Dienstag, 29. April 2014

Gemeinsam lesen #4


Letzte Woche habe ich das "Gemeinsam lesen" irgendwie verpeilt, aber diese Woche mache ich wieder mit :)

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Ewiglich - Die Hoffnung" von Brodi Ashton und bin auf Seite 297.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Wir schwiegen die nächsten Minuten, während wir die Feuerkorridore durchschritten und der einen oder anderen tückischen Flamme auswichen.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich lese das Buch jetzt schon zum zweiten Mal und bin immer noch total begeistert. Die Ewiglich-Trilogie ist einfach wunderschön. Besonders angetan hat es mir die innige Liebe zwischen Nikki und Jack.


4. Aus welchem Grund hast du dich gerade jetzt für deine aktuelle Lektüre entschieden?

Im Mai kommt der Abschluss der Ewiglich-Trilogie raus, den ich mir so schnell wie möglich kaufen will, deswegen lese ich jetzt noch mal beide Teile, da ich mich nicht mehr so genau an die Handlung erinnern kann.

Montag, 28. April 2014

Lieblingsbücher #2

Heute möchte ich euch wieder eine Lieblingsbuchreihe von mir vorstellen. Dieses Mal ist es eine Krimi-Reihe :)


Die Smoky Barrett-Reihe von Cody McFadyen

Darum geht es:

Nach dem Mord an einer Freundin folgt FBI-Agentin Smoky Barrett der Fährte des Killers. Doch die Spuren, die der eiskalte Serienmörder hinterlässt, sind so blutig, dass ihr ganzes Können gefragt ist. Die Zeit arbeitet gegen sie, und mit jedem neuen Verbrechen gelangt Smoky zu einer erschreckenden Erkenntnis: Der Mörder möchte sich einen Traum erfüllen - ein Traum, der für viele zum Albtraum werden könnte ...

Die Reihe um Smoky Barrett ist einfach richtig toll. Das sind mit die besten Thriller, die ich jemals gelesen habe. Obwohl es schon eine Weile her ist, seit ich die Bücher gelesen habe, kann ich mich noch relativ gut an die Handlungen erinnern und habe immer noch zu jedem Charakter ein Bild vor Augen. Wenn ihr Thriller mögt, müsst ihr die Bücher von Cody McFadyen unbedingt lesen. Allerdings ist das manchmal nichts für schwache Nerven, da es da manchmal wirklich ziemlich brutal zugeht.

Am 08.10. erscheint (hoffentlich) der neue Band um Smoky Barrett und ihre Freunde. Er sollte eigentlich schon 2012 rauskommen *hust*

Ich kann euch die Bücher von Cody McFadyen wirklich nur empfehlen!



Sonntag, 27. April 2014

[Neuzugänge] KW #17 2014

Diese Woche gab es bei mir 2 Neuzugänge:


Mängelexemplar



Das habe ich von meinem Freund geschenkt bekommen, der auch die Warrior Cats Reihe liest :D Ich bin schon gespannt, wie es in der 2.Staffel weiter geht *-*

Morgen geht ja leider die Schule wieder los :/ Die Ferien sind mal wieder viel zu schnell vergangen. Aber zum Glück sind ja nur 3 Tage Schule und dann wieder 4 Tage frei <3



Samstag, 26. April 2014

[Aktion] Obsidian - Die Mystery-Foto-Story auf Facebook


Bittersweet (Carlsen Verlag) veranstaltet vom 25.04. - 05.05.2014 eine Aktion, bei der ihr Obsidian - Schattendunkel gewinnen könnt.


Obsidian - Schattendunkel von Jennifer L. Armentrout

Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst umgezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein, leuchtende Menschengestalten ... Viel schlimmer findet die leidenschaftliche Buchbloggerin Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black.

Was müsst ihr tun, um zu gewinnen?

Auf der Facebook Seite von Bittersweet wird jeden Tag eine Frage mit jeweils drei Antwortmöglichkeiten gestellt.
Alles was ihr tun müsst, ist die Frage zu beantworten und schon wandert ihr in den Lostopf.

Erster Tag der Obsidian "Mystery-Foto-Story". Das Auto war vollgestopft mit Umzugskartons und mit jedem weiteren Kilometer den wir fuhren, gehörten Florida und seine Erinnerungen mehr und mehr der Vergangenheit an. Aber Florida war Dad – und ich vermisste ihn. Warum hatte sich Mom ausgerechnet dieses verschlafene Nest für einen Neuanfang ausgesucht?"


Außerdem habe ich noch eine Illustration bekommen mit einer exklusiven Frage.


Ich bin schon gespannt auf eure Antworten :)



Freitag, 25. April 2014

[Rezension] Rubinrot

Titel: Rubinrot
Originaltitel: Rubinrot
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Arena
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 15,99 € (D)
Seitenanzahl: 352





