Mittwoch, 21. Mai 2014

[Rezension] In deinen Augen

Titel: In deinen Augen
Originaltitel: Forever
Reihe: Band 3
Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: Script5
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 18,90 € (D)
Seitenanzahl: 496



Inhalt

Der Frühling kehrt zurück nach Mercy Falls und mit dem Winter streifen die Wölfe ihre Pelze ab. Sam, nun fest in seiner menschlichen Haut verankert, hat die vergangenen Monate nur auf diesen Moment gewartet: Grace’ Rückkehr aus dem Wald. Doch ihr Glück währt kurz. Als man ein Mädchen findet, das von Wölfen getötet wurde, verfällt Mercy Falls in Hysterie. Auf einer Treibjagd sollen die Wölfe ein für alle Mal ausgerottet werden. Nun ist es an Sam, sein Rudel – seine Familie – zu retten. Zusammen mit Grace, Cole und Isabel fasst er einen verzweifelten Plan: Sie wollen die Wölfe umsiedeln, in ein Waldgebiet weit entfernt von menschlichen Siedlungen. Sam weiß, dass er dafür einen hohen Preis zahlen wird. Denn damit das Rudel ihm folgt, muss er seine menschliche Gestalt aufgeben.

Meine Meinung

Auf dieses Buch hatte ich ehrlich gesagt gar keine Lust, da mich die ersten beiden Bände schon wirklich mehr als enttäuscht hatten. Und auch hier war ich wieder enttäuscht.

Die Handlung plätscherte mal wieder nur so vor sich hin und man wartet vergeblich darauf, dass etwas spannendes passiert, das überhaupt irgendetwas passiert, was die Handlung vorantreiben könnte.

Was ich besonders schade fand war, dass Cole und Isabel, die im zweiten Band ja relativ häufig auftauchten, hier eher eine Nebenrolle spielen. Dabei waren die beiden die einzigen Charaktere, die mal ein bisschen Witz in die Handlung gebracht haben.

Der schlimmste und nervigste Charakter der kompletten Reihe ist für mich immer noch Sam. Seine Sorglosigkeit und die Tatsache, dass irgendwie alles an ihm vorbeizieht, hat mich beim Lesen sehr oft einfach nur aufgeregt. Isabel warnt ihn vor den Jägern, die die Wölfe töten wollen. Was soll's, sind ja nur Grace und alle anderen, die dabei getötet werden könnten. Wird sich bestimmt alles von alleine regeln. Ich kann ruhig weiter mit Grace im siebten Himmel umherschweben. Diese Einstellung hat mich bei ihm schon fast wahnsinnig gemacht.

Ich denke, dass ein großes Problem der Reihe darin besteht, dass auf den Klappentexten der Bücher bereits 80 % der Geschehnisse verraten werden und so kaum Spannung entstehen kann. Es ist doch echt blöd, wenn man auf Seite 300 von fast 500 ist und immer noch nichts passiert ist, was noch nicht im Klappentext erwähnt wurde.

Die Story ist, wie gesagt, sehr zäh und ziemlich langweilig. Am Ende passiert dann aber plötzlich alles Schlag auf Schlag, so dass man fast gar nicht mehr hinterher kommt und bum - auf einmal ist das Buch zu ende.

Leider konnte mich auch der Abschluss dieser Trilogie nicht überzeugen und ich würde euch empfehlen, dass wenn ihr die Reihe mal lesen solltet, lest vorher nicht die Klappentexte, sonst ist die Spannung direkt futsch.

Bewertung

2/5 Punkten

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen