Freitag, 28. Februar 2014

Übersicht Februar 2014

Folgende Bücher habe ich im Monat Februar gelesen:

1. Chroniken der Unterwelt - City of Glass von Cassandra Clare

2. Ruht das Licht von Maggie Stiefvater

3. Das Parfum von Patrick Süskind

4. Für immer der Deine von Nicholas Sparks


Außerdem habe ich angefangen, Engelsflammen zu lesen und habe ca. die Hälfte geschafft. Also ich finde 4 Bücher sind ganz gut dafür, dass ich durch die Schule nicht so oft zum lesen komme :)



Mein Monats-Highlight


Chroniken der Unterwelt - City of Glass von Cassandra Clare

noch mehr Geburtstagsgeschenke

Heute habe ich noch nachträglich Geburtstagsgeschenke von meinem Freund bekommen. ♥

Zunächst ein Buch, was schon ewig auf meiner Wunschliste steht:



Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie von Lauren Oliver

Dann noch ein weiterer Percy-Jackson-Teil (Ich sollte vielleicht mal anfangen, die Reihe zu lesen :D) :


Percy Jackson - Die Schlacht um das Labyrinth von Rick Riordian

Und dann noch einen Thalia-Gutschein im Wert von 50 € *-* Davon gehe ich morgen erst mal shoppen :D Ich bin so glücklich. ♥ 

Donnerstag, 27. Februar 2014

gebrauchte Bücher kaufen

Könnt ihr mir vielleicht eine Seite empfehlen, wo ich relativ preiswert gebrauchte Bücher kaufen kann, die auch in einem halbwegs guten Zustand sind und die ihr auch schon getestet habt?

Ich habe gerade auf rebuy ein bisschen gestöbert, aber da sind mir die Versandkosten von 4 € zu teuer. 

Dann habe ich booklooker entdeckt und das sieht ja da eigentlich ganz gut aus, auch von den Preisen her. 

Habt ihr schon mal auf booklooker Bücher bestellt? Kam da dann alles pünktlich an und waren die Bücher in einem guten Zustand?

Oder kennt ihr andere Seiten, wo ihr euch Bücher bestellt?

Es wäre toll, wenn ihr mir eine gute Seite empfehlen könntet.

Liebe Grüße, Jenni ♥

Dienstag, 25. Februar 2014

Buch für den Englischunterricht

Wir müssen bald für den Englischunterricht das Buch "Speak" von Laurie H. Anderson lesen. Der Klappentext hört sich auch ganz in Ordnung an. 



Zum Inhalt: Es ist Melindas erstes High-School-Jahr und sie hatte sich darauf gefreut. Doch jetzt ist alles wie ein böser Traum: Von ihrer Freundin wird sie geschnitten, die neuen Mitschüler reagieren abweisend. Melinda gilt als Zicke, seit sie auf jener Party die Polizei gerufen hat, aber nicht sagen wollte, warum. Sprechen kann und will sie darüber nicht. Es dauert ein Jahr, das ganze Schuljahr, bis Melinda ihre Sprache wieder findet - und mit ihr die Kraft, sich zu wehren.


Einerseits freue ich mich ja, dieses Buch zu lesen, da es sich ja schon gut anhört. Wenn es nur nicht auf englisch wäre :/ Also ich mag ja englisch, aber da versteht man ja nicht immer alles, und ich verstehe ein Buch lieber wirklich zu 100%. 

Ich habe gerade gegoogelt und gesehen, dass es zu dem Buch einen Film gibt mit Kristen Stewart in der Hauptrolle ^.^

Habt ihr das Buch schon gelesen und könnt mir sagen wie ihr es findet? Und wie findet ihr allgemein englische Bücher? 

Geburtstags-Neuzugänge. *-*

Heute durften ein paar neue Bücher bei mir einziehen, die ich heute zum Geburtstag bekommen habe. 