Inhalt

Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Meine Meinung

Ich bin wohl eine der letzten, die Rubinrot gelesen hat, da mich weder das Cover noch der Klappentext wirklich gereizt haben, das Buch zu lesen. Aber nach diesem großen Hype musste ich es mir dann doch zulegen und hatte auch sehr hohe Erwartungen. Aber leider muss ich sagen, dass ich dann doch ein bisschen enttäuscht war. Das Buch ist auf keinen Fall schlecht, aber von so einem hoch gelobten Buch hatte ich dann doch etwas mehr erwartet. Beim lesen kam es mir nicht so vor, als wenn ich gerade ein komplettes Buch lese, sondern eher nur die Einleitung eines Romans, da eigentlich hauptsächlich bloß die Charaktere vorgestellt werden und die Handlung gar nicht vorankommt. Man hätte auch gut und gerne alle 3 Teile der Reihe in einem Buch mit etwas kleinerer Schrift zusammenfassen können, da ich finde, dass 16 € für so wenig Geschichte echt viel sind. Die Idee mit dem Zeitreisen fand ich an sich nicht schlecht, aber die ersten Reisen von Gwendolyn fand ich ziemlich langweilig. Auch mit den Charakteren war ich nicht wirklich zufrieden. Gwendolyn ist geistig auf dem Stand einer 12-Jährigen, extrem oberflächlich und naiv ohne Ende. Sie kann sich ja nicht mal drei lateinische Wörter merken und macht aus "Qua redit nescitis" Sachen wie "Quark edit bisquitis". Soll man darüber vielleicht lachen? Als sie entdeckt, dass nicht ihre Cousine sondern sie das Zeitreise-Gen besitzt, traut sie sich nicht, es ihrer Familie zu erzählen, weil sie Angst hat, dass man ihr nicht glaubt. In einer Familie, die sich seit Jahrhunderten mit nichts anderem als Zeitreisen beschäftigt? Für mich fehlt da komplett die Logik. Auch Gideon, der wohl stereotypischste Charakter in diesem Buch, war mir alles andere als sympatisch. Er sieht ja so toll aus und ist total arrogant und mach sich ständig über Gwendolyn lustig. Von einer Liebesgeschichte kann hier auch keine Rede sein, dass sich diese erst in den letzten Kapiteln anbahnt und es hier einfach an Glaubwürdigkeit fehlt. Erst ist Gideon total genervt von Gwendolyn und macht sich über sie lustig und dann fällt ihm auf einmal ein, dass er doch in sie verliebt ist? Unlogischer geht es ja wohl kaum noch. Was ich jedoch als positiv erwähnen muss, ist der Schreibstil von Kerstin Gier, der sich sehr flüssig liest, so dass ich das Buch in wenigen Stunden durchgelesen hatte. Aber alles in allem war ich von diesem Roman nicht sonderlich angetan und werde deswegen die nachfolgenden zwei Bände wohl nicht lesen.

Bewertung

3/5 Punkten

Donnerstag, 24. April 2014

Rezension "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"

Titel: Das Schicksal ist ein mieser Verräter
Originaltitel: The Fault in Our Stars
Autor: John Green
Verlag: Carl Hanser
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,90 € (D)
Seitenanzahl: 288





Inhalt

„Krebsbücher sind doof“, sagt die 16-jährige Hazel, die selbst Krebs hat. Sie will auf gar keinen Fall bemitleidet werden und kann mit Selbsthilfegruppen nichts anfangen. Bis sie in einer Gruppe auf den intelligenten, gut aussehenden und umwerfend schlagfertigen Gus trifft. Der geht offensiv mit seiner Krankheit um. Hazel und Gus diskutieren Bücher, hören Musik, sehen Filme und verlieben sich ineinander - trotz ihrer Handicaps und Unerfahrenheit. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. 

Meine Meinung

An dieses Buch hatte ich extrem hohe Erwartungen, da ja wirklich jeder davon schwärmt. Leider wurden diese Erwartungen bei weitem nicht erfüllt. Ich kann den Hype um dieses Buch nicht so richtig verstehen. In vielen Rezensionen habe ich gelesen, dass man bei diesem Buch viel lachen und weinen muss. Beides war bei mir nicht der Fall. Zur Handlung gibt es nicht viel zu sagen, da nicht wirklich viel passiert, außer dass sie ständig über Bücher reden oder über die Bedeutung des Frühstücks philosophieren. Die Charaktere waren total stereotypisch und für mich kamen die Gefühle überhaupt nicht rüber. Auch die Liebe zwischen Hazel und Gus konnte ich auch nicht spüren. Mich konnte dieses Buch überhaupt nicht berühren. Die Gefühle des Verlusts kommen nicht gut rüber, es hat mich einfach nicht erreicht. Von so einem hoch gelobten Buch hatte ich wirklich mehr erwartet, ich würde es eher nicht empfehlen, da gibt es weitaus bessere Bücher, die dieses Thema behandeln und mehr unter die Haut gehen.

Bewertung

2,5/5 Punkten

Mittwoch, 23. April 2014

[TAG] 100 Bücher, die man gelesen haben muss (Jugendversion)

Der TAG ist auch schon ein bisschen älter und ging glaube ich letztes Jahr rum. Aber da ich letztes Jahr noch keinen Blog hatte, hole ich den TAG jetzt einfach mal nach, weil ich ihn sehr schön finde :)

Die Idee stammt übrigens von Pusteblume

Häkchen = schon gelesen
SUB = schon gekauft aber noch nicht gelesen
WL = Wunschliste 



21 Bücher habe ich schon gelesen
11 liegen noch auf dem SUB
42 stehen auf meiner Wunschliste :D

Oben sind ja noch recht viele Häkchen, aber irgendwann wurde es dann immer weniger... 

Vielleicht habt ihr ja auch Lust, den TAG mitzumachen (wenn ihr es nicht schon längst getan habt).

Wenn ich schon mal beim schreiben bin, wünsche ich euch gleich mal einen schönen

WELTTAG DES BUCHES ♥
Übrigens wimmelt es ja heute nur so vor Gewinnspielen, also haltet die Augen offen ;)



Dienstag, 22. April 2014

Rezension "Für jede Lösung ein Problem"

Titel: Für jede Lösung ein Problem
Originaltitel: Für jede Lösung ein Problem
Autor: Kerstin Gier
Verlag: Bastei Lübbe
Einband: Taschenbuch
Preis: 8,99 € (D)
Seitenanzahl: 304







Inhalt

Gerri schreibt Abschiedsbriefe an alle, die sie kennt, und sie geht nicht gerade zimperlich mit der Wahrheit um. Nur dummerweise klappt es dann nicht mit den Schlaftabletten und dem Wodka - und Gerris Leben wird von einem Tag auf den anderen so richtig spannend. Denn es ist nicht einfach, mit seinen Mitmenschen klarzukommen, wenn sie wissen, was man wirklich von ihnen hält!

Meine Meinung

Ich bin von diesem Buch ziemlich enttäuscht. Als ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich "Gute Idee. Misslungener Selbstmordversuch und schon alle Abschiedsbriefe versendet. Wird bestimmt lustig". Leider war nach der ersten Hälfte des Buches immer noch nichts von dem Selbstmordversuch in Sicht. Auf den ersten 150 Seiten recherchiert Gerri im Internet, wie sie sich am besten umbringen kann und man bekommt immer wieder zu hören "Aha, ich bin also neurotisch depressiv. Ist ja cool". Den Selbstmord habe ich Gerri keine Sekunde lang abgekauft, weil einfach so lächerlich mit diesem Thema umgegangen wird. Das finde ich von der Autorin ziemlich geschmacklos. Allgemein fand ich Gerri ziemlich unsympatisch, da sich sich eher wie ein Teenager als wie eine erwachsene Frau verhält. Desweiteren finde ich, dass es in dem Buch einfach viel zu viele Charaktere gibt. Man weiß nie, wer denn jetzt mit wem ist, welche Kinder zu wem gehören, wer zu Gerri hält und so weiter und so fort. Die Autorin wirft mit so vielen Namen um sich, dass man am Ende total verwirrt ist. Auch die Spannung bleibt hier ziemlich auf der Strecke. Die Abschiedsbriefe, also die eigentlichen "Highlights" des Buches, werden immer mal wieder zwischendurch verschickt, oft komplett aus dem Zusammenhang gerissen. Außerdem etwas zum Cover: Ich habe keine Ahnung, was das Cover mit der Geschichte zu tun hat, ebenso wenig wie der Titel "Für jede Lösung ein Problem". Das einzige, was mir an dem Buch ein bisschen gefallen hat, war der lustige Schreibstil, wo ich ein paar mal schmunzeln musste. Aber alles in allem ein ziemlich schlechtes Buch, was ich euch nicht empfehlen würde.

Bewertung

1,5/5 Punkten

Montag, 21. April 2014

Rezension "Wie Monde so silbern"

Titel: Wie Monde so silbern
Originaltitel: Cinder
Autor: Marissa Meyer
Verlag: Carlsen
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 18,90 € (D)
Seitenanzahl: 383





Inhalt

Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will? Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh …

Meine Meinung

An dieses Buch hatte ich unglaublich hohe Erwartungen, da ich so viel positives darüber gelesen hatte. Dem Cover und dem Titel zu urteilen hatte ich mir eine richtig kitschige, märchenhafte Liebesgeschichte vorgestellt. Aber das Buch ist ganz anders, als ich erwartet habe. Außer, dass Cinder eine Stiefmutter und zwei Stiefschwestern hat, hat die Handlung rein gar nichts mit Aschenputtel zu tun. Vielleicht hätte man im Klappentext ja auch mal erwähnen können, dass Cinder ein Cyborg ist und die Geschichte eher in Richtig Science Fiction geht, was ja schon mal ein ganz anderes Licht auf die Sache wirft. Die Geschichte an sich fand ich schon ein bisschen komisch, mit den Cyborgs und den Lunariern... damit konnte ich mich irgendwie überhaupt nicht anfreunden. Die Handlung fand ich ziemlich fade und sehr vorhersehbar. Die Charaktere fand ich auch ziemlich oberflächlich und ihre Gefühle kamen überhaupt nicht rüber. Auch die Sache mit Cinder und Prinz Kai fand ich ziemlich platt. Außer, dass er sie unbedingt zum Ball einladen will, lässt irgendwie nichts darauf schließen, dass er irgendwelche Gefühle für sie hat. Alles in allem kann ich den Hype um dieses Buch nicht nachvollziehen, ich fand es eher ziemlich unterdurchschnittlich und würde es euch deswegen nicht empfehlen.

