereimtheiten tauchen im Buch jedoch auf. So wird beispielsweise erwähnt, dass Claire im Juli 1991 im achtzehnten Monat mit Caitlin schwanger war, später wird erwähnt, dass Caitlin am 13. März 1992 geboren wurde. Demnach hätte die Schwangerschaft von Claire über ein Jahr gedauert. Auf sowas hätte die Autorin schon achten sollen bzw. es hätte doch auch Lektoren auffallen müssen. Aber nun gut, das hat ja nichts mit der eigentlichen Handlung des Buches zu tun.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass das Buch wirklich sehr emotional und wunderschön geschrieben ist und ihr euch beim lesen notfalls Taschentücher bereitlegen solltet.

Bewertung

4/5 Punkten

Bildquelle: lovelybooks

3 Kommentare

  1. Ich werde das Buch bald lesen und ich schon sehr gespannt...
    das Thema ist ja wirklich "hart", Demenz ist schon schlimm...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das Thema ist wirklich ziemlich "hart", aber ich finde, man muss sich auch ab und zu mit solchen Themen auseinandersetzen.

      Löschen
  2. Das liegt auch schon auf meinem Stapel, ich werde es diese Woche wohl lesen, bin schon sehr gespannt.
    LG Petra

    AntwortenLöschen