Touched - Die Schatten der Vergangenheit von Corrine Jackson und Engelsflammen von Lauren Kate 


Außerdem noch 2 Mangas: Elfen Lied 2 und Elfen Lied 3

Und dann habe ich heute auch noch Geld von meiner Oma und meiner Tante bekommen, dass ich natürlich größtenteils in Bücher investieren werde. :)

Ich werde heute Abend gleich anfangen, Engelsflammen zu lesen. Ich freu mich schon drauf. Natürlich wird es dann auch, wenn ich das Buch durch habe, eine Rezension dazu geben. :) 



Montag, 24. Februar 2014

Rezension zu "Der Augenjäger"


Titel: Der Augenjäger
Originaltitel: Der Augenjäger
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Knaur
Einband: Taschenbuch
Preis: 10,99 € (D)
Seitenanzahl: 432







Inhalt

Dr. Suker ist einer der besten Augenchirurgen der Welt. Und Psychopath. Tagsüber führt er die kompliziertesten Operationen am menschlichen Auge durch. Nachts widmet er sich besonderen Patientinnen: Frauen, denen er im wahrsten Sinne des Wortes die Augen öffnet. Denn bevor er sie vergewaltigt, entfernt er ihnen sorgfältig die Augenlider. Bisher haben alle Opfer kurz danach Selbstmord begangen.

Aus Mangel an Zeugen und Beweisen bittet die Polizei Alina Gregoriev um Mithilfe. Die blinde Physiotherapeutin, die seit dem Fall des Augensammlers als Medium gilt, soll Hinweise auf Sukers nächste "Patientin" geben. Zögernd lässt sich Alina darauf ein - und wird von dieser Sekunde an in einen Strudel aus Wahn und Gewalt gerissen ...

Meine Meinung

Zunächst mal möchte ich unbedingt darauf hinweisen, dass ihr vor "Der Augenjäger" unbedingt "Der Augensammler" lesen solltet, da euch sonst wichtige Zusammenhänge fehlen.

Beim Augensammler hatte ich bereits kritisiert, dass der Anfang ziemlich langatmig ist. Das trifft beim Augenjäger jedoch nicht zu. Die Spannung beginnt ab der ersten Seite und ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Mir waren die beiden Protagonisten bereits im ersten Band sehr ans Herz gewachsen und ich wollte unbedingt wissen, wie es mit ihnen weiter geht. Die Geschichte war für mich alles andere als vorhersehbar. Jedes Mal, wenn ich dachte, ich wäre dem Autor einen Schritt voraus und wüsste, was als nächstes passieren wird, kam es dann schließlich doch ganz anders. Ich habe an diesem Thriller wirklich rein gar nichts auszusetzen und ich hoffe das Sebastian Fitzek noch weitere Bücher mit Alina und und Alexander schreiben wird. 

Bewertung


5/5 Punkten

Rezension zu "Für immer der Deine"


Titel: Für immer der Deine
Originaltitel: The Lucky One
Autor: Nicholas Sparks
Verlag: Heyne
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,95 € (D)
Seitenanzahl: 480







Inhalt


An der Schwelle zwischen Leben und Tod findet Logan Thibault einen Glücksbringer: die Fotografie einer lächelnden, schönen Frau. Obwohl er sie noch nie zuvor gesehen hat, glaubt Thibault, dass sie den Schlüssel zu seinem Schicksal in Händen hält. Er sucht die geheimnisvolle Frau auf - und sein Leben nimmt eine so wunderbare wie dramatische Wendung.

Meine Meinung

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Thibault, Beth und Clayton beschrieben, so erfährt man recht viel über diese drei Hauptcharaktere. Der Schreibstil ist sehr flüssig und recht gut zu lesen. Aber manchmal war mir vieles einfach zu ausführlich beschrieben. Besonders die Rückblicke zu Thibaults Zeit im Irak habe ich als sehr langatmig empfunden, da ich doch viel lieber wissen wollte, wie sich die Liebesgeschichte zwischen ihm und Beth entwickelt. Diese beginnt aber leider erst ab der Hälfte des Buches, und auch dann sind die Liebesszenen zwischen den beiden sehr kurz und abgehackt formuliert. Irgendwas hat mir da einfach gefehlt. Die Idee an sich ist ja schon romantisch: Thibault findet während seiner Zeit im Krieg ein Foto von einer hübschen Frau und behält dieses jahrelang als seinen Glücksbringer und beschließt irgendwann, sie zu suchen. Aber ich finde man hätte einfach mehr daraus machen können. Bei einigen Stellen hatte ich das Gefühl, dass eher der Hund von Thibault im Vordergrund steht als seine Liebe zu Beth. Einige Handlungen und Reaktionen von bestimmten Charakteren konnte ich nicht wirklich nachvollziehen. Achtung Spoiler (zum lesen bitte markieren): Zum Beispiel Beths Wutausbruch am Ende, als sie das mit dem Foto erfährt. Sie regt sich auf von wegen "Du hast mich ja nur ausgenutzt und mir nachgestellt" und nach einem Tag findet sie es auf einmal voll süß von ihm und alles ist wieder gut. Erst ab der zweiten Hälfte kommt ein wenig Spannung auf. Das Ende hat mich dann aber doch sehr überrascht. Da ich schon mehrere Bücher von Nicholas Sparks gelesen habe, weiß ich aber, dass er das noch besser kann. An sich ist das Buch ganz ok um sich zu entspannen, aber nochmal lesen würde ich es wahrscheinlich nicht.