Bewertung

2/5 Punkten

Sonntag, 20. April 2014

Neuzugänge KW #16 2014 + Oster-Neuzugänge :)

Diese Woche gab es bei mir (abgesehen von den Oster-Neuzugängen) einen Neuzugang, den ich bei Maries Librothek gewonnen habe :)



Bereits gelesen & rezensiert (Rezension lade ich die Tage hoch), leider war ich nicht so begeistert wie die meisten :(


Nun aber zu den Büchern, die ich zu Ostern bekommen habe :)
Nicht wundern, dass es so viele sind. Die Bücher sind alle von rebuy und meine Eltern haben bezahlt :D


Es sind 5 Hardcover und 14 Taschenbücher ♥

Etwas zum Zustand der Bücher:

Solange am Himmel Sterne stehen
so gut wie neu

Im Schatten der Wälder
leichte Leserillen

Wenn Mädchen die Sonne sind, sind Jungs das Eis
leichte Leserillen, ansonsten so gut wie neu

Das Lächeln des Himmels
so gut wie neu

Der Sommer deines Lebens
so gut wie neu

Das Mädchen, das den Himmel berührte
so gut wie neu (da war ich echt überrascht, ich hätte mit ganz viel Leserillen gerechnet, weil das Buch so dick ist)

Im Fluss
so gut wie neu

Tintenherz
Seiten sind leicht verschmutzt, ansonsten aber so gut wie neu

Sixteen Moons - Eine unsterbliche Liebe
so gut wie neu

Ich knall euch ab!
so gut wie neu

Der Seelenbrecher
so gut wie neu

Eine Handvoll Worte
starke Leserillen

Wenn er kommt, dann laufen wir
so gut wie neu

Beim Leben meiner Schwester
Leserillen

Du oder das ganze Leben
extrem starke Leserillen

Faunblut
so gut wie neu

Während ich schlief
so gut wie neu

Daughter of Smoke and Bone
als Mängelexemplar gekennzeichnet, ansonsten aber so gut wie neu

Lucian
so gut wie neu

Das war bisher das zweite Mal, dass ich bei rebuy bestellt habe und ich bin wieder absolut begeistert, wie viel Geld man dadurch spart. Abgesehen von ein paar Büchern, die starke Leserillen haben, sehen die Bücher echt aus wie neu. Ich kann euch rebuy also nur empfehlen :)

Mein SUB hat sich durch diese vielen Neuzugänge von 23 auf 42 erhöht, da habe ich einiges zu tun :D

Jetzt werde ich erstmal einen Platz im Regal für diese tollen Bücher suchen <3

Ich hoffe, ihr hattet auch so einen fleißigen Osterhasen und ich wünsche euch noch einen schönen Ostersonntag.



Samstag, 19. April 2014

Lieblingsbücher #1

Dies ist der erste von mehreren Posts, in denen ich euch meine Lieblingsbücher und Lieblingsbuchreihen vorstelle :) 

Die erste Buchreihe, die ich euch vorstelle:

Warrior Cats


Darum geht es:

Ein Wald. Vier Clans. Und alle wollen überleben. Jenseits der Menschen, tief verborgen im Wald, leben die Katzen der Clans wild und ungezähmt. Feuerpfote, der seine Zweibeiner verließ, um sich dem DonnerClan anzuschließen, genießt das stürmische Leben des Waldes in vollen Zügen. Seite an Seite mit den wilden Katzen lernt er zu jagen, seine Instinkte zu gebrauchen, er lernt den Wald zu hören und seine Feinde zu riechen. Doch das Leben stellt ihn auch immer wieder auf die Probe, denn der Platz ist eng, das Futter knapp. Blaustern, die Königin des DonnerClans, hat Zweifel, ob es der Clan schaffen wird, bis zur Blattfrische zu überleben. Da erfährt Feuerpfote von der Prophezeiung: „Nur Feuer kann den Clan retten!“ Was hat diese Prophezeiung zu bedeuten?

Ich liebe diese Reihe einfach *.* Die Beschreibung hört sich jetzt vielleicht nicht so spannend an, aber die Bücher sind einfach fantastisch. Mir ist jede der Katzen total ans Herz gewachsen. Die Bücher übertreffen sich wirklich gegenseitig.

Bisher gibt es 4 Staffeln der Warrior Cats mit je 6 Büchern (Staffel 4 ist noch nicht komplett in Deutschland erschienen), außerdem 6 Special-Adventures (3 davon sind noch nicht in Deutschland erschienen). Also wie ihr seht eine Menge Lesestoff. Ich habe bis jetzt nur die erste Staffel und ein Special Adventure gelesen, weil ich immer noch hoffe, dass der Rest auch als Taschenbuch erscheint, da es ja noch ganz schön teuer ist, sich diese vielen Bücher als Hardcover zu holen.

Ich kann euch diese Reihe wirklich nur empfehlen. Besonders Leuten, die Fantasy und vor allem Katzen lieben <3

Freitag, 18. April 2014

Dies & Das...

Hallo ihr Lieben !

Wie ihr vielleicht schon gesehen habt, habe ich die Gestaltung meiner Rezensionen ein bisschen verändert und ich habe mir gerade die Mühe gemacht, alle meine bisher geschriebenen Rezensionen in diese Form zu bringen (zum Glück sind es noch nicht soo viele).

Außerdem habe ich mal wieder das Design verändert :D

Es stehen noch ein paar Rezensionen aus für "Für jede Lösung ein Problem", "Wie Monde so silbern" und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter". Da werde ich mich wohl jetzt noch ein wenig ransetzen.

Dann werde ich noch ein bisschen in meinem aktuellen Buch lesen "Unsterblich - Tor der Dämmerung". Ich habe es heute begonnen und bin etwa auf Seite 300 von 600. Ich hätte heute gerne noch ein bisschen mehr gelesen, aber da hat mir der Disney-Tag auf RTL ein bisschen dazwischen gefunkt :D

Eine Frage noch: Habt ihr das auch manchmal, wenn ihr in einem Post zum Beispiel eine freie Zeile lasst und es dann plötzlich drei sind? Bei mir ist das ganz oft so, deswegen nicht wundern wenn manchmal so viel Platz zwischen den Absätzen ist.

