Donnerstag, 14. August 2014

[Rezension] Tintenherz

Titel: Tintenherz
Originaltitel: Tintenherz
Reihe: Band 1 von 3
Autor: Cornelia Funke
Verlag: Dressler
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 19,90€ (D)
Seitenanzahl: 576



Inhalt

Warum liest Meggies Vater Mo ihr niemals vor? Und wohin ist ihre Mutter wirklich verschwunden? Erst als Meggie von Bösewicht Capricorn gefangen genommen wird, erfährt sie die Wahrheit: Mo kann die Figuren aus den Büchern „herauslesen“, während reale Menschen darin verschwinden – so auch Meggies Mutter. 

Meine Meinung

Anfangs hatte ich ziemlich hohe Erwartungen an das Buch, da es ja so in den Himmel gelobt wird. Aber nachdem ich von vielen Leuten gehört habe, dass sie es ziemlich langweilig fanden, musste ich mich dann doch sehr überwinden, mit dem lesen anzufangen.

Die Geschichte dreht sich um Meggie und ihren Vater Mo. Als eines Tages der geheimnisvolle Staubfinger bei den beiden auftaucht, ahnt Meggie, dass irgendetwas nicht stimmt. Dann erfährt sie die Wahrheit: Ihr Vater hat eine besondere Fähigkeit und kann Figuren aus Büchern "herauslesen", dafür verschwinden andere Menschen in dem Buch. Der Bösewicht Capricorn will sich die Gabe von Mo zu Nutzen machen.

Ich habe die Handlung als ziemlich langatmig empfunden und letztendlich hat sich die Geschichte immer wieder im Kreis gedreht und kam nicht vorwärts.

Es hat 150-200 Seiten gedauert, eh die Handlung überhaupt in Fahrt kam. Das fand ich sehr schade, da es wirklich ein paar spannende Stellen gab, die aber leider viel zu sehr in die Länge gezogen wurden und der Schreibstil der Autorin hat das nicht gerade besser gemacht.

Die Handlung war an einigen Stellen leider sehr vorhersehbar und man merkt, das die Zielgruppe des Buches eher Kinder sind.

Die Charaktere fand ich ok, allerdings waren sie für mich auch nichts besonderes. Am schlimmsten fand ich jedoch Staubfinger, von dem man die ganze Zeit über nicht genau weiß, ob er nun gut oder böse ist.

Insgesamt finde ich die Idee der Geschichte nicht schlecht und es war auch teilweise spannend, aber es wäre sicher von Vorteil gewesen, wenn man das Buch um 200 Seiten gekürzt hätte, da sich viele Dinge einfach wiederholen und zu langatmig sind.

Bewertung

3/5 Punkte

6 Kommentare

  1. Ich habe dich getaggt. http://theshadowofdragonfly.blogspot.de/2014/08/3-tags-d.html :)

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch steht auch noch auf meinem SUB <-< Ich habe irgendwie nicht so die Lust darauf, es zu lesen..
    LG♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte auch nicht wirklich Lust drauf, aber irgendwie ist das Buch ja so eine Art Klassiker :)

      Löschen
  3. Hach ja... Das gute alte "Tintenherz"... Ich erinnere mich noch dran, dass ich das Buch gelesen habe, weil es alle gelesen haben und man das doch mal gelesen haben sollte. Ich fand es stinklangweilig. Und es ist bis heute das einzige Buch, bei dem ich jemals beim Lesen eingeschlafen bin. Vielleicht gebe ich dem Buch und der ganzen Reihe (die ich trotzdem komplette gelesen habe - hätte ja sein können, dass es besser wird (kann ich jetzt nicht mehr sagen, ich weiß gar nichts mehr von der Geschichte)) irgendwann noch mal eine Chance...
    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://jennys-buecherkiste.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es auch gelesen, weil es ja so ein Buch ist, was man gelesen haben "muss".
      Also ich werde die Reihe nicht weiter lesen, dafür fand ich den 1. Band zu langweilig ^^

      Löschen