Bewertung


3/5 Punkten

Sonntag, 23. Februar 2014

Rezension zu "Der Augensammler"


Titel: Der Augensammler
Originaltitel: Der Augensammler
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Knaur
Einband: Taschenbuch
Preis: 9,99 € (D)
Seitenanzahl: 464







Inhalt

Er spielt das älteste Spiel der Welt: 
Verstecken.
Er spielt es mit deinen Kindern.
Er gibt dir 45 Stunden, sie zu finden.
Doch deine Suche wird ewig dauern.


Erst tötet er die Mutter, dann verschleppt er das Kind und gibt dem Vater 45 Stunden Zeit für die Suche. Das ist seine Methode. Nach Ablauf der Frist stirbt das Opfer in seinem Versteck. Doch damit ist das Grauen noch nicht vorbei: Den aufgefundenen Leichen fehlt jeweils das linke Auge. Bislang hat der "Augensammler" keine brauchbaren Spuren hinterlassen. Da meldet sich eine mysteriöse Zeugin: Alina Gregoriev, eine blinde Physiotherapeutin, die behauptet, durch bloße Körperberührungen in die Vergangenheit ihrer Patienten sehen zu können. Und gestern habe sie womöglich den Augensammler behandelt...

Meine Meinung

Bevor ich mir den Augensammler holte, hatte ich den Augenjäger, also den darauffolgenden Band, gekauft, da ich nicht wusste, dass das der zweite Teil ist, hab es dann aber zum Glück noch herausgefunden, bevor ich mit dem lesen anfangen habe und mir den Augensammler gekauft. Sebastian Fitzek sagt zwar selber, man braucht den Augensammler nicht gelesen haben, um den Augenjäger zu verstehen, aber man spoilert sich dadurch selber, falls man doch vorhat, den Augensammler mal zu lesen und es fehlen einem doch hier und da die Zusammenhänge. Das interessante an diesem Buch ist, dass die Seitenzahlen als auch die Kapitel rückwärts laufen. das Buch endet also mit der Seite 1 und Kapitel 1. Da ich das vorher noch nie bei einem Buch gesehen habe, war ich sehr gespannt auf diesen Thriller, hatte allerdings auch Zweifel, ob mir das Buch gefallen würde, da es von einem deutschen Autor ist und ich diese Einstellung "deutsche Filme, deutsche Serien... alles was wir Deutschen produzieren ist meistens doof" hatte. Am Anfang war das Buch auch noch ziemlich langweilig. Aber so nach etwa 100 Seiten geht es so richtig los und ab dem Zeitpunkt konnte ich das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen und wollte unbedingt wissen, wie es endet und was es mit den rückwärts laufenden Seiten an sich hat. Bei jedem Kapitel steht außerdem, wie viel Zeit noch bleibt bis zum Ablauf des Ultimatums, was die Spannung noch zusätzlich erhöht. Besonders sympathisch war mir Alina, durch sie erfährt man viel über das alltägliche Leben eines blinden Menschen. Das Ende hat mich dann total überrascht und ich war froh, den zweiten Band "Der Augenjäger" schon im Regal stehen zu haben, um direkt weiterlesen zu können.