Der Post war jetzt ein bisschen sinnlos aber naja.. :D

Einen schönen (Lese)-Abend euch noch :)

Rezension "Türkisgrüner Winter"

Titel: Türkisgrüner Winter
Originaltitel: Türkisgrüner Winter
Autor: Carina Bartsch
Verlag: rororo
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99 € (D)
Seitenanzahl: 464




Inhalt

Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht?


Meine Meinung

Das Cover finde ich wieder wunderschön. Es ist ähnlich wie bei "Kirschroter Sommer", nur in anderen Farben. Aber anders als beim 1. Teil lächeln Emely und Elyas auf dem Cover, was auch die Stimmung im Buch wiederspiegelt. Beim 1. Teil hatte ich zu bemängeln, dass es sich manchmal ein bisschen in die Länge gezogen hat. Das kann ich bei diesem Buch aber überhaupt nicht behaupten, im Gegenteil: ich hätte gerne noch mehr von Emely und Elyas gelesen und war traurig, als das Buch schon zu ende war. Es hat mir wirklich viel besser gefallen als sein Vorgänger. Die Geschichte setzt genau da ein, wo es bei "Kirschroter Sommer" aufgehört hat, so dass man direkt wieder in der Handlung drin ist. Beide Hauptcharaktere machen hier eine Entwicklung durch, endlich kann man ihr Verhalten im 1. Teil nachvollziehen. Der Schreibstil ist mal wieder einfach nur herrlich. Besonders Emelys Sarkasmus lockert die Handlung auf, selten hat mich ein Buch so sehr zum lachen gebracht. Auf der anderen Seite ist die Geschichte auch einfach total romantisch und viel tiefgründiger als im 1. Teil. Man erlebt ein Auf und Ab der Gefühle. Erst lacht man noch über einen von Emelys Witzen, auf der nächsten Seite ist man den Tränen nahe, weil man so gerührt ist. Im Gegensatz zum 1. Teil fand ich, dass die Handlung hier viel spannender war, so dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen konnte. Am liebsten hätte ich, als ich das Buch beendet hatte, sofort nochmal von vorne angefangen. 

Bewertung

5/5 Punkten

Donnerstag, 17. April 2014

Rezension "Die Bestimmung"


Titel: Die Bestimmung
Originaltitel: Divergent
Autor: Veronica Roth
Verlag: cbt
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 17,99 € (D)
Seitenanzahl: 480
Inhalt

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen … 
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. 
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. 
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Meine Meinung


Ich hatte dieses Buch schon öfters auf verschiedenen Seiten gesehen, aber hab es mir nie genauer angeguckt. Als ich dann erfahren habe, dass es verfilmt wird und ich so viel Gutes über das Buch gelesen habe, dachte ich mir "Ok jetzt musst du es aber wirklich lesen". Ich war wahnsinnig gespannt auf dieses Buch und habe fest damit gerechnet, dass es mir richtig gut gefallen wird. Nachdem ich das Buch durchgelesen hatte, habe ich mich zuerst gefragt, warum es denn alle so toll finden. Mir fällt es irgendwie ziemlich schwer, dieses Buch zu bewerten. Einerseits beginnt es recht vielversprechend. Man wird direkt in die Handlung hineingeworfen: Der Eignungstest, Die Bestimmungszeremonie. Nachdem Beatrice sich den Ferox angeschlossen hat, passiert außer vielen Gewaltszenen nicht viel und die Handlung kommt nicht wirklich voran, was sich dann auch über einen Großteil des Buches zieht. Am Ende kam jedoch wieder Spannung auf, Ich hätte mir jedoch schon vorher ein bisschen Spannung gewünscht und nicht erst auf den letzten 50 Seiten. Es ist ein relativ offenes Ende, weswegen ich den 2. Teil vermutlich auch irgendwann lesen werde. Was mir hier jedoch sehr gut gefallen hat, war die Liebesgeschichte zwischen Tris und Four. Die wurde sehr romantisch beschrieben, aber auch nicht zu kitschig und die Liebe steht hier auch nicht im Mittelpunkt der Handlung. Den Schreibstil fand ich ebenfalls sehr gut und angenehm zu lesen. Die Idee der Handlung fand ich an sich auch sehr gut, allerdings hätte man das ganze noch mehr ausschmücken können, da für mich viele Fragen offen blieben. Wie kam es denn dazu, dass die Welt in diese fünf Fraktionen eingeteilt wurde? Wie ist das mit den Unbestimmten, warum gibt es nur so wenige davon? Und überhaupt finde ich es ein bisschen unlogisch, dass man nur eine dieser fünf Charaktereigenschaften haben kann. 


Bewertung

3/5 Punkten

Mittwoch, 16. April 2014

Gemeinsam lesen #3


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Für jede Lösung ein Problem" von Kerstin Gier und bin auf Seite 256.



2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Aber das war doch nicht meine Schuld", sagte Ole.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)

Ich habe das Buch fast durch und bin eigentlich ziemlich enttäuscht, da in der ersten Hälfte so gut wie gar nichts passiert ist und ich mich durch dieses Buch ganz schön durchquälen muss.

