Samstag, 8. März 2014

Rezension zu "Kirschroter Sommer"

Titel: Kirschroter Sommer
Originaltitel: Kirschroter Sommer
Autor: Carina Bartsch
Verlag: rororo
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99 € (D)
Seitenanzahl: 512







Inhalt

Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Meine Meinung

Ich hatte an dieses Buch wirklich sehr hohe Erwartungen, da ich sehr viel gutes darüber gehört und hatte und ich anscheinend die einzige war, die es noch nicht gelesen hatte. Den Schreibstil fand ich echt toll und flüssig zu lesen, es gab auch viele lustige Stellen. Besonders die Dialoge zischen Emely und Elyas haben mich oft zum Lachen gebracht. Aber irgendwann habe ich Emely als ziemlich nervig empfunden. Sie war so nach dem Motto "Ja ich mag ihn aber ich will halt nicht weil ist so". Elyas legt sich so ins Zeug für sie und sie macht einen auf unnahbar. So ca. nach der Hälfte des Buches dachte ich mir "Ok also jetzt könnte ja mal langsam was zwischen den beiden passieren", aber ich habe zum Großteil vergebens darauf gewartet, da Emely ja immer abblockt obwohl sie ja anscheinend doch will. Und dann ist da noch diese E-Mail-Geschichte mit Luca, wo es ja wirklich nicht schwer zu erraten ist, wer hinter Luca steckt, nur Emely begreift es halt (selbst nach mehreren eindeutigen Hinweisen) nicht. Ich fand sie allgemein ziemlich unsympathisch und sie hat nicht gerade wie eine 23-Jährige gewirkt sondern eher wie ein pubertierender Teenager. Aber am schlimmsten fand ich Emelys beste Freundin Alex, wo ich mir oft einfach nur dachte "Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr". Aber seltsamerweise hat mich die Geschichte doch ziemlich gut unterhalten, obwohl ihr ein paar Seiten weniger ganz gut getan hätten, da auf den über 500 Seiten sehr wenig passiert. Dennoch fand ich diesen Roman sehr erfrischend und lustig und ich freue mich auch schon darauf, den 2. Teil zu lesen, in der Hoffnung, dass Emely und Elyas sich endlich näherkommen. 

Bewertung

3,5/5 Punkten

3 Kommentare

  1. Ich habe dich getaggt:
    http://www.hoerbuchecke.blogspot.de/2014/03/tag-liebster-award.html

    Ich würde mich sehr freuen, wenn du mitmachst :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich hab zwar schon mal mitgemacht, aber ich mache gern nochmal mit ♥ Ich poste es dann die Tage :)

      Löschen