Montag, 5. Mai 2014

[Rezension] Du oder das ganze Leben

Titel: Du oder das ganze Leben
Originaltitel: Perfect Chemistry
Autor: Simone Elkeles
Verlag: cbt
Einband: Taschenbuch
Preis: 8,99 € (D)
Seitenanzahl: 448





Inhalt

Jeden anderen hätte Brittany Ellis, wohlbehütete Beauty Queen und unangefochtene Nr. 1 an der Schule, lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: eine explosivere Mischung als ihn und die reiche »Miss Perfecta« kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Womit keiner gerechnet hat: Dass aus dem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen …

Meine Meinung

Das Cover gefällt mir ehrlich gesagt nicht so gut, da es irgendwie ziemlich altmodisch aussieht, und wenn ich im Internet nicht so viel gutes über dieses Buch gelesen hätte, wäre ich im Laden wohl daran vorbei gelaufen. Auch der Titel "Du oder das ganze Leben" hört sich für meinen Geschmack viel zu schnulzig an, da finde ich den Originaltitel "Perfect Chemistry" schon viel besser, da er auch einen Bezug zum Buch hat. Ich muss sagen, dass mir das Buch echt super gut gefallen hat. Die Idee an sich ist zwar nicht wirklich neu, aber die Autorin hat es geschafft, mich mit ihrem tollen Schreibstil komplett in dieses Buch versinken zu lassen. Leider haben sich manche Stellen dann aber doch etwas in die Länge gezogen, aber die meiste Zeit über wollte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Brittany und Alex erzählt, wobei ich Brittany aber sympatischer fand, da mir Alex manchmal ein bisschen zu viel Schimpfwörter benutzt hat und ziemlich vulgär war. Das hat sich aber dann im Laufe des Buches geändert. Auch Brittany gegenüber hatte ich am Anfang gewisse Vorurteile. Sie ist reich, hübsch, beliebt und oberflächlich. Aber in Wirklichkeit ist das alles nur Fassade, ihr Leben ist gar nicht so perfekt, wie es von außen scheint. Letztendlich sind mir somit beide Charaktere sehr ans Herz gewachsen und ich konnte ihre Gefühle und Handlungen meistens gut nachvollziehen. Was für mich aber anfangs ein bisschen unglaubwürdig war, wie die beiden sich ineinander verlieben. Sie müssen zusammen in Chemie an einem Projekt arbeiten und Brittany stellt von Anfang an klar, dass sie Alex überhaupt nicht leiden kann, aber zwei Tage später stellt sie sich vor, wie es wäre, ihn zu küssen und ist auf einmal verliebt in ihn. Aber später war die Liebe zwischen den beiden wirklich spürbar und auch sehr glaubwürdig. Die einzigen negativen Punkte sind zum einen, dass die Geschichte sich an manchen Stellen etwas in die Länge bezogen hat und dass sich die Autorin sehr vielen Klischees bedient hat, weswegen ich nicht die volle Punktzahl gebe. Aber alles in allem ist es wirklich ein schöner und vor allem romantischer Roman, den ich euch nur empfehlen kann.

Bewertung

4/5 Punkten

2 Kommentare