4. Mit welchem Charakter in deinem aktuellen Buch würdest du gerne die Rolle tauschen und warum?

Ich würde mit keiner Person aus diesem Buch tauschen wollen. Die Protagonistin Gerri hat einen misslungenen Selbstmordversuch hinter sich, hat total Stress mit ihrer Familie und ihren Freunden, sie hat keine Wohnung, ihr Konto befindet sich im Minus... Ich glaube mit ihr würde keiner tauschen wollen. Zu den anderen Personen kann ich nicht viel sagen, da es einfach viel zu viele Nebencharaktere gibt und ich keine Ahnung habe, wer da jetzt mit wem im Verhältnis steht oder was für einen Charakter sie haben.

Dienstag, 15. April 2014

Endlich Ferien !

Endlich haben nun auch in Brandenburg die Ferien begonnen <3

Für die Ferien habe ich nichts bestimmtes geplant außer lesen, lesen, lesen. Ich will mir allerdings keine bestimmte Anzahl vornehmen, weil ich mich dann unter Druck gesetzt fühle und es dann peinlich ist, wenn ich doch nicht so viel geschafft habe :D Aber auf jeden Fall will ich so viel wie möglich lesen.



Für die Schule muss ich in den Ferien zum Glück auch nicht so viel machen *-*

Ich habe mir für meinen Blog überlegt, eine Reihe von Posts zu machen, in der ich euch jeweils in einem Post eins meiner Lieblingsbücher oder eine meiner Lieblingsbuchreihen vorstelle. Wie findet ihr das?

Liebe Grüße, Jenni

Montag, 14. April 2014

Rezension "Percy Jackson - Diebe im Olymp"

Titel: Percy Jackson - Diebe im Olymp
Originaltitel: Percy Jackson and the Olympians - The Lightning Thief
Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Einband: Taschenbuch
Preis: 8,99 € (D)
Seitenanzahl: 448




Inhalt

Percy passieren zwar ständig seltsame Dinge, doch nie hätte er gedacht, dass die fiesesten Monster der griechischen Mythologie hinter ihm her sein könnten. Erst als er Zuflucht im Camp Half-Blood findet, erfährt Percy den Grund dafür: Er ist der Sohn des Meeresgottes Poseidon und wie die anderen im Camp ein Halbblut! Doch damit nicht genug, denn die Götter sind drauf und dran einen neuen Krieg vom Zaun zu brechen. Ob Percy und seine neuen Freunde das verhindern können?

Meine Meinung

Nachdem mir dieses Buch schon viele Leute empfohlen hatten, musste ich es mir einfach zur Hand nehmen. Die Idee, Elemente der griechischen Mythologie in einen modernen Jugendroman mit einzubeziehen, hat mir ziemlich gut gefallen, man lernt hier einiges über die verschiedenen Götter dazu. Allerdings musste ich öfters mal hinten im Glossar nachschauen, wer denn nochmal wer war. Die Geschichte wird von Percy erzählt. Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten, es lässt sich sehr gut lesen. Die Handlung fand ich jedoch bis zum Ende hin ziemlich vorhersehbar und es kam nicht viel Spannung auf. Ständig kämpfen sie gegen irgendwelche Monster und sobald der arme Percy endlich eins besiegt hat, taucht schon das nächste auf. Irgendwann fand ich das ziemlich langweilig. Bei den Charakteren hat mir die Tiefgründigkeit gefehlt. Sie wurden nur sehr oberflächlich beschrieben und dadurch, dass sie ständig von einem Abenteuer ins nächste geschleudert werden, können sie auch keine Entwicklung durchlaufen. Percy als Protagonist hat mir auch nicht so gut gefallen. Viele seiner Handlungen konnte ich überhaupt nicht nachvollziehen und seine flachen Witze fand ich auch ziemlich nervig. Ich fand es an sich schon überhaupt unsinnig, dass ein 12-Jähriger gegen Götter kämpfen soll. Dennoch denke ich, dass ich den 2. Band wohl auch irgendwann lesen werde. Ich hoffe, dass mir dieses Buch dann besser gefallen wird.

Bewertung

2/5 Punkten


Sonntag, 13. April 2014

[TAG] 100 Dinge, an denen du erkennst, dass du zu viel liest

Ich hab den Tag vor einer Weile mal entdeckt und dachte, ich mache auch mal mit. Der ist zwar schon etwas älter, aber ich fand ihn trotzdem ganz witzig :D

Grün = trifft zu
Rot = trifft nicht zu

1. Du hast mehr Bücher als Schuhe.
2. In allen Buchhandlungen der Umgebung bist du mit den Buchhändlern per "Du".
3. In deinem Kalender sind die Erscheinungsdaten neuer Bücher rot markiert.
4. Leipziger und Frankfurter Buchmesse kommen für dich Nationalfeiertagen gleich.
5. Wenn du dich vor der Schule entscheiden muss ob du dein Mathebuch oder deinen neuen Roman mit nimmst, nimmst du den Roman.
6. Du kennst dich in der Bücherei besser aus, als die Bibliothekarinnen.
7. Deine Eltern hören oft die Worte "Ich lese gerade, also lasst mich!!!"
8. Du bist ständig geistesabwesend und weißt nicht was dein Gegenüber gerade noch zu dir gesagt hat, weil du mit den Gedanken noch in deinem neuen Lieblingsbuch steckst.
9. Wenn du durch eine Buchhandlung wanderst, murmelst du vor dich hin: "Das hab´ ich schon. Und das hab´ ich schon. Das auch..."
10. Du weißt genau, wo alle deine Bücher hingehören und merkst sofort, wenn eines fehlt.