Bewertung

4/5 Punkten

Samstag, 22. Februar 2014

erste Rezensionen

Ich habe heute meine ersten drei Rezensionen online gestellt. Die erste fiel mir echt schwer und ich wusste nicht so recht, was ich schreiben sollte. Aber die zweite und dritte ging mir dann schon deutlich leichter von der Hand. Auf jeden Fall hat es mir sehr viel Spaß gemacht, diese zu verfassen und ich hoffe, dass noch ganz ganz viele folgen werden und mit der Zeit auch besser werden. Für den Anfang bin ich aber eigentlich ganz zufrieden mit mir. :D 

Rezension zu "Ruht das Licht"


Titel: Ruht das Licht
Originaltitel: Linger
Autor: Maggie Stiefvater
Verlag: Script5
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 18,90 € (D)
Seitenanzahl: 400







Inhalt

Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr. Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen. Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.

Meine Meinung

Zunächst einmal sollte ich vielleicht erwähnen, dass ich den zweiten Teil dieser Reihe wahrscheinlich niemals gelesen hätte, wenn ich mir nicht die komplette Reihe im Schuber gekauft hätte. Als nächstes zum Klappentext, der eigentlich kein Klappentext ist, sondern eine komplette Inhaltsangabe des Buches. Im Prinzip reicht es, wenn man sich den "Klappentext" durchliest und dann vielleicht noch die letzten 30 Seiten, dann kennt man den kompletten Inhalt des Buches. Die Geschichte zieht sich wie Kaugummi  und man wartet darauf, dass man endlich etwas erfährt, was noch NICHT im Klappentext erwähnt wurde. Es hat mich so sehr gelangweilt, dass ich kurze Zeit überlegt habe, ob ich das Buch einfach abbreche. Dann habe ich mich aber doch noch durchgequält, da ich vorher noch nie ein Buch einfach abgebrochen habe. Besonders genervt haben mich hier die Charaktere. Grace merkt, dass mit ihr was nicht stimmt, will aber nicht mit Sam darüber reden. Sam bemerkt jedoch, dass mit Grace was nicht stimmt, will sie aber nicht darauf ansprechen und versucht lieber sich einzureden, dass er sich das nur einbildet und alles gut wird. Desweiteren wird man ständig mit Sams Zweifeln an seiner Heilung belästigt. Er hat jedes Mal, wenn er rausgeht, Angst, dass er sich vielleicht doch wieder in einen Wolf verwandelt, obwohl er bereits den ganzen Winter als Mensch gelebt hat. Allgemein sorgt er sich ständig um irgendwelche Dinge, unternimmt jedoch nichts und setzt lieber wieder seine rosarote Brille auf. Wie im ersten Teil kommt auch hier erst gegen Ende ein kleines bisschen Spannung auf. Das Einzige, was das Buch noch halbwegs unterhaltsam gemacht hat, war Isabel, die im ersten Buch nur eine Nebenrolle hat, im zweiten Buch jedoch häufiger auftaucht und für ein paar witzige Szenen sorgt. Alles in allem war es jedoch eines der langweiligsten Bücher, die ich je gelesen habe. 

Bewertung


1/5 Punkten

Rezension zu "Nach dem Sommer"


Titel: Nach dem Sommer
Originaltitel: Shiver
Autor: Lauren Kate
Verlag: Script5
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 18,90 € (D)
Seitenanzahl: 424






Inhalt

Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt. Doch in diesem Jahr ist alles anders: Sam weiß, dass es sein letzter Sommer als Mensch sein wird. Es ist September, als Grace den Jungen mit dem bernsteinfarbenen Blick erkennt und sich verliebt. Doch jeder Tag, der vergeht, bringt den Winter näher und mit ihm den endgültigen Abschied.

