Donnerstag, 13. März 2014

Rezension zu "Schweig still, süßer Mund"


Titel: Schweig still, süßer Mund
Originaltitel: ---
Autor: Janet Clark
Verlag: Loewe
Einband: Taschenbuch
Preis: 8,95 € (D)
Seitenanzahl: 352





Inhalt

Janas beste Freundin Ella ist verschwunden. Auch wenn die Polizei nicht an ein Verbrechen glaubt, steht für Jana eines fest: Ella würde niemals einfach so abhauen. Sie beschließt, auf eigene Faust zu recherchieren. Dabei kommen Dinge ans Tageslicht, die Jana an ihrer Freundschaft zu Ella zweifeln lassen. Und die sie in große Gefahr bringen, denn ihre Suche hat sie dem Täter nahe gebracht. Zu nah.

Meine Meinung

Ich hatte wirklich hohe Erwarten an dieses Buch, da ich viele gute Bewertungen dazu gelesen hatte und es so kaum erwarten konnte, es endlich zu lesen! Zunächst mal zum Cover: Es sieht wirklich toll aus und auch der Titel gefällt mir sehr gut. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, es ließ sich sehr zügig lesen, nur leider blieb die Spannung ziemlich auf der Strecke. Nach ca. 100 Seiten dachte ich "Hm jetzt könnte es ja aber langsam mal losgehen", aber leider wartete ich vergeblich darauf, dass die Story nun endlich mal ins Rollen kommt. Es war schon sehr früh klar, wer der Entführer ist, was meiner Meinung nach in einem guten Thriller einfach nicht sein darf. Was ich ebenfalls total unpassend fand war die Liebesgeschichte zwischendurch, aber ohne kann ein Jugendbuch ja anscheinend nicht überleben. Ich fand diese jedoch völlig unnötig und auch ziemlich unlogisch. Ich meine, Janas beste Freundin wurde entführt und sie hat nichts weiter zu tun als von einem Typen zu schwärmen und mit ihm auszugehen? Ich glaube wohl kaum dass eine gute Freundin sich so verhalten würde. Aber am schlimmsten fand ich ja das Ende. Achtung Spoiler (zum lesen bitte markieren): Sie erfährt dass ihr toller Lover hinter allem steckt und das einzige worüber sie sich Gedanken macht ist "Er hat mich also nie geliebt? Oh aber vielleicht liebt er mich ja doch noch." Dann geht sie auch noch alleine (ohne Unterstützung der Polizei) zu dem Versteck wo Ella festgehalten wird. Aber sie ist ja so verliebt in den Typen, dass sie ihm einfach mal verzeiht dass er das eine Mädchen umgebracht und das andere entführt und gefangen gehalten hat. Bei Janas Verhalten konnte ich oft einfach nur den Kopf schütteln und musste das Buch manchmal kurz zur Seite legen, weil ich mich so über sie aufgeregt habe. Was ich jedoch an der Geschichte gut fand, waren die Briefe, die Jana zwischendurch an Ella geschickt hat, so hatte man einen Überblick über ihren derzeitigen Gefühlsstand. Aber alles in allem war dieses Buch für mich eine echte Enttäuschung. Ich würde es nur Leuten empfehlen, die sonst keine Thriller lesen bzw. sich langsam an dieses Genre herantasten möchten.

Bewertung

2/5 Punkten

2 Kommentare

  1. Schade dass du es nicht so toll fandest. Ich habe es noch nicht gelesen und werde es wohl auch nicht mehr....
    LG♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte dir das Buch nicht schlecht reden :( Das ist ja nur meine Meinung, vielleicht gefällt es dir ja trotzdem :)

      Löschen