11. Du besuchst mehr als nur eine Buchhandlung, denn wenn du nur in eine gehen würdest, währst du jeden Tag dort - und das ist ja peinlich!
12. Namen merkst du dir so: "Meggie, wie das Mädchen aus Tintenherz", "Harry, wie Harry Potter." oder "Gideon, wie die männliche Hauptperson aus Rubinrot."
13. Viele Leute fragen dich verwirrt, woher du soviel verrücktes Zeug weißt.
14. Wenn 13. eintritt, murmelst du ein "Das habe ich irgendwo gelesen", obwohl du genau weißt wie das Buch heißt in dem du es gelesen hast.
15. Wenn du dich zwischen einem Bett und einem neuen Bücherregal entscheiden musst, nimmst du das Regal. Wo sollen denn sonst deine Bücher stehen?!
16. Wenn du alle deine Bücher aufeinander stapelst, kannst du problemlos deine Decke abstützen.
17. Du kannst überall lesen: Im Zug; im Bus, auch stehend, wenn es sein muss; auf der Straße; in der Schule; im Café um die Ecke; auf dem Laufband;...
18. Du kannst immer lesen: Morgens, vor der Schule; während dem Essen; während dem Gehen; im Dunkeln; in der Kirche; mitten in der Nacht; ...

19. Wenn du umziehst, brauchst du mindestens 3 starke Männer, die deine Bücherkisten tragen - und selbst die sind danach fix und fertig!
20. Dein Leben ist nicht in Jahre, sondern in Kapitel unterteilt.
21. Du hast immer mindestens ein Buch unter dem Kopfkissen.
22. Deine Eltern/ dein Partner murren ständig: "Mach das Licht aus und schlaf endlich." und du ignorierst es.
23. Du hast immer ein Buch in deiner Tasche.
24. Wenn dich jemand fragt, was du dir zum Geburtstag/ zu Weihnachten/ zum Jahrestag wünschst, antwortest du: "Ein Buch!"
25. Es ist schon mal vorgekommen, dass du ein Buch zweimal besessen hast.
26. Es gibt Bücher, die du eigentlich auswendig kannst, sie aber dennoch immer wieder lesen musst.
27. Du kennst die aktuelle Bestsellerliste auswendig.
28. Du hast mindestens die Top 10 aus der aktuellen Bestsellerliste in deinem Regal stehen.

29. Wenn dich jemand nach deinen Hobbies fragt, antwortest du: "Lesen". Andere Hobbies hast du nicht, denn lesen ist dein Leben!
30. Du fragst dich gerade erschrocken, wann in dieser Liste endlich mal etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft.
31. Deine Mutter drohte dir mindestens ein Mal alle deine Bücher aus dem Zimmer zu räumen, wenn du nicht endlich das Licht ausmachst und schläfst - und du erwiderst, dass du sehen willst, wie sie 500 Romane aus deinem Zimmer schleppt.
32. Deine Bücher liegen überall herum, weil einfach nicht genug Platz für alle da ist. Selbst wenn du das Regal bis zum Limit voll stopfst.

33. Dein Bücherregal ist nach einem ganz bestimmten System geordnet, welches dir ermöglicht alle Bücher sofort zu finden.
34. Du hast mindestens drei Lieblingsgenre.

35. In deinem Bücherregal ist jedes nur erdenkliche Genre vertreten.
36. Wenn du auf einen Geburtstag/ eine Hochzeit eingeladen bist, schenkst du ein Buch.
37. Du würdest gern mal ein Buch veröffentlichen.
38. Der jenige, der dich beim Lesen stört, ist Staatsfeind Nummer eins.
39. Wer eins deiner Bücher bekleckst, verknickt, verdreckt, einreist oder sonst irgenwie beschädigt, gehört deiner Meinung nach exekutiert.
40. Du kannst gleichzeitig Lesen und Gehen.

41. In der Schule wirst du nie erwischt, wenn du unter dem Tisch heimlich liest. Beim Spicken aber fliegst du sofort auf.
42. Du liebst jede Jahreszeit, denn im Frühling und im Sommer kann man draußen lesen und im Herbst und im Winter kann man es sich drinnen bequem machen und lesen.
43. Du kaufst dir mindestens 3 Bücher im Monat.
44. Du brauchst nie länger als eine Woche für ein gutes Buch - NIE!
45. Dein Geld geht für folgende Dinge drauf: Bücher, Strom (für die Leselampe), Essen (kleine Lesesnacks). Und zwar in dieser Reihenfolge.
46. Wenn du Wörter hörst wie "das Einzigste" und "zwei Fensters" bekommst du Schüttelfrost.
47. Du weißt, dass die Vergangenheitsform von "backen" "buk" lautet.
48. Du kannst problemlos Synonyme für alles finden.
49. Wenn jemand ein Wort nicht kennt, kannst du es auf jeden Fall erklären.
50. Du weißt: Bücher sind immer besser als ihre Verfilmungen.

