Montag, 24. Februar 2014

Rezension zu "Für immer der Deine"


Titel: Für immer der Deine
Originaltitel: The Lucky One
Autor: Nicholas Sparks
Verlag: Heyne
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,95 € (D)
Seitenanzahl: 480







Inhalt


An der Schwelle zwischen Leben und Tod findet Logan Thibault einen Glücksbringer: die Fotografie einer lächelnden, schönen Frau. Obwohl er sie noch nie zuvor gesehen hat, glaubt Thibault, dass sie den Schlüssel zu seinem Schicksal in Händen hält. Er sucht die geheimnisvolle Frau auf - und sein Leben nimmt eine so wunderbare wie dramatische Wendung.

Meine Meinung

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Thibault, Beth und Clayton beschrieben, so erfährt man recht viel über diese drei Hauptcharaktere. Der Schreibstil ist sehr flüssig und recht gut zu lesen. Aber manchmal war mir vieles einfach zu ausführlich beschrieben. Besonders die Rückblicke zu Thibaults Zeit im Irak habe ich als sehr langatmig empfunden, da ich doch viel lieber wissen wollte, wie sich die Liebesgeschichte zwischen ihm und Beth entwickelt. Diese beginnt aber leider erst ab der Hälfte des Buches, und auch dann sind die Liebesszenen zwischen den beiden sehr kurz und abgehackt formuliert. Irgendwas hat mir da einfach gefehlt. Die Idee an sich ist ja schon romantisch: Thibault findet während seiner Zeit im Krieg ein Foto von einer hübschen Frau und behält dieses jahrelang als seinen Glücksbringer und beschließt irgendwann, sie zu suchen. Aber ich finde man hätte einfach mehr daraus machen können. Bei einigen Stellen hatte ich das Gefühl, dass eher der Hund von Thibault im Vordergrund steht als seine Liebe zu Beth. Einige Handlungen und Reaktionen von bestimmten Charakteren konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Achtung Spoiler (zum lesen bitte markieren): Zum Beispiel Beths Wutausbruch am Ende, als sie das mit dem Foto erfährt. Sie regt sich auf von wegen "Du hast mich ja nur ausgenutzt und mir nachgestellt" und nach einem Tag findet sie es auf einmal voll süß von ihm und alles ist wieder gut. Erst ab der zweiten Hälfte kommt ein wenig Spannung auf. Das Ende hat mich dann aber doch sehr überrascht. Da ich schon mehrere Bücher von Nicholas Sparks gelesen habe, weiß ich aber, dass er das noch besser kann. An sich ist das Buch ganz ok um sich zu entspannen, aber nochmal lesen würde ich es wahrscheinlich nicht.


Bewertung


3/5 Punkten

0 Kommentare

Kommentar veröffentlichen