Meine Meinung

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an dieses Buch, da ich fast nur Gutes über dieses Buch gelesen habe,außerdem gefällt mir das Cover und die Idee, dass die Titel der drei Bände zusammen den Satz "Nach dem Sommer / Ruht das Licht / In deinen Augen" ergeben. Also holte ich mir die komplette Reihe im Schuber, worüber ich mich echt ärgere, denn der erste Teil konnte mich schon nicht so wirklich überzeugen. Die Grundidee ist ja ganz gut: Grace verliebt sich in Sam, der im Winter ein Wolf ist und sich im Sommer in einen Menschen verwandelt. Doch dies ist sein letzter Sommer als Mensch und den beiden bleiben nur ein paar Tage zusammen. Das klingt ja eigentlich nach Romantik pur... aber mir hat einfach das Knistern zwischen den beiden gefehlt. Überhaupt gefehlt in dem ganzen hat mir allgemein ein bisschen Spannung, die jedoch erst gegen Ende hin aufkommt, wo ich doch dann schon wissen wollte, wie es nun endet. Was mich auch gestört hat war der ständige Perspektivenwechsel. Mal erfährt man alles aus der Sicht von Grace, mal von Sam. Ich persönlich finde es viel interessanter, nur aus der Sicht eines Charakters zu lesen, da ich mich so viel besser in diese Person hineinversetzen kann. Die ganze Story hat mich einfach nicht erreicht. Erst im letzten Drittel konnte mich das Buch halbwegs begeistern, dabei hätte die Geschichte durchaus Potenzial für mehr gehabt. 

Bewertung

3/5 Punkten

Rezension zu "Plötzlich Fee - Sommernacht"


Titel: Plötzlich Fee - Sommernacht
Originaltitel: The Iron King
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne
Einband: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,99 € (D)
Seitenanzahl: 496







Inhalt


Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit, sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe. 

Sie haben Recht.
Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich... plötzlich Fee.

Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich's versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash - den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Meine Meinung

Schon als ich das Cover gesehen habe, wusste ich, dass ich dieses Buch einfach haben MUSS, ohne zu wissen, worum es in dem Buch überhaupt geht. Es sieht einfach wunderschön aus, vermittelt aber ein völlig falsches Bild. Bei dem Cover denkt man sofort an eine verzaubernde Disney-Feen-Prinzessinnen-Welt à la Tinkerbell, was aber auf dieses Buch überhaupt nicht zu trifft. Und dann noch dieser Titel "Plötzlich Fee", was auch klingt wie eine Mädchen-Buchreihe für Kinder. Ich hätte es besser gefunden, wenn man sowohl das Originalcover als auch den Titel übernommen hätte:


Ich hatte sehr hohe Erwartungen an dieses Buch, da ich vorher schon viele überwiegend positive Bewertungen darüber gelesen hatte. Und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen und ich habe die ersten 100 Seiten an einem Stück gelesen und dabei gar nicht gemerkt, wie die Zeit verflogen ist. Die Idee der Geschichte finde ich unfassbar toll. Auch der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Die Seiten fliegen dahin wie nichts und man hat das Buch trotz der langen Kapitel leider viel zu schnell durch. Die ganze Feenwelt ist gut und sehr genau beschrieben, allerdings nicht glitzernd und kunterbunt (wie man ja aufgrund des Covers erwarten könnte), sondern eher düster und ziemlich gefährlich. Besonders die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen. Meghan war mir jedoch anfangs ein wenig unsympathisch, da ich sie irgendwie ein bisschen oberflächlich und zickig fand. Das hat sich im Laufe des Buches jedoch geändert, als sie sich immer mehr in Gefahr begab, um ihren Bruder wiederzufinden und sicher nach Hause zu bringen. Robbie hat mir aufgrund seiner lockeren Art und seiner lustigen Sprüche auch ziemlich gut gefallen. Bei Ash wusste ich nicht so recht, wie ich über ihn denken sollte, da man im ersten Buch nicht sonderlich viel über ihn erfährt. Auch die Liebesgeschichte zwischen Meghan und Ash steht im ersten Band erstmal im Hintergrund, was ich aber nicht schlimm finde, da ich die Hauptstory viel interessanter finde. Aber am meisten ans Herz gewachsen ist mir Grimalkin, der mich beim Lesen so oft zum Schmunzeln gebracht hat. 

Bewertung

5/5 Punkten

Dienstag, 18. Februar 2014

Willkommen!

Da ich mir in der letzten Zeit ständig Buchblogs angeguckt habe, habe ich mir nun überlegt, auch einen zu erstellen. Das wird wahrscheinlich sehr schwer werden, da es ja schon sehr viele megatolle Blogs über Bücher gibt. Aber mal sehen was daraus wird. :)

Ich werde mich die nächsten Tage erstmal (wenn es die Zeit erlaubt) ransetzen und an meinem neuen Blog arbeiten. Vielleicht finden sich ja irgendwann im Laufe der Zeit ein paar Leser :)

Liebe Grüße, Jenni ♥