51. Büchern, die alle anderen toll finden, stehst du kritisch gegenüber. Denn dein Geschmack ist exquisit.
52. Trotz 51. liest du alles, was du in die Finger kriegst.
53. Du bist schon des Öfteren auf einem Buch aufgewacht.
54. Du besitzt ein Buch, das du noch nicht gelesen hast. Aber du hebst es auf - falls du mal nichts mehr zum Lesen im Haus hast.
55. Bücher sind deiner Meinung nach 100x besser als E-Books.

56. Du besitz trotzdem ein E-Book - aus Platzgründen. (oder du weißt, dass du dir eins zulegen musst - aus Platzgründen)
57. Du hast eine Liste im Kopf, welche Figuren du gern aus ihren Büchern lesen würdest.
58. Es ist für dich kein Problem, Zitate bestimmten Autoren oder Büchern zuzuordnen.
59. 57. erinnert dich an die Tintenreihe - du hast soeben beschlossen, sie mal wieder zu lesen.
60. Bei folgendem Satz willst du am Liebsten eine Schlägerei anzetteln: "Du kannst das Harry Potter Buch noch nicht gelesen haben, denn der Film ist noch gar nicht draußen."
61. Lesezeichen gehen bei dir grundsätzlich immer in den Büchern verloren.

62. Du kannst nächtelang durchlesen.

63. Für Notfälle hast du immer eine Taschenlampe parat. So kannst du auch lesen, wenn der Strom ausfällt.
64. Du besitzt noch dein liebstes Kinderbuch und hütest es wie einen Schatz.

65. Der Duft von frischer Druckerschwärze ist einer deiner Lieblingsgerüche.
66. Ein Tag, an dem du nicht gelesen hast, ist ein verlorener Tag.

67. Wenn du ein Buch bestellst, wirst du nicht mehr nach deinem Namen gefragt, den kennt der Verkäufer nämlich schon. Genau wie deine Nummer und dein halbes Bücherregal.
68. Selbstverständlich hast du schon mal beim Lesen geweint.
69. Du hast keine Probleme damit, 68. zu zugeben.

70. Menschen, die nicht lesen, findest du blöd. (naja nicht direkt blöd, aber ich denke mir dann immer "die Armen, die wissen ja gar nicht, was sie verpassen")
71. Du weinst manchmal an besonders schönen Stellen in Büchern, weil du dich so für die Figur freust.
72. Es gibt Namen, die für immer in deinem Kopf verknüpft sind: Bella & Edward, Cassia & Ky, Clary & Jace, Harry & Ginny, ...
73. Die oben genannten Namen kommen dir alle bekannt vor. 

74. Du fragst dich immer noch, wann endlich etwas kommt, das nicht auf dich zutrifft.
75. Einer deiner größten Wünsche ist es, mal in einer riesigen Buchhandlung eingesperrt zu werden.
76. Wenn du am Bahnhof "Kings Cross" in London bist, versuchst du heimlich, ob es Gleis 9 3/4 nicht doch gibt.
77. Du behandelst deine Bücher besser, als manche Menschen - denn die Bücher haben deine Zuneigung verdient.
78. Es gibt mindestens ein Buch, das du abgrundtief hasst.
79. Du hast, als du noch klein warst so getan als könntest du lesen.
80. Du misshandelst alles als Lesezeichen: Briefumschläge, Kassenzettel, Papierschnipsel, Finger, Verpackungen aller Art, Kuscheltiere, ...
81. Du hast mindestens 2 Verlage/ Autoren bei Facebook mit "Gefällt mir" markiert.
82. Dein Motto: "Ich kann alles lesen, aber nicht alles essen!"
83. Es gibt Bücher, die du schon auf Englisch gelesen hast, weil du die deutsche Übersetzung nicht abwarten konntest.
84. Von deinen Büchern sprichst du wie von guten Freunden.
85. Du könntest deine Freunde stundenlang über deinen aktuellen Lesestoff bequatschen.
86. Ab und zu geht deine Fantasie mit dir durch.

87. Für dich gibt es das nicht: "Keine Zeit zum Lesen"
88. Neue Bücher versetzen dich in Hochstimmung.

89. Gern würdest du mal die Orte bereisen, an denen deine Romanhelden waren.
90. Autoren sind für dich mit Gottheiten gleich zu setzen.

91. Du kannst ein paar Brocken elbisch.
92. Bei jedem Spiegel fragst du dich, ob er vielleicht ein Portal in eine andere Welt ist.
93. Du besitzt eine überdurchschnittliche Allgemeinbildung, und weißt über alles irgendwas. (haha ich und Allgemeinbildung :D)
94. Beim Lesen hast du dich schon mal verletzt. (Am Papier geschnitten, Buch ins Gesicht oder auf den Fuß gefallen, Finger eingeklemmt, beim gehen/lesen irgendwo gegen gelaufen...)
95. Du brauchst keinen Yoga-Kurs, denn beim Lesen probierst du die abenteuerlichsten Positionen aus um es bequem zu haben.
96. Leute, die keine Bücher besitzen sind dir unheimlich. Du hast richtig Angst vor ihnen.
97. Ständig erlebst du Momente in deinem Leben, die dich an Szenen aus Büchern erinnern.
98. Bücher sind dein Statussymbol.

99. Die Bakerstreet in London & Orte wie Forks sind für dich Pilgerstädte.
100. Auf dieser Liste trifft erschreckend viel auf dich zu. Aber es stört dich nicht im geringsten, nein - du bist stolz darauf!


51 Dinge treffen auf mich zu... naja, es könnte schlimmer sein :)